18.12.06 13:39 Uhr
 558
 

Studie: Menschliche Nase ist wesentlich leistungsfähiger als bisher angenommen

Ein US-Forscherteam um Jess Porter von der University of California in Berkeley testete 32 Freiwillige auf ihren Geruchssinn. Sie mussten dabei mit verbundenen Augen, Ohrstöpseln und Handschuhen eine Geruchsquelle finden.

Zwei Drittel der Probanden schafften dies in weniger als sieben Minuten, so das Ergebnis des Experiments. Dabei folgten die Testpersonen in einem Zick-Zack-Muster der Duftspur. Einer Kontrollgruppe wurde zudem ein Nasenloch zugebunden.

Bei den so "gehandicapten" Personen dauerte das Erschnüffeln der Duftquelle deutlich länger. Menschen riechen also "stereo", so die US-Forscher. Der menschliche Geruchssinn scheint damit weitaus leistungsfähiger als bisher angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mensch, Nase
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2006 12:55 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Lebensform „Homo sapien sapiens“ ist also doch ein leistungsfähiges Lebewesen. Eigentlich ist es klar, dass wir unseren Geruchssinn nicht verloren haben, klar ist offenbar nur, dass wir ihn in unserer Zivilisation kaum noch benötigen und deshalb glauben, wir hätten uns hier zurückentwickelt. Dem scheint diese Studie eine klare Absage erteilt zu haben.
Kommentar ansehen
18.12.2006 14:16 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bitte was? "klar ist offenbar nur, dass wir ihn in unserer Zivilisation kaum noch benötigen" <--- wie was jetzt?

warum sollten wir den geruchssinn heutzutage bitte nicht mehr benötigen?
wat denn da los? %-/

druffgschickt?
Kommentar ansehen
18.12.2006 14:44 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GuaranaJones: schonmal was davon gehört das tiere quasi die gefahr wittern können?
soll heißen sie können es auch richen wenn feinde in der nähe sind. wenn sachen giftig sind ect. davon hängt oft ihr überleben ab. ich denke zu den zeiten wo wir noch auf die jagd gingen, war unsere nase sehr viel wichtiger als heute. denn es war sicher keine gute idee, bei der mammutjagd durch ein säbelzahntiger revier zu schleichen ;)
Kommentar ansehen
18.12.2006 15:00 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir benutzen unseren geruchssinn andauernd: oder wie sonst wollt ihr schmecken?

"Die Lebensform „Homo sapien sapiens“ ist also doch ein leistungsfähiges Lebewesen."

ach, das wird nur an einem sinn festgemacht?
Kommentar ansehen
18.12.2006 15:05 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s8472: "Riechen" und "Schmecken" sind zwei unterschiedliche Geruchssinne!!!
Wir essen ja nicht mit der Nase oder ist das bei Dir anders? (grins***)
Kommentar ansehen
18.12.2006 16:02 Uhr von pokerass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber die nase hilft: beim schmecken (oder besser der geruchssinn). denn mit der zunge allein kann man nur die grundgeschmäcker süß, sauer, salzig, bitter und diesen fett-geschmack (weiß nich mehr, wie der heißt) rausfinden, die nase ist für die unzähligen nuancen zuständig.
Kommentar ansehen
18.12.2006 18:47 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pokerass: Du hast noch "scharf" vergessen ;) "Fettgeschmack" gibt´s eigentlich nicht, dass dürfte eher der Tastsinn erledigen...
Und wie heißt es so schön: "Es schmeckt, wie es riecht." ;)
Kommentar ansehen
18.12.2006 19:37 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falkz20: jaja, das weiss ich alles. :)
ich meinte nur, dass "kaum benötigen" etwas untertrieben ist. :)

ist doch bei uns heutzutage immer noch so. (rauch, gas, gestank, etc....)
Kommentar ansehen
18.12.2006 20:48 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Riechen ist SEHR wichtig @guarana: Mein Geruchssinn setzte mal früher öfter aus (warum auch immer...; bei Erkältung oder manchmal morgends auch heute so) und man spürt es nach tagelangen Nichtfunktionieren der Nase, wenn man plötzlich im freien die Luft wieder riechen kann (*nur Luft* da merkt man, wie sehr man den Geruchssinn schätzen sollte; freute mich sogar wieder schlechte Gerüche wahrnehmen zu können).

Ganz zu schweigen von anderen Sachen... Ohne funktionierende Nase ist Knoblauch (oder jedes aromenhafte Gewürz) praktisch wertlos.

Oder Milch mit Kakao... Ohne Nase nur süsse Flüssigkeit. Tee.... ohne Nase nur süsses Wasser (grob gesagt).

Zimt oder Vanille werden nicht wahrgenommen.

Ne Zigarette schmeckt nach nichts.

Man könnte in nem Feinschmekerlokal das tollste Gericht bestellen und würde allenfalls z.B das Zarte Fleich bemerken, aber nicht die Raffinesse des Gerichts, was eine feine Kombination aus Gewüzen und Kräutern, diese ausmacht.

Ohne die geamten Aromen "schmecken" zu können, ist die Essenslandschaft immer die gleiche.
Kommentar ansehen
18.12.2006 23:17 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber eine überlebenswichtige: funktion hat die nase nicht mehr. sie ist ein (very) nive-to-have und kein must-have um es mal so zu sagen ^^

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?