21.12.06 14:41 Uhr
 184
 

DDR-Dopingopfer erhalten Entschädigungszahlungen von Jenapharm

Vor einer Woche einigten sich die Ex-DDR-Sportler und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) auf eine Entschädigung in Bezug auf die Dopingvorkommnisse in der Ex-DDR. Sportler wurden damals ohne ihr Wissen gedopt.

Der Pharmahersteller Jenapharm, der damals die anabolen Steroide herstellte, gab heute bekannt, dass jedes der 184 Dopingopfer eine Zahlung in Höhe von 9.250 Euro vom Konzern erhalte, dafür aber keine Klage gegen Jenapharm einreichen dürfte.

Außerdem zahlt der Konzern eine Spende in Höhe von 170.000 Euro an den Doping-Opfer-Hilfe-Verein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: disma
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, DDR, Entschädigung
Quelle: sport.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hansi Flick nun Geschäftsführer von 1899 Hoffenheim
Fußball: Helene Fischer tritt bei DFB-Pokal-Finale auf
Fußball: Wegen Steuerbetrugsverdacht Razzia bei Paris Saint-Germain

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sean Connery in Trauer über verstorbenen "James Bond"-Kollegen Roger Moore
Fußball: Hansi Flick nun Geschäftsführer von 1899 Hoffenheim
Niederlande: Chef von Samenbank soll heimlich Großspender gewesen sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?