21.12.06 10:38 Uhr
 1.219
 

Umfrage: 58 Prozent der Deutschen wollen die D-Mark wiederhaben

Eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Wochenzeitschrift "Stern" brachte es zu Tage. 58 Prozent der Deutschen würden lieber in ihrer alten Währung zahlen. 1.000 Bundesbürger wurden dafür befragt.

Die neuen Erkenntnisse decken sich mit Untersuchungsresultaten der Freien Universität Berlin. 75 Prozent der Deutschen, so ermittelten die Berliner Wirtschaftswissenschaftler, rechneten die Preise noch in D-Mark um. 60 Prozent trauerten ihr nach.

Experten machen für diese Euro-Skepsis vor allem psychologische Gründe verantwortlich. Die D-Mark war ein Stabilitätsfaktor. Geldpolitisch sei der Euro ein Erfolg und schnell zu einer Leitwährung in der Weltwirtschaft geworden.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Prozent, Umfrage, D-Mark
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

53 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2006 09:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt kann ich es gerne zugeben. Auch ich rechne immer noch in D-Mark, vermutlich weil ich die längste Zeit meines Lebens mit dieser Währung meine Rechnungen bezahlt habe, aber auch um besser Preise vergleichen zu können. So erwischte ich mich in einem Kölner Café dabei, mich ein wenig über den Preis einer simplen Tasse Kaffee aufzuregen. Der Café kostete 2,80 Euro, umgerechnet also 5,50 Mark. Soviel zur gefühlten Inflation.
Kommentar ansehen
21.12.2006 10:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich will: deutschland in den grenzen des hrrdn zurück und bekomms auch nicht :-)
Kommentar ansehen
21.12.2006 10:59 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Vergiss nicht das jeder in Deutschland auch 30 € in der Stunde verdient. Ach nein stimmt ja gar nicht. Viele bekommen niedrigere Löhnen als noch vor 20 Jahren.
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:15 Uhr von hubby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die Preise: Wichtig !
ohne die alten Preise wäre das blödsinn.
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:23 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
75% rechnen nach 5 jahren immer noch um!? unabhängig davon ob man den euro mag oder nicht, ist das doch genug zeit, um sich daran zu gewöhnen.
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:28 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsinn: Die Leute wollen die Preise zurück, aber nicht die DM. Die würden dumm aus der Wäsche gucken, wenn Sie für ein Puddingteilchen 3,60 DM zahlen sollten oder für einen Kaffee in einem Straßenkafe 4,80 DM.
Und die Befragten würden ganz laut jaulen, wenn sie beim Geldwechseln für den Urlaub von der Bank kreuz und quer über den Tisch gezogen werden mit unverschämten Umrechnungsraten.
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:32 Uhr von belgaron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der sogenannte teuro: ich denke auch, dass viele einfach das gefühl haben, dass mit der d-mark alles noch weniger gekostet hat, und geben dem euro die schuld, dass alles teuerer geworden ist. Der Witz ist, dass sich die meisten leute dabei auf die einführung der münzen und scheine am 1.1.2002 beziehen und dabei vergessen, dass der euro schon seit 1999 (als die wechselkurse eingefroren wurden) da ist, man eben nur noch mit den alten D-mark noten bezahlt hat :)
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:34 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ carry: Da haste recht. Wir verdienen Euro und geben Euro aus. Nach 5 Jahren sollte man die Relation langsam im Kopf haben. Wenn ich in DM umrechnen würde (was ich nicht mache) würde mich das nur verwirren.

