21.12.06 15:09 Uhr
 8.813
 

München: Türkische Familie entführte deutschen Freund ihrer Tochter - Verhaftung

Der 20-jährige Deutsche wurde auf dem Weg zur Arbeit von Vater, Bruder und Mutter der jungen Türkin gekidnappt und an einen abgelegenen Ort gebracht. Von dort sollte er seine Freundin anweisen, zu ihrer Familie zurückzukehren. Er konnte aber fliehen.

Der Deutsche und die junge Türkin leben seit zwei Monaten in einer eigenen Wohnung. Ziel der türkischen Familie war es, ihre Tochter in die Türkei zu bringen und dort zu verheiraten. Ein One-way-Flugticket für sie war bereits gebucht.

Die Täter wurden später in ihrer Wohnung verhaftet. Sie leben bereits seit 30 Jahren in Deutschland. Die Türkin und der Deutsche wurden an einen geschützten Ort gebracht, da man weitere Aktionen der Verwandten in der Türkei fürchtet.


WebReporter: reziprok
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, München, Tochter, Freund, Familie, Verhaftung, Türkisch
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

159 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2006 15:02 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich empfehle unbedingt das Lesen der Quelle, da der Tatvorgang dort wesentlich genauer beschrieben ist. Konnte nicht alles in die News packen.

Ein Paradebeispiel einer gescheiterten Integration. Ein deutscher Mann scheint der Familie ja nicht gut genug gewesen zu sein. Stattdessen wollte man sie lieber in der Türkei zwangsverheiraten. Meiner Meinung nach gehören die Täter allesamt abgeschoben.
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:20 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Integrationsresistent: Kann man so etwas bezeichnen. Wer nach 30 Jahren in D noch nicht vom Mittelalter in der heutigen Zeit angekommen ist gehört ausgewiesen. Und zum Thema EU muss ich ja an der Stelle nix mehr sagen…
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:32 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: lol wenn du der meinung bist das alle türkinnen in der türkei,natürlich die unverheiratetenen jungfrauen sind musst du dein bild etwas auffrischen ^^ dort wird sogar schlimmer rumgevögelt als hier nur so mal bei erwähnt.

aber egal wilkommen wieder zu einer Türkennews.

Möge die Hetze mit euch sein
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:42 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ata: hab meinen kommentar, welcher sicherlich bald eh wieder editiert wird, durchgelesen. es ist auch egal wie die da leben, mich interessiert nur wie die hier leben und das gefällt mir nicht.
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:42 Uhr von Crack02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok: Kodex des Deutschen Presserats, Ziffer 12.1:

"In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte."

Verstößt du bewusst dagegen?
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:45 Uhr von berlinNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst als liberalier mitte links mensch: muss man da sagen: In dem Fall gehört nunmal der Glaube zur Tateinheit, da hier das Motiv zu suchen ist ... leider
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:49 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Crack: Also, was "Ehrenmorde" angeht, besteht imho durchaus ein "begründbarer Sachzusammenhang".
Zudem halte ich es für verwerflich, die Pressefreiheit in dem Bezug unangemessen einzuschränken, aber SSN wird sich wohl was dabei gedacht haben.

@ Topic: Manche sind wohl noch nicht so ganz von den Bräuchen des Mittelalters und der Toleranz eines Neandertalers weggekommen. (Und nein, ich will keine Neandertaler diskriminieren^^)
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:52 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@crack: schön das du die suchfunktion des internets gefunden hast und sowwas schönes posten kannst...aber verstehen sollte man seinen beitrag dennoch...
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:52 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pressecodex: Der interessiert mich nur peripher crack02.

"nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht."


