19.12.06 19:18 Uhr
 14.080
 

Kenia: Sex mit Minderjährigen boomt - Viele Deutsche unter den Kunden

In Kenia boomt das Geschäft mit dem Sex. Auch die Ausnutzung Minderjähriger steht auf der Tagesordnung, so sollen in den Haupt-Touristengebieten etwa 15.000 Mädchen zwischen zwölf und 18 Jahren ihren Körper ab und zu für Geld oder Waren verkaufen.

Weitere 2.000 bis 3.000 Jungen und Mädchen sind als Vollzeit-Prostituierte durch eine Studie ermittelt worden. Die UNICEF spricht bereits von unhaltbaren Zuständen, welche in diesem Gebiet in Kenia herrschen.

Die ausländischen Kunden der Minderjährigen kommen hauptsächlich aus Italien, Deutschland und der Schweiz. Größte Gruppe der Kunden sind jedoch die kenianischen Männer mit 38 % Anteil. Die UNICEF ersuchte um größere Anstrengungen gegen diesen Zustand.


WebReporter: misnia
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Sex, Kunde, Kenia, Minderjährige, Minderjährig
Quelle: www.news24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 19:14 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teilweise von der eigenen Bevölkerung hingenommen und als normal empfunden, ist es natürlich schwierig, die Ursachen zu bekämpfen, Armut und schnelles Geld ist das eine, andererseits auch die Gier der Luden, welche es sicher zu hauf gibt..., der Kampf will erstmal gewonnen werden, Afrika ist eben nicht Europa !
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:22 Uhr von hellfridge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich glaube nicht, dass da irgendwas gewonnen werden kann. Wenn selbst die Bevölkerung darüber wegsieht, wird sich das wohl kaum eindämmen lassen, da bei solchen Sachen auch immer Korruption mit im Spiel ist und von der Polizei also auch kaum Hilfe zu erwarten ist. Fragt sich nur, wer diese ganzen Europäer überhaupt sind?
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:23 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenia Ist das nicht das Land mit der höchsten Aids Rate in Afrika ??

Da wär russisches Roulette mit nem Revolver sicherer.. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:46 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer will schon mit [gelöscht, ChrisLEE]
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:58 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grimpi: bist Du überhaupt schon geschlechtsreif?
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:58 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Wieso das denn nicht was stört dich an dunkelhäutigen Frauen? (oder Männern)
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:59 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meinte Grimpi mit Vorredner: -
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:16 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grimpi: die tatsache dass sie dunckelhäutig sind stört dich mehr, als die tatsache dass es Kinder sind?
Oder das 6 von 10 Freiern Europäer sind macht dich nicht nachdenklich?
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:35 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Back to topic: Hier geht es doch NICHT darum ob jemand was gegen Menschen mit schwarzer Hautfarbe hat!!!! Wenn jemand aus welchen Gründen auch immer keine Schwarzen mag... ok, sein Bier. Halte ich dann zwar für nicht ganz zeitgemäß und rassistisch... aber das ist nur meine Meinung.

Was das eigentliche Problem hier sein sollte, und worüber hier auch geschrieben werden sollte, ist das Problem mit der Ausbeutung, und über diese (deutschen) Schweine die es nötig haben, daß sie sich an Kindern und Jugendlichen vergreifen.

Das ist wirklich das allerletzte :-(
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:51 Uhr von skyman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denkt auch mal daran, dass diese perversen in Kenia wohl denken sie könnten es dort machen ohne mit dem Gesetz in schwierigkeiten zu kommen.
Ich meine ein Deutscher den es "juckt" fährt halt nach Kenia.
Für mich ganz klare Sache.
Lieber er macht es dort als sich hier kinder evtl mit Gewalt zu holen und vergewaltigen.
Vielleicht denken die ja: Lieber kein Risiko eingehen und nach Kenia billig fliegen. Dort ist es dann ja kein Problem.
Auch wenn es "krass" klingt. Ist aber so.
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:54 Uhr von thalos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überraschung ! Ich habe gar nicht gewusst, dass man zum Kinderficken jetzt auch nach Kenia fliegen kann ! Sind die Kinder aus den früher so beliebten Ländern jetzt schon zu alt ?
Kommentar ansehen
19.12.2006 21:00 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skyman: Wie bist Du denn drauf? Besser die Kinder dort vergewaltigen, als hier?

