20.12.06 14:55 Uhr
 9.626
 

Vista: Microsoft greift zu harten Mitteln - Windows 2000 wird häufig nicht unterstützt

Um Nutzer zum Umstieg auf das neue Betriebssystem Windows Vista zu bewegen, fährt Microsoft harte Geschütze auf. Neue Geräte und Software sind oft nicht mehr mit Windows 2000 kompatibel.

Als Beispiel werden z. B. das neue Office 2007 oder auch der "Zune"-Player genannt. Diese Produkte lassen sich unter Windows 2000 nicht mehr betreiben und so soll es in Zukunft weitergehen.

Ob dieses Handeln nun technische oder vielleicht doch wirtschaftliche Gründe hat, bleibt dahingestellt. Laut einer Studie aus dem Jahre 2005, wird Windows 2000 noch sehr häufig in Unternehmen eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Windows, Mittel, Vista
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2006 15:08 Uhr von loadfreakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut einer Studie aus dem Jahre 2005... o.0

Äh ja, soweit ich mitbekommen hab ist 2006 auch schon wieder fast vorbei....

mfg load
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:11 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der "Zune"-Player: floppt gewaltig.
Außerdem gibt es im Internet "OpenOffice", kostet nichts und ist nicht so ein Speicherfresser wie "Microsoft Office".
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:19 Uhr von pokerass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ursachen: sind ganz bestimmt nicht technischer Natur, denn Windows 2000 ist ja nicht so viel anders als Windows XP oder 2003 - und die sind ja nicht betroffen. Ich meine, man braucht sich doch nur mal die Versionsnummern anzuschauen:
- Windows 2000 = Windows NT 5.0
- Windows XP = Windows NT 5.1
- Windows Server 2003 = Windows NT 5.2

Erst Windows Vista ist ein Major Release, also Version 6.

Aber es ist doch auch klar, dass in Unternehmen gern noch das gute alte Windows 2000 verwendet wird, denn es heißt ja: Never Change a Running System. Jedenfalls ist es deswegen nicht verwunderlich.

Office 2007 ist zusätzlich noch so stark vom Aussehen her überarbeitet worden, dass es mich ebenfalls nicht wundert, wenn die Unternehmen größtenteils bei Office 2003, XP (?), 2000 oder gar 97 bleiben. Erst wenn der Support so langsam für diese Software eingestellt wird, wird auch nach und nach auf die neueren Systeme umgestiegen (wenn überhaupt).
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:20 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen, wer den längeren Atem hat: Ich vermute, das wird die meisten Unternehmen herzlich wenig interessieren, denn außer dem Betriebssystem und Office ist ja meist nicht viel mehr von Microsoft auf den Rechnern. Die restliche Software kommt ja in der Regel von anderen Firmen. Und solange die Hard- und Softwareprogrammierer noch Treiber für Win2000 auf den Markt bringen (eben weil sie nicht auf die Win2000-Kunden verzichten wollen), so kann man bei Microsoft machen, was man will..die Kunden werden so schnell nicht umsteigen.

Marco
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:36 Uhr von s0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch in Verwendung: Also ich will mal stark tippen das wir in unserem UNternehmen noch über 10 000 Win2000 Installation haben ^^
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:36 Uhr von woehmke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte MS verklagen: Also den Leuten die schon geld für eine BS-Version bezahlt haben vorzuschreiben, diese nicht mehr nutzen zu können finde ich nicht schön.

