19.12.06 15:26 Uhr
 384
 

Hennigsdorf: Betrunkene "Rechte" griffen Polizisten an

Im brandenburgischen Hennigsdorf sind in der Nacht auf Dienstag mehrere Polizeibeamte von zwei augenscheinlich rechtsgerichteten jungen Männern angegriffen worden.

Nach Mitteilung der Polizei waren die Beamten alarmiert worden, weil eine Gruppe von vier männlichen Personen im Alter von 19 bis 24 Jahren lautstark rechte Parolen gröhlte.

Als die Ordnungshüter die Gruppe kontrollieren wollten, wurden sie von einem 20- und einem 24-Jährigen, der bereits polizeibekannt war, angegriffen. Die beiden betrunkenen Störenfriede wurden vorübergehend festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Recht, Trunkenheit
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 15:39 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schuss ins Bein stoppte gewalttätige Neonazis: *Das wäre noch schöner gewesen >beg<
aber das gab es ja "nur" bei einem durchgedrehten Bauern >seufz<
Kommentar ansehen
19.12.2006 16:42 Uhr von Fuselmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so Hoffentlich lernt die Polizei so, wie man mit solchen Ärschen umgehen muss.
Obwohl ich von der Polizei auch nicht zuviel halte
Kommentar ansehen
19.12.2006 16:45 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
augenscheinlich rechtsgerichtet ? hatten sie Glatze oder ne Bomberjacke an.Mittlerweile
laufen die wie andere Politker auch in Nadelstreifen-
anzügen rum.
Kommentar ansehen
19.12.2006 17:42 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir will das Prinzip nicht in den Kopf, nach dem ein Rechtsradikaler einen Polizisten angreift.

Als Doitscher wird er doch wohl die Authorität eines doitschen Polizisten anerkennen und schätzen, oder nicht?
Was unterscheidet dann noch einen ultralinken Steinewerfer von einem ultrarechten? Ausländer mögen doch auch beide nicht.

Seltsame Welt, das.
Kommentar ansehen
19.12.2006 17:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder: Müsste ohrenscheinlich heissen, aber das Wort gibt´s in der deutschen Sprach (noch) nicht.
So waren sie, da sie ja rechtsradikale Parolen grölten, "augenscheinlich" Rechtsradikale.
Kommentar ansehen
19.12.2006 18:37 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwertträger: Bloß weil viele 15-16 Jährige im Osten Deutschland
aus Trotzigkeit sagen sie wären Nazis und singen
dementsprechende Lieder kann das nicht ganz für
voll nehmen.Das Wort "ohrenscheinlich" findet in der
Justiz aber doch schon Anwendung.Hört sich besser an
wie "hören sagen".
Kommentar ansehen
19.12.2006 18:44 Uhr von the_final_conflict
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intruder1400: Dir ist augenscheinlich nicht bekannt oder bewusst, dass es sich bei "augenscheinlich" um ein Synonym für "offenbar" handelt.
^^
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:42 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei sich "offenbar" auch wieder auf: offen sichtbar, bar (ohne) jeglicher Bedeckung bezieht. :-)

Da herrscht eine ziemliche Lücke in unserer Sprache, würde ich sagen.



@Intruder: Sicherhlich kann man nicht jedem Jugendlichen abnehmen, er wäre Nazi, bloss weil er in seiner Rebellionsphase mit denen zusammen abhängt und deren Lieder singt.
Aber im Umgang mit Jugendlichen geübte Personen bekommen in der Regel schon mit, wer eine Zeitlang opportunistischer Wegbegleiter und wer sich selber immer mehr überzeugender Hardliner ist.
Ich trau den Polizisten das schon zu.

Ist vielleicht auch in diesem Fall so, denn der eine kam ja erstmal in die Ausnüchterungszelle (und danach vielleicht mit der Klassifizierung "bei Alkoholgenuss schlägernder Vollidiot wieder auf freien Fuss).

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?