Bei uns sind das meistens die gleichen Leute die dann plärren "Also ich weiß noch, wo ein Brötchen 10 Pfennig gekostet hat". Und das ist schon mehr als 35 Jahre her. Wie lange genau, weiß ich nicht.
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:59 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich rechne immer wieder gern mal 1:20 um, dann habe ich nämlich den höchsterschröcklichen Vergleich zu den Preisen meiner Heimat. :-)
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:10 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob der €: Wichtig ist ist doch eigentlich ......egal Fakt ist seit Einführung des Euros ist alles Teurer geworden aber mehr Geld verdienen die Leute nicht den die Löhne ist das einzigste was wirklich angepasst wurde. Oder will mir hier jemand erzählen das er zu DM zeiten teilweise 10 DM für eine Tasse Kaffe bezahlt hat.
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:15 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fakt ist das seit der Einführung des Euro der Gegenwert zur Kaufkraft innerdeutsch gefallen ist.
Vieles wurde teurer, die Schwellwerte schwinden und so weiter!
Früher regten sich die Leute über einen Preiswechsel von 3 Pfennig beim Spritpreis auf und kurz nach der Euroeinführung wurde noch mit 0,4 und 0,9 Werte hinter dem Komma agiert. Heute aber sagt man sich "misst, wieder 4 Cent teurer", aber nach alter Rechnung sind das mehr als 7 Pfennige, früher nannte man das Wucher!
Das ist wohl auch der Grund, warum viele die D-Mark wieder haben wollen....
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:22 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grevioux: wo bezahlst du 5 euro für eine tasse kaffee?
das ist ja im teuersten dorf deutschlands (stuttgart) noch billiger.
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:33 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: das niemand etwas gegen den Euro hätte.
wenn nicht die grosse Abzocke wäre.
Preise werden verdoppelt Verpackungsgrössen werden immer kleiner
Das Volk wird überall belogen und betrogen
Wie lange noch?
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:36 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie lange noch? seit es völker gibt und so lange es völker gibt.
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:42 Uhr von WebJumper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teuro! Naja, sehen wir es mal so:
Bierpreis 1999: DM 2,40 - 2,80
Bierpreis 2006: € 2,60 - 3,20

D.h. im Klartext, dass das Bier um über 100% teurer geworden ist.

Kiste Bier 1999: DM 20 - 25
Kiste Bier 2006: € 12 - 15

D.h. wiederum, dass das Bier im Kasten um ca. 20% teurer geworden ist.

Und wer will mir jetzt erzählen, dass wir mit dem Euro nicht schlechter fahren? Liegt nicht primär an der Währung sondern an denen, die was verkaufen.

Ach ja und für die, die mir was von dem tollen "Warenkorb" erzählen wollen:
Da liegt ja auch dummerweise ein PC mit drinnen, der früher 2000 DM gekostet hat und jetzt für 800 Euro zu haben ist. Der gleicht natürlich viele kleine Preiserhöhungen im Eurobereich wieder aus. Lächerlich!

Mal ehrlich: Wer verdient seit 2000 heute das doppelte? Ich nicht!
Wie haben vieleicht doppelt so viele Arbeitslose, das ist ja auch schon was...

-Stefan
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:07 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
58 prozent wollen sie zurück und 60 prozent trauern ihr nach...aha...

also trauern ihr 2 % nach, wollen sie aber nicht wiederhaben oder wie ?!?
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:13 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Idioten: Ich wollte zwar an Anfang auch nicht den Euro haben, aber inzwischen hab ich mich völlig daran gewöhnt.

Wenn man jetzt die DM wieder einführen würde wäre das eine Währung die nichts Wert wäre.



Mfg Meru
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:19 Uhr von SunSailor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch, dass die Zeit in den: Köpfen anders verläuft, als die reale. Wenn ich das schon lese, Bierpreis 1999 2,40 DM. Lächerlich. Noch in meiner Diskozeit Anfang der 90er hat man für ein Bier 3-4 Mark bezahlt, die 2,40 sind Preise aus den frühen 80ern. Mein Vater ist da auch immer ganz groß mit den "Vor 20 Jahren!"-Sprüchen - bis er von meiner Mutter immer dran erinnert wird, dass es inzwischen weit über 35 sind... Aber bitte, wer sich selbst belügen will... Ich hatte das "Glück", in der Zeit vor der Währungsumstellung durch Schule und Studium die Teuerung in den 90ern sehr bewusst mitzukriegen und ich kann euch sagen, diese setze nicht mit dem Euro ein - weder 2001 noch 1999 - sondern schon Anfang der 90er. Und aus dieser Zeit scheinen die meisten der Eurokritiker auch noch ihre Preise im Kopf zu haben. Außerdem hat sich das Leben gar nicht so sehr verteuert, das Preisgefüge hat sich nur geändert. Ja, die Rechner sind billiger geworden, das gleicht aber die Teuerung für so manches Brötchen aus. Und brauchen tun wir letztendlich beides, insofern ist es relativ egal. Was definitiv teurer geworden ist, sind die Zigaretten, denke das ist, was die meisten als Loch in ihrem Portmonaie empfinden. Aber Schuld sind erst mal die anderen, mit Rauchen aufhören geht ja mal nun gar nicht, wa?
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:31 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jep, ich zähle auch dazu. Auch ich hätte gern die DM zurück.