Übrigens: jeder Deutscher der sich im Ausland an Kinder vergeht, wird HIER vor Gericht gestellt. Der kommt nicht straffrei davon.
Kommentar ansehen
19.12.2006 21:02 Uhr von reaper21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: solche leute sind doch nimmer normal im kopf da kmmer sagen was mer will wer da nach kenia fährt und sich an minderjährigen vergreift der gehört doch verga... .Leider kann mer des in einem richtigen Rechtsstaat net machen aber Lebenslänglich gehört den Kinderf...n auf jeden fall!!!
Kommentar ansehen
19.12.2006 21:15 Uhr von LethalSparks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gestern im tv: oda lass es vorgestern gewesen sein, habe ich dazu passend einen bericht über kinderprostitution in südamerika, speziell brasilien, gesehen.

ich habe ja schon viele unschöne sachen erlebt, aber nur von diesem bericht über die zustände da unten is mir ganz anders geworden.

ich war total sprachlos...unfassbar...K R A N K

DAFÜR sollte unser land geld ausgeben, um die sexuelle ausbeutung von kindern in anderen ländern zu unterbinden.
das sind wir den kindern schuldig, denn dort sind auch viele europäer zu finden.
kinder sind nicht nur die zukunft deutschlands, sondern der erde!
aber bis unsere bundesregierung das kapiert und global mit anderen nationen darauf reagiert, friert die hölle zu ...

mfg ein von dieser situation betroffen gemachter LethalSparks
Kommentar ansehen
19.12.2006 21:50 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Formulierungen mit Vorschlägen Überschrift und 1. KA sind ok.....
2. KA "sind durch eine Studie ermittelt worden".....
besser aktiv: Eine Studie stellte fest, dass...."
"welche auf diesem Gebiet Kenias herrschen."
Gebiet, Region - Bedeutung nicht ganz klar oder meinst Du den Bereich der Kinderprostitution?
3. KA: "Die UNICEF ersuchte um größere Anstrengungen gegen diesen Zustand." - klingt schon komisch, auf jeden Fall aber verquert..... besser wäre:
"UNICEF forderte die Verantwortlichen in Kenia auf, seine Bemühungen im Kampf gegen diesen Zustand zu bündeln."

Fazit: News ist ein echtes Aufregerthema. Leider sind ein paar Formulierungen leicht missverständlich, auf jeden Fall aber umständlich formuliert. Das kann der Autor und das hat er schon besser gemacht.....
Kommentar ansehen
19.12.2006 22:35 Uhr von Shrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenia?? Deutschland! Jeden Tag wird in der Bundesrepublik Deutschland eine alarmierende Anzahl von Mädchen unter 18 Jahren sexuell missbraucht -- z.T. schwer. Von Älteren, aber immer häufiger auch von Altersgenossen und manchmal sogar von Jüngeren.

Und das Tag für Tag!

In der Bevölkerung unternimmt kaum irgendjemand etwas dagegen. Es fehlt an den notwendigen Gesetzen. Die Polizei ist machtlos. Schon viel zu normal ist der Schrecken geworden!

Was sind das nur für Zustände in einem angeblich zivilisierten Land, das sich so gerne seiner freiheitlich demokratischen Werte rühmt?

Wann schaltet sich die UNICEF ein?

Wann schickt Bush seine Bomber?


Zivilisiert diese Barbaren!!!


=)



(Hinweis: Dieser Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus enthalten.)
Kommentar ansehen
19.12.2006 23:07 Uhr von LethalSparks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shrine: schön, dass du das wort sarkasmus kennst.
doch bitte was willst du mit deinem beitrag sagen!?

kennst du auch wörter wie ausbeutung und menschenhandel?
sarkasmus is zwar schwer in mode, aber passt net zu jedem thema. denk mal drüber nach.
Kommentar ansehen
19.12.2006 23:09 Uhr von ÞÞÞÞÞÞ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dickerdelfin: Du hast es als einziger verstanden. Respekt!

Minderjährig heisst unter 18 Jahre alt. Was meint ihr viele ausländische, speziell südländische Mitbürger und afrikanische Mitbürger auf unsere zumeist blonden Töchter stehen!? Für die sind das blonde Engel, der Vorreiter zum Paradies der Jungfrauen.

