19.12.06 12:04 Uhr
 909
 

Windows Vista - Kampagne klärt über Nachteile und Alternativen auf

Das neue Betriebssystem von Microsoft, Windows Vista, ist sehr umstritten. Vor allem durch die den Benutzer einschränkenden Schutzmechanismen der Entwickler. Die Free Software Foundation hat nun eine Kampagne gegen Vista gestartet.

Auf der Internetseite BadVista.org wird über die Nachteile und auch über Alternativen von Windows Vista berichtet. Initiator der Kampagne, John Sullivan, sagte, dass bereits MS Windows sehr restriktiv aufgebaut war und hätte abgelehnt werden müssen.

Die neuen Funktionen von Windows Vista nannte Sullivan ein trojanisches Pferd von Microsoft, welches das System des Benutzers noch mehr einschränken könne. Sullivan nennt diesen Aspekt "Treacherous Computing", also "heimtückisches Arbeiten mit dem PC".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Nacht, Alter, Kampagne, Alternative, Vista, Alternativ, Windows Vista, Nachteil
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2006 14:52 Uhr von kingmax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder ist frei: zu wählen was er für ein BS will. ob es nun micisoft ist oder linux oder apple oder sonst was. ich benutze hauptsächlich fenster, aber das osx oder diviers linux plattformen sind leistungsstark und gleichgut wenn nicht besser bzw letzteres komplizierter. kritik liegt halt in der natur des menschen und dieser sullivan benutzt sicher auch ms fenster.
Kommentar ansehen
19.12.2006 14:59 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fahre 2K: Und ich gehörte auch nie zu den ideologischen MS-Kritikern, weil ich denke, daß wir MS ein gewisses Maß an Dank durchaus schulden.
Denn ohne eine grafische Benutzeroberfläche wäre das, was wir heute kennen so nicht entstanden.

Sicher gab es auch andere grafische Benutzeroberflächen, einige waren den ersten Win Versionen auch durchaus überlegen, aber sie liefen nicht auf leistungsfähigen oder kostengünstigen Systemen.

Heute sind die Benutzeroberflächen von Linux so gut, daß ein Wechsel durchaus Sinn macht. Da nu erstamlas der Punkt erreicht ist, daß MS einen Browser auf den markt bring, der nicht abwärtskompartible ist, werde ich den Vista-Schritt nicht gehen.

Schritt für Schritt habe ich alle Softwae, die ich benötige auf OS umgestellt, die auch untr Linux laufen.
Das was PS mehr kann als Gimp, brauche ich ohnehin selten und da ich noch mit 4.0 angefangen hab, weiss ich auch, wie ich ohne die entsrechenden Filter arbeite.
Kommentar ansehen
19.12.2006 16:44 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist das so ? Es sind immer die Leute die das behaupten die nicht mit klar kommen.
Und dann werden so alberne "Alternativen" vorgeschlagen mit denen man letztlich überhaupt nicht arbeiten kann.
Und diese sind auch noch kostenlos.
Kommentar ansehen
19.12.2006 19:20 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie schön und wieder ein portal, das für "neutrale" berichterstattung steht ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?