Aber ich denke MS wird mit der Taktik auch gut fahren, so wie mit allen anderen vorher auch.
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:40 Uhr von LazyDog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Windoof 2000 erkennt die Fritz-Card nicht! Während Win98 und XP keine Probleme mit der Karte haben, läuft die Fritzcard (2.0 PCI) nicht unter WIn2000.
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:56 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2000 = schön: also win2000 und 98 waren/sind eigentlich sehr gute betriebssystem gewesen auch wenn es etwas länger zum starten gebraucht hat es funktioniert wenigstens.
wäre nur mal cool wenn keiner was für vista programmieren würde :)
für office ist 2000 ideal
zum spielen leider nicht so ganz


das ist reine geldgier mehr ist das nicht.
Kommentar ansehen
20.12.2006 16:03 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch: Also dann nehme ich eben eine andere Software (die 2000 unterstützt), denn auf Software kann ich verzichten (Spart sogar noch Geld). Aber auf problemlos laufende (nicht einfrierende) Schnurlose Mäuse nicht (frage mich warum die überhaupt noch Hergestellt werden). :-(

Zu Office 2007. Ja, das ist echt Schade (aber auch Geld gespart).

Firewalls mit Traffik-Protokoll funktionieren auch nicht (r-firewall & seagate)

Ja und ob Full-Featured TV-Karten funktionieren hab ich noch garnich ausprobiert, ging bei XP schon nicht (ohne Bildaussetzer und fiese Tonstörungen), also wirds da wohl auch nicht anders sein.

Den Mediaplayer brauch ich nicht, die Mediaplayer Alternative ist viel besser, schneller und dazu noch absturzsicherer (also das stört mich am wenigsten).

Ja. Und andere Software brauch ich nicht (Opera wird wohl ewig für 2000 funktionieren)

Also das Vista kann ich garnich gebrauchen, genau wie das XP. Und wenn es dann wirklich nicht mehr unterstützt wird, dann eben wechseln zu React-OS, Linux oder Zeta. *g*
Kommentar ansehen
20.12.2006 16:38 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"harte Mittel": Was soll denn der Spruch.
Wer immernoch Windows 2000 nutzt ist doch selber Schuld. Der kann halt nicht Updaten und muss Vista irgendwann mal neu kaufen.
Innerhalb von 6 Jahren sollte jeder sein BS gewechselt haben.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:16 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
win2k: ist auch eines der besten betriebssysteme die es gibt. Wird bei uns im unternehmen mit über 250.000 mitarbeitern auch noch benutzt.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:17 Uhr von fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
w2k ist nicht nur wegen Treibern und Updates eine Last. Auch wegen der Sicherheit im Internet überhaupt. Die neuen Systeme sind da für uns alle! wesentlich sicherer.
Wenn ich sehe, wieviele sogar noch win98 nutzen und davon nicht weg wollen ... hallo, die Welt dreht sich weiter und ihr steht still?

So nebenbei: diese Taktik nutzt nicht nur Microsoft, IBM z.B. fährt denselben Stil.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:35 Uhr von hampfboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny+fiacyberz: "Wer immernoch Windows 2000 nutzt ist doch selber Schuld. Der kann halt nicht Updaten und muss Vista irgendwann mal neu kaufen.
Innerhalb von 6 Jahren sollte jeder sein BS gewechselt haben."

Ich bin der Kunde. Microsoft hat mir ihr Produkt schmackhaft zu machen. Und wenn ich kein Vista will, dann ist das so. Ich bin der Kunde. Punkt.

"MS is auch nur ein Unternehmen das Geld verdienen muss(!)
Also warum beschwert ihr euch deswegen immer und werft denen das immer vor?
Das ist Wirtschaft aber die meisten scheinen es nicht zu verstehen."