Dieser Bezug ist hier im übrigen eindeutig gegeben. Schließlich hatte die türkische Familie eindeutig ein Problem mit der Nationalität des Täters.
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:52 Uhr von Lennny 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinnt ihr ?? ann die ersten beiträge

sagt mal spinnt Ihr ???
die Familie lebt hier 30 jahre und hat geholfen Deutschland aufzubauen und die Wirtschaft zu stabilisiseren [sinnbefreit]
niemand ist zu schaden gekommen

bin kein Türke finde sowas absolut nicht Ok (kidnappen)
stimmt voll steinzeit alter aber deswegen abschieben??



die Deutschen benehmen sich in urlaubsorten wie die letzten Menschen sollen die auch alle Auslandsverbot bekommen????
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:55 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Crack: Und selbst wenn - der Pressekodex ist kein Gesetz, da schlimmst was man dafür bekommen kann ist eine öffentliche Rüge vom Presserat - na Halleluja!
Und ausserdem ist die Zugehörigkeit in diesem Fall wichtig.
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:57 Uhr von Jigsaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@crack02: [...]

""In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte."


Lies dir das nochmal genau durch [...]und dann solltest du eigentlich erkennen,das ein absolut "begründeter Sachbezug" in diesem Fall existiert.


Kodex???Ich bezeichne diese bewußte Vorenthaltung von Informationen eher als Volksverarschung.
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:58 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lenny: Ein "Furz" ist ja wohl was anderes !

Entführung ist nunmal eine schwere Straftat und wird normalerweise mit Knast geahndet !

Überlegst du eigentlich befor du hier was postest ?
Kommentar ansehen
21.12.2006 15:59 Uhr von Lennny 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: TJA WAHRHEIT TUT WOHL WEH WAS
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:00 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in knast: so einfach ist das.
die mutter mit.
jeder der beteiligt war.
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:01 Uhr von Lennny 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr.E Nigma: was den??


[freundlich bleiben]

da steht doch das es nicht ok ist

und knast ist auch ok für Straftäter

aber abschieben???
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:05 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lenny: "die Familie lebt hier 30 jahre und hat geholfen Deutschland aufzubauen und die Wirtschaft zu stabilisiseren und da entführen die irgendso einen Hans und deswegen sollen die abgeschoben werden???"

Der Vater kam wohl als Gastarbeiter. Allerdings müsste er dann vor mehr als 33 Jahren nach Deutschland gekommen sein.

Er hatte einen Job. Das ist schön. Allerdings hat er nix aufgebaut. Das stand nämlich schon alles. Er hat lediglich seine Arbeit verrichtet und wesentlich mehr verdient als in der Türkei.
Leider hat seine Familien Ansichten, die nicht nach Deutschland passen. Diese Ansichten schaden Deutschland und den Menschen die es bewohnen. Gerade solche türkischen Familien werfen ein schlechtes Licht auf alle Türken in Deutschland. Leider gibt es in Deutschland viel zu viele solcher "Hinterweltler" mit Ansichten aus dem Mittlalter. Da Deutschland nie selektiert hat und diese Subjekte abgeschoben hat, hat dieser Teil der türkischen Einwanderer die ganze Gruppe der Türken in Deutschland in Verruf gebracht.
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:06 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Atatuerk1881: was für eine türkenhetze, momentan wird alles nur vertuscht und verteufelt was mit der wahrheit zu tun hat, bestes beispiel hat ja dein kommentar geliefert.

man wird immer gleich als nazi oder verbrecher was abstempelt
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:09 Uhr von tomaute
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UND? Wen insteressiert das: Weg mit dem Schotter.
Deutsche Staatsangehörigkeit aberkennen, auweisen und weg mit solchen leuten. Wer sich nicht anpassen kann... hatten wir ja schon
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:10 Uhr von Jigsaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lenny: Einfach nur ein voll krasses lol Alter^^ :-)

Du bist Deutschland....leider
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:14 Uhr von verdunster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hey Lenny: einfach nur um dich zu nerven "die gehören abgeschoben" * 10

30 Jahre lang nix gelernt naja pech gehabt sowas nenn ich mal Käse mit Frisur
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:15 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausweisen! Genauso wenig wie sich Türken in Deutschland integrieren wollen, würde die Türkei sich auch in der EU nicht integrieren.

