18.12.06 15:41 Uhr
 941
 

Wettbewerb: "Schönstes bedrohtes Wort" wird gekürt

Wörter, die im Sprachgebrauch unserer Großeltern noch üblich waren, sterben langsam aus. Einige davon, wie z. B. Barbier oder Groschengrab, werden nun mit einem symbolischen Preis gekürt.

Der Autor des "Lexikon für bedrohte Wörter", Bodo Mrozek, hat den Vorsitz dieses einmaligen Wettbewerbs. Er meint, dass neue und schöne Wörter schon genug Aufmerksamkeit hätten, dabei seien doch die alten Wörter auch wichtig. Jedes erzähle eine Geschichte.

Bedrohte Wörter sind solche, die der nächsten Generation nichts mehr sagen werden. Wie viele aus unserer Sprache verschwinden ist unklar. Mit dem Verschwinden eines Wortes verschwindet auch dessen Geschichte.


WebReporter: SeraphicFeather
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wettbewerb, Wort
Quelle: www.szon.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2006 15:27 Uhr von SeraphicFeather
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann sich aktiv an diesem Wettbewerb beteiligen. den Link findet ihr hier:

http://www.bedrohte-woerter.de
Kommentar ansehen
18.12.2006 16:23 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Barbier: Wenn man zu einem Barbier nicht mehr gehen kann, weil es ihn schlicht und einfach nicht mehr gibt, dann ist es auch keine Wunder, dass der Name vom Aussterben bedroht ist.

Obwohl, bei "Was guckst Du?" war der Herr Yanar bei einem Bartschneider, wenn ich mich recht erinnere. Also scheint es doch noch Barbiere zu geben.
Kommentar ansehen
18.12.2006 16:54 Uhr von gen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Philister, Xanthippe und Yuppie sind Worte die ich auch heute noch gerne benutze, gerade weil sie Exoten Status haben ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2006 17:26 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Worte die ihre Bedeutung verloren haben sollte ein weiterer Buchband verliehen werden, z.B.:
Bundesregierung,
Arbeitsvermitlung,
Christlich,
... Worte die hohl und ohne Bedeutung sind ...
Kommentar ansehen
18.12.2006 17:33 Uhr von Michigras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bensonmam34: Ja genau! Muss unbedingt gewinnen ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2006 17:51 Uhr von holzhannes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hätte da auch noch einen Vorschlag -- VOLKSWAGEN--
Kommentar ansehen
18.12.2006 18:48 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traulich und hold: aus "Der Mond ist aufgegangen"
Auch jetzt in den alten Weihnachtsliedern: z.B. Harm. (Leise rieselt der Schnee) Obwohl im Englischen noch in diesem Sinne benutzt. Vielleicht kommt es ja von dieser Seite wieder zurück :)

Auch wenn ich meiner Tochter Märchen vorlese, muss ich oft *übersetzen*. Schaden tut es ihr und mir bestimmt nicht. Ich mag die deutsche Sprache und finde es schade, dass sie in der Öffentlichkeit immmer plakativer, flacher und eintöniger wird.

Danke Anke

@ bensonmam34: Cooler Nick, äh, toller Spitzname :D Ich liebe diesen Film.
Kommentar ansehen
18.12.2006 21:38 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Behuf ist auch ein tolles Wort. Das hab ich heute von einer englischen Muttersprachlerin gehört. Hat mich gewundert, dass die das Wort kennt.

Irgendwann schreib ich mal ein Buch, und verhelfe solchen hübschen Worten wieder zu Bekanntheit. ;-)

Was ist eigentlich ein Backfischaquarium? Eine Schule?

Unter "Achtgroschenjunge" kann ich mir auch nicht so recht was vorstellen...
Kommentar ansehen
19.12.2006 00:59 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie wäre es: mit sozialstaat. die bedeutung des wortes zumindest ist keinem verantwortlichen da oben mehr bekannt.
Kommentar ansehen
19.12.2006 20:06 Uhr von scheune
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Artemis 500: Ein Backfischaquarium ist eine Mädchenschule bzw. ein Mädcheninternat. Früher hießen jugendliche Mädchen Backfische, warum weiß ich nicht. aber mit dem aquarium spielte man auf die strenge Bewachung der Mädchen an die auf solche Schulen gingen
Kommentar ansehen
20.12.2006 12:48 Uhr von savra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprachverarmung: Daß Wörter verschwinden, ist etwas normales, denn die Welt wandelt sich, Gegenstände und Technik verschwinden und andere werden neu geschaffen. Schade ist es aber dann, wenn alte Wörter durch neue ersetzt werden, denn oft sind es die alten Wörter, die Klang, Kraft und Kürze haben, während neue Wörter lange Silbenschleppezüge sind, geschaffen von Medien und Leuten, die mit Wörtern werben, verschleiern oder sich profilieren wollen.

Sprachverarmend ist auch, wenn die Sprache vereinfacht wird, so etwa beim Konjunktion: Wenn zu "hülfe" "helfen werden" wird, dann ist das zwar einfach, da ein Hilfswort verwendet wird, aber die neue Form ist länger, ist sperriger, ist nicht elegant und nicht klangvoll. Es ist sprachverarmende Sprachvereinfachung.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?