19.12.06 18:51 Uhr
 3.578
 

Aufgabe: eBay schließt seine chinesische Website

EBay ist laut Expertenmeinung damit gescheitert, im Alleingang seine chinesische Auktionsplattform zu betreiben.

Stattdessen werden Tom Online, ein dortiger lokaler Auktionär, und eBay ein Joint Venture starten und gemeinsam eine Auktionsplattform in China betreiben. EBay wird mit 49 Prozent beteiligt sein und zahlt dafür 40 Millionen Dollar.

Ausländische Investoren unterliegen dem Druck der chinesischen Regierung. Diese hat ein großes Interesse daran, dass ausländische Investoren sich mit chinesischen Partnern zu einem Joint Venture zusammenschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ~Nebukadnezar~
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, eBay, Website, Aufgabe
Quelle: www.medienhandbuch.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 19:39 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erster *froi*: Natürlich hat die Regierung da ein großes Interesse dran!

Schließlich ziehen Sie aus JointV. alles raus was Ihnen nützlich erscheint (siehe Transprapid oder VW)!

Ich frage mich langsam ernsthaft, wann die anderen Länder von diesem Ideenklau die Nase voll haben.
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:02 Uhr von ederkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehe es wie SenikRenegade: langsam müssten die Firmen doch gecheckt haben, dass die Chinesen da eh nur klauen.

Wie oft gab es schon den Fall, dass nach so einem Joint Venture die Chinesische Firma die Produkte der "westlichen" Firma hergestellt hat, natürlich zu geringeren Preisen.

Sowas würde mir einmal passieren, nicht 2 mal.
Aber so sind sie die Manager, hauptsache erstmal das große Geld in China sehen
Kommentar ansehen
20.12.2006 03:43 Uhr von Imdaking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja die chinesen: die koppieren einfach alles......soagr auf messen wo ein namhafter schreibwarenhersteller seine bude aufgebaut hat..... da gab es 3 chinesische stände....die von der schreibwarenfirma einen patentierten stift nachgemacht haben....leider mussten die chinesen die messe räumen :)

allein schon das was an bekleidung da koppiert wird ist nicht normal..... du kannst da mit allem aufkreuzen,,,,sagen wir mal einer rolex....und irgendeine firma produziert dann für dich die imitate in 1000facher menge..... das ist bei denen jetzt so ne art branche

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?