21.12.06 10:05 Uhr
 2.918
 

USA: Zehen von Baby abgenagt - Eltern streiten: Pit Bull oder Frettchen schuld?

In Bossier City wurden die Eltern einer einen Monat alten Tochter am vergangenen Sonntag von Schreien geweckt. Es stellte sich heraus, dass ihrem Baby vier Zehen abgenagt wurden (SSN berichtete).

Nun ist allerdings ein Streit darüber entbrannt, ob der Pit-Bull-Welpe oder das Frettchen die Schuld für den Unfall trägt. Während die Mutter das Frettchen beschuldigt, beharrt der Vater auf der Täterschaft des Hundes.

Beide wurden unterdessen verhaftet. Die Anklage lautet u.a. auf Kindesvernachlässigung. Ein Sprecher erklärte, dass es für die Anklage nicht von Belang sei, welches Tier nun der Täter ist. Die Eltern mussten sich einem Drogentest unterziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Baby, Eltern, Red Bull, Frettchen
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig und Red Bull Salzburg zu Champions League zugelassen
Fußball: RB Leipzig bei Red Bull offenbar mit 52,38 Millionen Euro verschuldet
Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2006 10:09 Uhr von Pennypecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der letzte satz sagt doch alles: die eltern ham einen an dre klatsche...
Kommentar ansehen
21.12.2006 10:34 Uhr von woehmke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann denn sowas pssieren? Also ich verstehe Eltern nicht die ihre Kinder mit solchen Tieren alleine in einem Zimmer lassen.
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:11 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wirklich Beide Tiere sind bei richtiger haltung keine Gefahr für Menschen. Fretts gehören in einen Käfig, und Hunde und kleine Kinder lässt man nun mal nicht alleine, weil gerade ein junger Hund sich selbst kraftmässig unterschätzt. Ich halte zum Beispiel Ratten, und die werden nie mit einem Baby allein sein, wenn es soweit ist. Wobei Farbratten, die man normal füttert, niemanden anknabbern, und ich glaube, dasselbe gilt auch für Fretts.
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:14 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doof gewählt die reihenfolge der sätze:

"Während die Mutter das Frettchen beschuldigt, beharrt der Vater auf die Täterschaft des Hundes.
Beide wurden unterdessen verhaftet."


könnt man direkt annehmen die tiere hocken jetzt im knast :D
Kommentar ansehen
21.12.2006 14:25 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sinnvollerweise: sollte man auch hund und frettchen einem drogentest unterziehen. ;-)
Kommentar ansehen
21.12.2006 18:52 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Magen- bzw Darmspiegelung: bei Hund und Frettchen durchführen und schon hat man den Täter........
Kommentar ansehen
21.12.2006 20:00 Uhr von heidelbeerbaum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung 69: Du meinst doch wohl nicht, dass man bei dem Zeug das Frettchen und Pitbulls so fressen noch feststellen kann ob die Kinderzehen im Magen haben. Außerdem hat sich das Ganze ja anscheinend ziemlich in die Länge gezogen. was wohl bedeutet das sich "das Beweismaterial" weder im Magen noch im Darm, der "Verdächtigen" befindet. Mir tut vor allem das Kind leid. Wenn die Mutter wirklich Drogen nimmt hat es bestimmt noch ganz andere Schäden davongetragen

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig und Red Bull Salzburg zu Champions League zugelassen
Fußball: RB Leipzig bei Red Bull offenbar mit 52,38 Millionen Euro verschuldet
Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?