20.12.06 21:46 Uhr
 5.023
 

Deutschlands erster Spionagesatellit im All

Am 19. Dezember ist um 15:00 Uhr der erste deutsche Spionagesatellit vom russischen Weltraumbahnhof Plesetsk ins All gestartet. Es ist der erste von insgesamt fünf Satelliten, die für die Bundeswehr im Weltraum Aufklärungsarbeit leisten sollen.

Die "SAR-Lupe" - so der Fachname der Satelliten - soll aus 500 Kilometern Höhe hochauflösende Bilder machen. Diese sollen zur Spionage, Krisenfrüherkennung und zum Beobachten von Naturkatastrophen eingesetzt werden.

Die deutschen Satelliten, von denen die restlichen vier im Abstand von vier bis sechs Monaten gestartet werden sollen, werden mit dem französischen Helios-System wie vereinbart vernetzt. Das soll die deutsch-französische Zusammenarbeit stärken.


WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, All, Spionage, Spion
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2006 21:18 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, endlich gehören wir auch zum Club der Spionagesatellitenbesitzer. Wurde ja auch Zeit.
Die deutsch-französische Zusammenarbeit kann sich sehen lassen. Dieses System wird seinen Beitrag dazu leisten, dass diese Partnerschaft auch in Zukunft Bestand haben wird.
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:00 Uhr von Hüttenprediger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es war ja nur eine Frage der Zeit bis wir auch zu diesem elitären Kreis gehören...
Bloss wenn ich bedenke, wie viele Satelliten nun schon um unseren Plateten kreisen, wo bleibt da noch der Platz für die Raumstation...? Die müssen ja bald Angst haben, gegen einen Satelliten zu krachen!!!
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:11 Uhr von Mr. Tetris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich weis nich ob man umbeding so stolz auf einen spionagesateliten sein sollte, ich fühl mich jetzt schon genug überwacht: stichwort vorratsdatenspeicherung-.-
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:13 Uhr von N-rico
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ha ha, wie geil schaut alle her! SPIONAGESATELLIT! Streng geheim, oder? Und nicht weiter sagen! Oh Mann, warum erinnert mich das an Rudolph Scharping?
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:35 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriegen wir jetzt endlich so hochauflösenden Google Earth Bilder wie die Amerikaner von ihrem Land? :D
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:37 Uhr von Hüttenprediger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe nie gesagt das ich jetzt stolz darauf bin...
Aber irgendwie gehört es schon dazu, das auch unsere Regierung so ein paar Spielzeuge durchs All fliegen lässt.
Es wäre ja auch peinlich wenn die NSA oder das FBI besser wissen wo auf der A3 ich mich gerade befinde, als der BND oder die Polizei...
Obwohl ich bei der Nachfrage/Telefonat gerne Mäuschen spielen würde... ;o)
Kommentar ansehen
20.12.2006 22:58 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutschland hat zu wenig geld ? wir werden so verarscht, aber allen ist es egal.
Kommentar ansehen
20.12.2006 23:08 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spionage ..: Denke ja mal das die im zuge der mommentanen einschränkung der freiheiten wohl eher bald gegen die eigenen landsleute eingesetzt werden , so kann man seine bevölkerung schliesslich noch besser bespitzeln, sicher wird vorher wieder irgend ne böse gefahr auftauchen die es nötig macht diese schritte einzuleiten bzw zu verabschieden. ( terrorgefahr ist denke ich mal ne gute ausrede )
Kommentar ansehen
20.12.2006 23:22 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aenima_vegan: und du bist der einzige mit durchblick oder wie? was ist daran verarsche wenn die bundeswehr ihren festgelegten verteidigungsetat für satelliten statt neuer schiffe ausgibt? es ist ja nunmal nicht so, dass die regierung willkürlich solche investitionen genehmigt, völlig ohne finanziellen rahmen. kritik ließe sich also höchstens an der höhe des verteidigungsetats ausüben, der jedoch die letzten jahre, berücksichtigt man die inflation, sogar gesunken ist. mal ganz abgesehen davon sind regierung und politiker keine aliens, die diktatorisch uns zugrunderichten wollen! es steht jedem offen selber politiker zu werden, das system zu verbessern und eigene ideen zu verwirklichen. einfach nur meckern ist da natürlich viel einfacher...
Kommentar ansehen
20.12.2006 23:24 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
russ. Weltraumbahnhof + BRD Spionagesatellit was soll da noch geheim sein?

die russen haben sicherlich die technischen daten und spezifikationen des Spionagesatellit ausgespäht... *g*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
20.12.2006 23:42 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hüttenprediger: Ist zwar (in Zahlen) recht viel Zeug da oben, aber es muss trotzdem schon ein SEHR grosser Zufall sein, wenn sich da oben mal zwei Objekte treffen.
Kommentar ansehen
20.12.2006 23:59 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor 10 Jahren wie sich die Zeit verändert, vor 10 Jahren wäre es undenkbar gewesen Spionagesatelliten bei den Russen! ins All zu schießen...


Obwohl ich es jetzt noch für undenkbar halte, auch mit dem ganzen Medienrummel ... es wurde sogar im Fernsehen verraten das man alle Objekte ab einer Größe von einem Meter erkennen kann!
Kommentar ansehen
21.12.2006 00:11 Uhr von Hüttenprediger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr. Gato: Das ist mir schon klar, es war ja auch nur im Scherz gemeint, denn überleg mal...
Wenn jede grössere Nation noch weitere 4-5 Satelliten im 10 Jahresrythmus in den Orbit schickt und ich im Rentenalter (das dauert noch ein bisschen) meinen wohlverdienten Urlaub auf der Mondstation machen will... dann ist es wohl warscheinlicher das ein Satellit gegen die Raumfähre brummt, als das ich im Lotto gewinne!!!

