20.12.06 11:01 Uhr
 364
 

Bibel-Manuskript "Codex Sinaiticus" soll ab 2009 komplett online verfügbar sein

Der "Codex Sinaiticus", ein in altgriechischer Sprache verfasster Bibeltext aus dem 4. Jahrhundert, soll ab 2009 komplett im Internet stehen. Dies kündigte am Dienstag der Direktor der Leipziger Universitätsbibliothek Prof. Dr. Ulrich J. Schneider an.

Das auf Pergament geschriebene Bibel-Manuskript wurde 1844 vom Leipziger Theologen Konstantin von Tischendorf entdeckt. Es befand sich in einem Papierkorb des Klosters St. Katharina im Sinai.

Der Großteil der Blätter (347) befindet sich in der British Library in London, der Rest lagert in St. Petersburg, Leipzig und dem Sinai. Die Digitalisierungsarbeiten werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit 200.000 Euro gefördert.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bibel
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2006 15:48 Uhr von k4ef3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaaa und was steht in dem wisch so drin? ohne diese info hat die news irgendwie keine... substanz eben ;-)
Kommentar ansehen
20.12.2006 15:51 Uhr von ciaoextra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ vorredner: schau mal unter http://www.sinaiticus.de/ nach.
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:23 Uhr von El Salvas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Glaubt der Papst: überhaupt schon an das Internet.
Ich dachte für den ist das noch alles Teufelswerk *g*
Kommentar ansehen
20.12.2006 17:30 Uhr von Faibel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im Papierkorb gefunden?!?!?! Nach 15 hundert Jahren????

Räumt denn da nie jemand auf?

Syphladen!

;-))
Kommentar ansehen
21.12.2006 02:32 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@faibel: das hab ich mir auch gleich gedacht. hört sich komisch an.
Kommentar ansehen
21.12.2006 07:33 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@faibel: Na und? Hatte die Putzfrau mal Urlaub genommen - das war damals 385...
Kommentar ansehen
20.07.2009 23:05 Uhr von sprite69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Topic: Zustände sind das .. wie im alten Rom ... achja.. das existierte zu der Zeit als das Manuskript verfasst wurde ja noch ... dann ist es erklärlich.... und die Putzfrau hatte Urlaub wie zenon richtig bemerkt hat .. ;-)

nun aber ernsthaft:
Die Bibel wurde innerhalb der ersten 320 Jahre unserer Zeitrechnung nach und nach zusammengetragen. Die endgültige ´Buchfassung´ der Bibel wurde um 312 -320 n. Chr. vom römischen Kaiser Constantin in Auftrag gegeben. Er selbst war bis zu seinem Todestag kein Christ, ließ aber seine Söhne christlich erziehen.

Man spricht an dieser Stelle auch von der Constantinischen Wende. Um 325 n Chr. fand auf Bestreben des Kaisers das Konzil zu Nicäa statt.

Kaiser Flavius Valerius Constantinus (der Große) erließ die ´Religionsfreiheit´, die er dringend benötigte, hauptsächlich aus politischen Gründen. Nur so konnte er sich der dringend benötigten Hilfe (Truppenaufbau zur Grenzsicherung) innerhalb des Volkes gewiss sein. Die Christen selbst machten nur cirka 10% - 15% der allgemeinen Bevölkerung aus.

Da die ersten Texte der Bibel cirka um 60 - 80 n- Chr. zusammengetragen wurden, hatten vor Allem die späteren Autoren der Bibel lediglich die Möglichkeit ihre Vorgänger zu ´erweitern´ oder neu zu interpretieren.

Fast alles, was in der Bibel geschrieben steht, beruht ergo auf ´Hörensagen´ und Abschrift.

Man versuche mal in den heutigen Zeiten mit den gegebenen Möglichkeiten ernsthaft etwas über eine Person oder eine geschichtliche Begebenheit zu erfahren. Das wird meines Erachtens nach schwierig.

Die Wahrheit stirbt zuerst, die Hoffnung zuletzt :-)

Gruß sprite69

Ich bin trotzdem gespannt auf die Veröffentlichung :-) 5 Stars

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?