Kapitalismus funktioniert so, das sich das beim kunden beliebteste Produkt durchsetzt. Ich als Kunde habe bezahlt, und wenn die Firma, bei der ich das Produkt gekauft habe, ein neues Produkt rausbringt, dann sollte das Neue besser/sicherer/cooler für mich sein, damit ich als Kunde einen Anreiz habe, zu wechseln.
Microsofts Drängelpolitik zeigt einfach, das sich diese Leute einen feuchten Dreck um ihre Kunden scheren, weil sie denken, das eh keiner aufhört Microsoft-Produkte zu kaufen.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:37 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fumpi und Co. Für Windows 2000 gibt es keinen Support und keine Updates mehr.
Und zum Thema Sicherheit, ich erinnere mich noch gut an die tollen Würmer für XP, die den Rechner heruntergefahren haben. Unser Betrieb hat einen Lixusserver und sonst alles 2000 er Systeme alle mit openoffice. Sollten zukünftig Komponeten nicht mehr funktionieren, werden Sie eben von anderen Herstellern erworben. Ich würde nie von 2000 auf XP umsteigen, weil es Tage dauert alles wieder einzurichten. Sowas kann sich kein Unternehmen leisten!
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zune-Player in Unternehmen ?!? auf Win2K läuft jede Buchhaltung sowie alle anderen wichtigen Programme.
Der Zune hat am Firmen-PC nichts verloren und Office 2007 mach ich als Firma sowieso nur auf neue PCs die auch mit Vista geordert werden - z.B. wenn ich sowieso neue Lizenzen brauche.

Wer bitte hängt an Win2K und braucht aber Office 2007 ?? Wohl kaum ein Betrieb.
Ich bitte doch mal die Verhältnismässigkeit sowie das Alter der PCs zu berücksichtigen und in Relation zu setzen.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:42 Uhr von glaubenichts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will auch: einen Lixusserver !
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:43 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fumpi: HAR HAR HAR

Wo nutzen denn die ganzen Trojaner und Co. die ganzen Hintertüren die bei XP um mindestens 1000%+ mehr vorhanden sind, als bei 2000.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:59 Uhr von dany4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lazydog: das solltest du mal avm steckern *looool*

Treibersoftware für Windows XP/XP 64Bit Edition/2000 (Professional)/Me/98SE/98

cu
Kommentar ansehen
20.12.2006 18:13 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@g.ott: dass ist so wie du es geschrieben hast KOMPLETT FALSCH: es gibt noch Updates für sicherheitskritische Lücken... Außerdem gibt es für Große Unternehmen Verträge, die sich damit absichern, dass sie noch Patches bekommen (mind. bis 2013)
Kommentar ansehen
20.12.2006 18:40 Uhr von mao74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht doch auch MAC-OS: das selbe macht auch mac os
ich konnte eine webcam nicht unter einen neuen imac betreiben es hiess sie dunktioniert nur unter...
Kommentar ansehen
20.12.2006 18:45 Uhr von Heart_of_Steel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch! Also in dem Unternehmen in dem ich beschäftigt bin (ca. 600 MA) laufen etwa 50% der Rechner auf Win2000 mit Office XP. Ein Update auf ein neues Betriebssystem/Office ist nicht geplant. Denke, das wird kein Einzelfall sein.

Mir persönlich ist es egal, was M$ macht. Weder Vista noch Office 2007 werden auf meinen Festplatten landen und nächstes Jahr steige ich komplett auf Apple um.
Kommentar ansehen
20.12.2006 19:44 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naund? Wer braucht den Scheiss?
Windows 2000 ist und bleibt mein letztes Betriebssystem von Windows und gut ist.

Kaufen halt noch weniger Leute den Flop, äh, Zune Player.
Kommentar ansehen
20.12.2006 20:11 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_free_man: Genau! Ich selber habe nur Windows2000, XP habe ich verbannt, da für meine Zwecke es optimal und zügig läuft.
Die Reaktion von Microsoft finde ich affig und sehr anmaßend! Eine ganze Welt in Abhängigkeit zu treiben um ihren Software-"Scheiss" neu zu vermarkten. Mich würde nicht wundern, wenn es irgenwann wegen "Profitgeilheit"
ein starker Konkurent auftaucht und alles abwirbt.
Kommentar ansehen
20.12.2006 20:16 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einmal Linux immer Linux ..
Es tut auch gar nicht weh .. und es beinhaltet alles was ich brauche ..
Kommentar ansehen
20.12.2006 20:38 Uhr von Mr. Tetris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann: machst doch so wie frankrei und lasst uns auf linux umsteigen, ich wette, nach den ersten roten zahlen werden die sich nochal überlegen, wie sie mit hiren kunden umgehen

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?