Wenn ich bis dahin nicht wegen falscher Verdachtsmomente in irgendeinem Gefängnis versauere...
Kommentar ansehen
21.12.2006 01:20 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hüttenprediger @Mr.Gato: Ich würde mir wesentlich weniger Gedanken um die Satelliten machen, als um den ganzen Weltraumschrott der dort oben herumkreist.

Es kommt dort bekanntlich nicht auf die Größe an, sondern auf die Geschwindigkeit mit der die Objekte zusammenprallen.

Es wird geschätzt das dort oben um die 330.000.000 (330 Millionen) Bruchstücke von mehr als einem Millimeter Durchmesser kreisen.

Dazwischen all unsere Satelliten und die Raumstation !

Da fällt ein Satellit mehr oder weniger nicht auf...
Kommentar ansehen
21.12.2006 02:27 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@designkey: wie kommst du darauf dass der satellit geheim wäre?
zusammen mit den optischen satelliten der franzosen (und belgier) ist das sicher sehr nützlich, vor allem da die dinger recht günstig sind.
und das mit den russen: sind einfach die besten dienstleister im moment, wenn es darum geht dass das zeug oben ankommt und auch oben bleibt ;)
Kommentar ansehen
21.12.2006 02:48 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
High Tech: Made in Germany

Und es geht doch noch.


Auf gehts Mädels
Kommentar ansehen
21.12.2006 07:25 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: wie toll. und was sollen wir jetzt machen?? italien ausspionieren und überfallen?? so ein quatsch. man kann geld auch zum fenster rauswerfen.
Kommentar ansehen
21.12.2006 08:04 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Keine Panik ... das Teil soll eh nur uns überwachen! Mit unserer Armee können wir niemand überfallen ... länger als drei Tage Kampf halten die eh nicht durch ... so die Aussagen unserer eigenen Militärs.
Kommentar ansehen
21.12.2006 08:35 Uhr von smou81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ christi244: Wenn ich so sehe und höre, was die Bundeswehr so den ganzen Tag treibt, ist klar, dass die keine 3 Tage durchhalten. Meine Schwester ist bei denen im Heer für 8 Jahre verpflichtetund was machen die den ganzen Tag? Irgendwelche Fortbildungen in Gabelstablerfahren, 3-Tages-Kurse SAP oder IT-Sicherheit, Alk-Saufen unter der Woche...
Kommentar ansehen
21.12.2006 08:59 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man sich mal überlegt, daß die Bundeswehr wie auch die NVA kaum eine Woche durchgehalten hätte, so wären alle nur billiges Kanonenfutter für die Amis und Russen damals gewesen.

Die Frage stellt sich doch dahin, ob es nichts wichtigeres gibt als solche kostenspielige Technik ins All zu pusten? Aber anstatt diese vielen Millionen in den sozialen Bereich zur Entlastung der Bürger zu geben (Rentenversicherung, Gesundheitswesen, Arbeitslosengeld I + II, Schaffung von Arbeit, Steuerreduzierung), wird das militärische Rüsten forciert.

Sicher dauert es dann auch nicht mehr lang, bis dann die BW irgendwo einrücken und dann die USA aufgefordert wird, Unterstützung zu geben. Warum wird die BW überall jetzt dorthin geschickt, wo wir eigentlich nichts zu suchen haben? Also macht die Bundesregierung nur den Lakai für die Amis. Wie tief ist sie gesunken.
Kommentar ansehen
21.12.2006 10:50 Uhr von vollverplant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
google-maps endlich noch detailierter cool, dienste wie google maps etc. werden nun viel detailierter... dies ist der einzige plus-punkt, den ich da sehe! wer zahlt son metallgestände fürs all?!? na ratet mal!
Kommentar ansehen
21.12.2006 11:29 Uhr von Schäff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sinnvolle Investition: Die Bundeswehr ist in den vergangenen 10 Jahren weltweit immer aktiver geworden. Um diese Einsätze effizienter planen und gestalten zu können, ist Satellitenaufklärung sehr sinnvoll. Die 370 Mio scheinen mir da recht gut angelegt.

Das dahinter stehende Idee, der Aufbau eines europäischen Aufklärungs-Verbundnetzes, macht Sinn, da die Europäer in verteidigungspolitischer Hinsicht ja sonst auch schon stärker zusammen arbeiten (wollen).
Dass die Bundeswehr, und damit die Europäer, nun bald nicht mehr in diesem Punkt von den Amis abhängig sind, gefällt mir ausgesprochen gut.
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:02 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@smou: Na ja ... evtl. erspart es ihr nach den acht Jahren dann Hartz IV ..... ;-)
Kommentar ansehen
21.12.2006 12:31 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chip im personalausweis: es ist nur noch eine frage der zeit bis zivilisten auf den zentimeter geortet werden können.

ich kann mir gut vorstellen, dass in dem chip im personalausweis bald ein signal sendet. dieser wird dann von den sataliten im all (die noch kommen werden) aufgefangen und an die behörden weitergesendet.
Kommentar ansehen
21.12.2006 13:18 Uhr von fishermens_friend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Shai: Lol! Du bist ein Optimist!

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?