19.12.06 18:46 Uhr
 181
 

Fall Litwinenko - Drei weitere Personen mit Polonium 210 belastet

Nachdem der russische Regimegegner Litwinenko aufgrund einer Verstrahlung mit der radioaktiven Substanz Polonium 210 gestorben ist, wurde nun bekannt, dass drei weitere Menschen mit der Substanz belastet sind.

Bei den drei neuen Strahlenopfern handelt es sich um Hotelangestellte zweier verschiedener Häuser. Für die Menschen besteht allerdings keine Gefahr, da diese keinen direkten Kontakt mit der Substanz hatten.

Der Ex-Agent Alexander Litwinenko war vor etwa einem Monat an den Folgen einer tödlichen Polonium-Dosis gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Person
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 19:19 Uhr von hellfridge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sonderbar: Wirklich sonderbar wie viele Leute mit dem Zeug in Kontakt gekommen sind. Meines Wissens ist Polonium ein Schwachstrahler, der schon durch eine Kunststofffolie isoliert werden kann. Aber dieser ganze Fall ist ja auch merkwürdig...
Kommentar ansehen
20.12.2006 00:22 Uhr von nachtfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hellfridge: find ich auch! die haben den wahrscheinlich hingerichtet. wusste wohl zu viele pikante details über graf vladimir.. macht sich halt nicht so gut im lebenslauf eines politikers, so kriegsverbrechen, folter, terror unter zivilisten und so......!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?