Abgesehen von dieser Tatsache, finde ich sowas erbämlich. In welcher Hinwsicht auch immer.
Kommentar ansehen
19.12.2006 23:22 Uhr von nachtfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmmhh krank obba des homma oa..
Kommentar ansehen
19.12.2006 23:27 Uhr von nachtfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shrine: s`pect! die ungeschminkte, verfluchte wahrheit..

jaja irgendwann kommen die amis schon.. ach nee, stimmt ja.. bei uns gibrs ja kein öl und so. naja in kenia ja schon, die amis sind auch da, nur die kümmerts nicht. vileleicht kassieren sie ja schutzgelder auch von den luden und nicht nur von der regierung..

stay clear
Kommentar ansehen
20.12.2006 00:11 Uhr von myXoDoX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigene Kinder: Wenn ich mir überlege das es selbst Eltern gibt die ihre eigenen Kinder misshandeln, dann fasse ich mir doch an den Kopf, arme arme Welt.
Kommentar ansehen
20.12.2006 00:36 Uhr von Mailyn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pädophilie ist kein einfaches Thema, das einfach als "krank" abgehakt werden kann. Menschen, die einen solchen Trieb verspüren, haben ein extrem großes Problem. Das sollte sich hier mal jeder klar machen. Da der auf Kinder gerichtete Sexualtrieb gesellschaftlich höchst verpöhnt und verabscheut wird, steht der Betroffene allein im Raum. Wo also die Lust "abreagieren"? Zum Psychologen...geh mal zum Arzt und sag: "Ich steh auf kleine Mädchen, helfen sie mir"...Genau solche Beiträge, wie diese tragen dazu bei, dass dies nicht geschieht. Alternative: Irgendwo hin, wo er seine unterdrückten Fantasien ausleben kann...eine Lösung wäre vielleicht kontrolliere Verbreitung von erotischen Bildern von Kindern. Die Kinder können gar keinen Schaden davon tragen (wie denn auch???) und die Betroffenen können sich dann mit diesen Bildern "vergnügen". Eine wesentlich BESSERE (!!) Möglichkeit wäre jedoch die Aufklärung über Pädophilie und die gesellschaftliche Verarbeitung mit diesem Thema, so dass es nicht mehr als absolutes, absolutes Tabu gehandhabt wird und man psychologisch dagegen vorgehen kann...
Kommentar ansehen
20.12.2006 00:59 Uhr von Sir_Mumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mailyn: Du hast vollkommen Recht und ich stimme dir zu hundertprozent zu.
Also Leute setzt euch doch mal bitte ein wenig differenzierter mit dem Thema auseinander!
Kommentar ansehen
20.12.2006 01:13 Uhr von Arschtrid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: "Erotische" Fotos von Kindern legal den Pädophilen zugänglich zu machen ist moralisch genauso verwerflich, wie die Tatsache, dass Pädophile sie sich auch anders besorgen können.
Des Weiteren glaube ich kaum, dass sich ein Pädophiler ein Leben lang mit Fotos begnügt.
Irgendwann wird die Vorstellung so etwas, wie auf den Fotos gezeigtem, in die Tat umzusetzen bestimmt größer als die Befriedigung mit den Fotos - was in Endeffekt noch viel schlimmer wäre.
Meiner Meinung nach sind Pädophile kranke Menschen, die behandelt werden sollten und eben nicht ihren Trieb noch füttern sollten.
Kommentar ansehen
20.12.2006 03:26 Uhr von ConceptC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jugendliche in Not: Aus dem Artikel:
"so sollen in den Haupt-Touristengebieten etwa 15.000 Mädchen zwischen zwölf und 18 Jahren ihren Körper ab und zu für Geld oder Waren verkaufen."

Das ist ne traurige Sache. Aber das grosse Gutmenschengejammer fängt leider meist erst an, wenn Sex involviert ist. Wenn die 12-18jährigens einfach verhungern oder sonstwie (Medikamentenmangel, strukturelle Gewalt) draufgehen ists meist sehr still.
Die machen das ja nicht, weil sie das für ne tolle Art halten das Geld zu verdienen um zu überleben, die machen es um zu überleben. Wäre diese Not nicht da, würden sich auch nicht solche "Märkte" auftun dort.
Stichwort Prävention, also zb auch Entwicklungshilfe aus Bundeskasse einfordern würde ich für christlicher halten in solchen Fällen. Frohe Weihnacht.

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?