Heute weiss doch jeder, dass die ganze Euro Sache ein großer Betrug war.
80% der Bürger waren dagegen, trotzdem wurde es über unsere Köpfe hinweg entschieden.
Das ist keine Demokratie!

Und halbiert wurde nur der Lohn!
Die Preise sind gleich geblieben, nur nen Euro Zeichen dahinter.

Klar, die kommen mit Argumenten wie: Ja, aber Hardware und Computer sind doch jetzt dafür billig.
Dazu sage ich: Ja! Währen sie aber unter der DM auch geworden - und zwar noch billiger. Aus dem einfachen Grunde, dass dort Überproduktion stattfindet.
Das simple Angebot/Nachfrage Spiel.
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:55 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will: nur die D-Markpreise bei Bäckereien und Restaurants wieder.
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:02 Uhr von WebJumper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SunSailor: Ich glaube, die Zeiten in der du eine Disco von innen gesehen hast sind vorbei - denn da kostet ein Bier keine € 2,80 sondern € 5,50.
Ich habe meine Preise auf eine einfach Kneipe ausgelegt - und da zeig mir mal eine Speisekarte, bei der ein 0,5 Liter Bier, umgerechnet zu den heutigen Preisen, DM 5,50 kostet.
Ich bin mir sicher, dass wenn ich jetzt im Internet nach gescannten Preislisten von Kneipen aus dem Jahr 1999 suchen würde, ich welche mit Bierpreisen unterhalt der 3 DM Grenze finde.
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:07 Uhr von WebJumper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inflation: Noch so ein geiles Beispiel:
Ich geh gerne Pfeffersteak essen.
Was kostet mich der Spass?: € 15,50.-
Und wo: In einem Sportheim!
Ja klar, wenn ich früher auf der Karte gelesen hätte: Pfeffersteak mit Kroketten: DM 30.- hätte ich die Bedienung gefragt, ob das ein Druckfehler ist.
Aber na klar - ist nicht teurer geworden, ist die normale Inflation...

Offtopic: Warum in eine private Rente investieren, wenn man in einem Jahr 20% Inflation hat? Rechnet mal, was ihr in 40 Jahre noch für euer "Gespartes" bekommt!
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:09 Uhr von belgaron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1999: das beispiel mit dem kasten bier ist super, da wir, wie ich vorher geschrieben habe, 1999 schon den euro hatten! es wurde zwar noch mit dmark bezahlt etc. aber an sich gab es die währung dmark da schon nicht mehr, alles ~wirtschaftliche~ was irgendwelche auswirkungen auf preisänderungen haben kann wurde schon wie heute über den euro abgewickelt!
Also hat jede preiserhöhung, die ihr seit 2002 bemerkt nichts direkt mit der währung euro zu tun!
wenn der euro schuld wäre, müsste seit 1999 schon alles teurer geworden sein
mag sein, dass vielerorts die umstellung der geldscheine für preiserhöhungen genutzt wurden, aber jetzt können alle, die die dmark zurückfordern mal ganz scharf überlegen, was mit den preisen geschehen würde, wenn jetzt wieder umgestellt werden würde...
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:17 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@belgaron: zumindest würde WebJumper sein Schnitzel keine 30 DM kostet den bei den Preisen würde kein Schwein mehr Einkaufen gehen. *g*
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:22 Uhr von d2kk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kaffee: also ich weiß ja nich aber 2,80€ fürn kaffee? wo lebst du bitte? bei uns kostet der 1,50€...ich wollt auch zum anfang den € nich aber jetzt schon ich bin ja auch eher mit dem € als mit der DM aufgewachsen außerdem würd ich mal so egal ob wir bei DM geblieben wären es wäre so oder so teurer geworden außerdem finde ich das mit dem € sehr gut wegen der EU

Refresh |<-- <-   1-25/53   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?