Und wenn der Ankara-Clown (jetzt Erdogan) dann auch nochmal EU-Ratspräsi wäre ......
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:16 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin nicht braun, und sage trotzdem abschieben! Warum? Lest die Quelle! Wer sich als Gast nicht an die hier geltenten Gesetze halten kann oder will, hat nun mal sein Recht verwirkt, sich hier aufzuhalten.

Wie machens denn die anderen, wenn man als Deutscher eine Straftat begeht? Die strengen ein Amtshilfeverfahren an, liefern dich aus, und lassen dich hier aburteilen, weil sie sich die Nerverei ersparen wollen. Oder sie werfen dich selber in den Bau.

Und recht haben sie! Sollen wir, bloss weil wir immer noch mit dem verdammten Nazi-Makel gebranntmarkt sind, uns denn von der ganzen Welt auf der Nase rumtanzen lassen? Fast jedes Land in Europa hat inzwischen seine Ausländer betreffenden Gesetze verschärft, sei es Abschiebung oder Asylrecht. Nur wir haben Angst vor den Reaktionen des Aulandes, das sie "Nazi" schreien. Was würden die wirklich tun? Ja sie würden schreien, eine Woche lang in den Zeitungen, doch nicht ist beständiger als Wandel, bald wärs wieder vergessen.

Ich finde einfach, wer sich so der Integration verschliesst, und so zeigt, wie wenig ihm die Werte undGesetze im Gastland wert sind, nämlich einen Dreck, sollte sich nicht wundern, wenn er bald im Flieger sitzt, mit handschellen und einem one-way-Ticket, wie in der news erwähnt.

Ich habe schliesslich auch die Pflicht im Ausland mein Gastland mit Respekt zu behandeln, dann erwarte ich dasselbe hier.
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:16 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@crack: Du erwähntest den Pressecodex. Das ist gut und wichtig, er steht übrigens auch mit anderen Worten in den AGBs von SSN. Insofern wird er auch von den Newscheckern beachtet und angewandt.

Zum Inhalt der Nachricht und den Empfehlungen des Presserates. Hier heißt es u.a.:

[.....wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.]

Das scheint mir der entscheidende Satz zu sein, der die Ausführungen des Autors rechtfertigt. Er hat dabei sachlich und distanziert über den Vorgang berichtet.
Das Delikt steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Wunsch der Familie nach Zwangsverheiratung. Die wiederum ist nur als kulturelle Tradition (so rückständig sie auch sein mag...) zu verstehen, da in Deutschland die Zwangsverheiratung schon lange nicht mehr Standard ist. Die Weglassung des türkischen Migrationshintergrundes wäre insofern eine Verfälschung der Nachricht gewesen, als dass daraus die möglichen Motive nicht erklärbar sind.

Also zielt m.E. Deine Kritik in die völlig falsche Richtung. Ich bin bestimmt kein Ausländerhasser oder gar Rechtsextremer. Aber "Ross und Reiter" müssen nun einmal benannt werden, zumal auch die Süddeutsche über diesen (ethnischen) Hintergrund berichtete. Das ist keine Diskriminierung im Sinne des Pressecodex, das ist neutrale Berichterstattung.

Damit der Beitrag in der Diskussion bleibt, von mir die "10" (siehe oben)
Kommentar ansehen
21.12.2006 16:16 Uhr von Rivaner Joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Länder andere Sitten: Jedoch kommt mir diese Sitte ganz bekannt vor.
Nicht in Deutschland, nicht mit Türken, nein im Nachbarland Luxemburg. Da gibts zwar keine Türken, aber dafür andere Nationalitäten, die Probleme sind jedoch fast die gleichen...
über 30Jahre im Land und von Integration ist noch immer nichts zu sehen.
Schade eigentlich.

Refresh |<-- <-   1-25/159   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?