19.12.06 11:08 Uhr
 221
 

Ifo-Index: Deutliche Stimmungsverbesserung im Dezember

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im Monat Dezember 2006 überraschend deutlich von 106,8 auf 108,7 Punkte gestiegen. Experten hatten zuvor nur einen leichten Anstieg prognostiziert.

Die aktuelle Geschäftslage wurde im Dezember ebenso positiver eingestuft wie die Geschäftsaussichten. Das Schreckgespenst "Mehrwertsteuererhöhung" werde nach Ansicht der ifo-Experten nur geringe Belastungen der Konjunktur mit sich bringen.

Auch der jüngst stark gestiegene Euro im Vergleich zum US-Dollar sei kein Problem. Die Exporterwartungen seien weiterhin "glänzend", hieß es dazu. Beim monatlichen Konjunkturbarometer werden 7.000 Unternehmen befragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Index, Stimmung
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 11:02 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehrwertsteuer, Eurokurs – dies alles scheint kein Problem mehr zu sein, zumindest nicht für die 7000 befragten Unternehmen. Es wäre in der Tat ein schönes Weihnachtsgeschenk, wenn die Konjunktur 2007 nicht schon in den ersten Monaten in den Keller rutscht. Offenbar geben die neuen Zahlen der Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel Recht. Viele Unken hatten sie kritisiert, nun steht sie – jedenfalls vorläufig – als Gewinnerin da.
Kommentar ansehen
19.12.2006 11:39 Uhr von tbrueck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon komisch dass seit der Regierungsübernahme durch Angela Merkel eine so drastische Veränderung in der deutschen Wirtschaft möglich ist. Man kann erzählem, was man will, aber die Politik von Merkel ist erfolgreich. Wir haben eine fallende Arbeitslosigkeit und ein starkes Wirtschaftswachstum, aber trotzdem wollen die Miesmacher nicht verstummen. Einfach kurioses Deutschland...
Kommentar ansehen
19.12.2006 12:31 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tbrueck: Ich würde es eher als folge der Agenta 2010 sehen, deren Wirkung mit einer mehrjährigen verzögerung eintritt.
Kommentar ansehen
19.12.2006 12:46 Uhr von tbrueck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: es hätte mich auch gewundert, wenn von den Sozen jetzt was anderes gekommen wäre...
Kommentar ansehen
19.12.2006 12:53 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon etwas seltsam nachdem die Kanzlerin vor einem halben Jahr noch den "Sanierungsfall´ ausgerufen hatte.
Kommentar ansehen
19.12.2006 13:09 Uhr von tbrueck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mobock: den haben wir doch immer noch... allein die Haushaltlage ist ja immer noch erschreckend.
Kommentar ansehen
19.12.2006 13:25 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur weil es etwas besser aussieht als letzes Jahr sollte man sich nicht freuen und gleich Politiker gratulieren zu ihrem Erfolg.

Die ganzen Statistiken werden doch nur schön gerechnet....

z.B. Arbeitslos oder Arbeitslosengeldempfänger.
Wieviele Arbeitslose es gibt spielt weniger eine Rolle als die viel kostenden Arbeitslosengeldempfänger.

Konjunktur:
Erstmal muß ich den Begriff Hamsterkauf benutzen weil nächstes Jahr vieles teurer wird.
Ausserdem wurde im April und im September alles teuerer gemacht wegen der MWST-erhöhung, um es später vielleicht etwas zusenken damit man sagen kann "Wir machen nicht teurer!".

Das alles wird nächstes Jahr fehlen und was wird passieren?

Alle hacken wieder auf Angie rum...

Kommentar ansehen
19.12.2006 13:32 Uhr von tbrueck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leeson: "Erstmal muß ich den Begriff Hamsterkauf benutzen weil nächstes Jahr vieles teurer wird."

Also du kannst mir nicht erzählen, dass die Leute dieses Jahr alle kaufen, weil es nächstes Jahr teurer wird... 1. Sind die Preise schon längst angepasst und werden höchstens gesenkt und 2. sehe ich mal aus Kosumentensicht. Ich kaufe doch jetzt keinen Fernseher, nur weil ich nächstes Jahr 20 EUR mehr bezahle. Ich kauf ihn mir dann, wenn ich einen brauche und so zieht es sich durch alle Branchen.

Die Leute vertrauen insgeheim der Politik mehr zu und deshalb wird wieder mehr konsumiert. Die Sparängste aus der Schröder-Zeit sind passé.
Kommentar ansehen
19.12.2006 13:48 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tbrueck: wie man sieht funktioniert die volksverdummung der politiker bei dir sehr gut. zum glück gibts 8 mio arbeitslose die es besser wissen.
Kommentar ansehen
19.12.2006 13:56 Uhr von tbrueck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mazzi: ooooh.... nur weil du Schlaumeier meinst, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, sind die anderen dumm bzw. lassen sich für dumm verkaufen... PRIMA...
Kommentar ansehen
19.12.2006 14:24 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht doch: ich bezieh das nur auf dich. andere sind da schlauer.
Kommentar ansehen
19.12.2006 14:42 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es soll ja leute geben: die völlig unSINNig behaupten , das nur der dollar richtiges geld wäre ( dritter absatz hier ) ,


daß dies nicht so sein muß beweist der hier

http://www.orf.at/...
( Iran: Euro löst Dollar als Außenhandelswährung ab )


wenn jetzt noch china und rußland ,sowie die abtrünnigen länder in südamerika,die auf einen kommunistischen kurs schwenken, den dollar verbannen wird er GEWALTIG zu leiden haben.

dann wirds bitter für amerika und für diejenigen die bei währungsspekulationen eine schieflage haben.

das währungsrisiko ist inzwischen sehr hoch.


ifo ist wohl eingenickt oder welche daumenschrauben sollen da halten ?

-- >>> http://www.welt.de/...

"Job-Wunder
Erste Gemeinde schafft Hartz IV ab
Seit September hat das ostdeutsche Kurstädtchen Bad Schmiedeberg die Zahl seiner Arbeitslosen halbiert, mit sogenannter Bürgerarbeit. Anfang nächsten Jahres soll dort Vollbeschäftigung herrschen. Fauler Zauber oder ein Zukunftsmodell für Deutschland?"


Finanziert wird das Ganze aus dem Topf für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen der Arbeitsagentur. Die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung übernimmt das Land. Im Unterschied zu Ein-Euro-Jobbern sind die Bürgerarbeiter sozialversicherungspflichtig beschäftigt. "Damit entfällt die Stigmatisierung als Leistungsempfänger", sagt Haseloff. 825 Euro brutto erhalten sie im Monat, nach Steuern und Sozialabzügen bleiben davon 620 bis 670 Euro übrig.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?