18.12.06 13:08 Uhr
 328
 

Bundesregierung will IT-Branche mit Milliardenbetrag fördern

Nach einem Bericht des "Tagesspiegels" plant die Bundesregierung ein 1,2 Milliarden Euro teures Förderungsprogramm für die Informationstechnologie-Branche. Das Programm soll über einen Zeitraum von drei Jahren laufen.

Ziel eines geplanten Treffens von Branchenexperten und Politikern ist eine Strategie gegen den zunehmenden Mangel an qualifiziertem Personal. Insgesamt will die Bundesregierung bis 2009 für ihre "High-Tech-Strategie" 15 Milliarden Euro investieren.

Während von Seiten der Datenschutzbeauftragten Kritik geäußert wurde, fordert der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) Ludwig Georg Braun die Politiker auf, ihre Zuwanderungspolitik neu auszurichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Milliarde, Bundesregierung, IT, Branche
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2006 12:05 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir erhalten eine dunkle Vorahnung, wie zukünftig der Kampf um die begabtesten Köpfe der Republik aussehen kann. Aufgrund der zunehmenden demografischen Probleme kommen immer weniger junge gut oder hochqualifizierte Fachkräfte auf den Markt. Trotzdem finde ich gut, dass die Bundesregierung die Zukunftstechnologien nicht dem Markt und seiner Entwicklung überlässt, sondern versucht, sie aktiv zu beeinflussen.
Kommentar ansehen
18.12.2006 13:35 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: Solange fähige Leute von Praktikum zu Praktikum durcharbeiten müssen um evtl. mal einen festen Job zu finden und die Firmen nicht bereit sind vernünftige Gehälter für demensprechende Arbeit zu zahlen, wird sich diese Spirale drehen und der Steuerzahler ist der dumme und muss für die Unfähigkeit der Politiker zahlen.
Jetzt erzähle mir bitte keiner das ich mist erzähle:
ein IT-ler Abschluß 2004 mit 1+ und Auszeichnung hat 1 1/2 Jahre gebraucht um einen Festen Job zu bekommen. Die besten ausreden waren ÜBERQUALIFIZIERUNG !!!! Da kann einem nur schlecht werden ....
Kommentar ansehen
18.12.2006 13:52 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strategie ? ? Sinn der Übung wird sein, den Großen der Branche neben den Steuersenkungen noch mehr Geld in den (Ars...? äh Rachen zu werfen!

Spenden die so viel für die Koalitionsparteien?
Kommentar ansehen
18.12.2006 14:04 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Davon kann man wohl ausgehen.
Was mich immer wieder wundert ist, das die Gewinne der Firmen steigen und im gleichen zuge gefordert wird, das die Gehälter sinken müssen bei gleichzeitiger Erhöung der Arbeitszeit. Und dann folgt noch die Aussage, das so mehr Arbeitsplätze geschaffen werden können.
Kommentar ansehen
18.12.2006 15:36 Uhr von Thomas Nietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daher selbstständig. daher bin ich selbstständig geworden. da ist man auf hungerlöhne nicht angewiesen... und kann seine leistung für sich selbst beanspruchen.

und da werden millionen verplempert. es gibt genug spezies in der it-branche im eigenen land, da brauchen wir keine einwanderer.

nur wollen it-spezies nicht für einen hungerlohn arbeiten, die manager der tollen firmen oder auch die politiker selbst wollen doch auch nicht für einen hungerlohn arbeiten, also warum dann wir?!

Kommentar ansehen
18.12.2006 16:39 Uhr von big-e305
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hungerlöhne und viel mehr: ich bin fast mit meiner ausbildung fertig...habe aber bedenken an meine zukunft als it´ler.

in der firma sind schon viele leute gewechselt aufgrund schlechter bezahlung und zu viel überstunden usw. die nicht bezahlt werden...man versucht immer wieder alle aufträge anzunehmen auch wenn es unrealistisch ist sie bis zu dem zeitpunkt fertigzustellen der verlangt wird.

die leute werden verheizt...und haben langsam keine lust mehr...kenne viele die das gelernt haben und jetzt irgendwo umschulungen machen. ich denke mich selbsständig zu machen ist die einzigste möglichkeit einen mindestlohn zu sichern. stellt euch mal vor...bin zwar dann "ohne" erfahrung laut des arbeitsvertrags...weil nur 3 jahre ausbildung und 0 jahre fest angestellt aber würde grad mal 1000 € netto mehr oder weniger bekommen...und dass bei einer mittelgroßen firma. ohne bezahlung von überstunden keine weihnachtsgehälter keine prämien keine gar nix. da wird gemeckert wenn man an urlaub denkt zwischen den jahren....alles wird auf die wirtschaftslage geschoben aber die chefs heizen dicke karren...mich kotzt das an...und es wird immer bahauptet das man zufrieden sein sollte das man überhaupt was hat...ganz ehrlich...ich würde bei mägges als burgerbrater + irgendwo noch ne minijob stelle mehr bekommen...ohne überhaupt eine gehirnzelle zu benutzen...anstatt kanapp 10 std am tag sich den kopf zu zerbrechen und den hals meines chefs aus der schlinge zu ziehen.

ungerecht das ganze....

sorry für die schreibfehler und das ganze kleingeschriebgene zeugs...aber ihr wisst schon...in rage und verzweiflung macht man fehler lol ;)
Kommentar ansehen
18.12.2006 17:08 Uhr von vnna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"sorry für die schreibfehler und das ganze kleingeschriebgene zeugs...aber ihr wisst schon...in rage und verzweiflung macht man fehler lol ;)"

Wenn man deine Argumente ließt, muss ich dir zustimmen 8-°
Kommentar ansehen
18.12.2006 17:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wollte niemand als EDV-ler als mein 3. Arbeitgeber vor Jahren konkurs machte. Mit 40 ist man in der EDV abgeschrieben.

Ich hab mich deshalb auch selbstständig gemacht.

Grüsse an die Regierung die Greencards für IT-Spezialisten verteilt hat.
Kommentar ansehen
18.12.2006 19:02 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wir so Rückständig sind: liegt ja wohl daran das es zu lange Monopolstellungen bei
uns gab und Politker ihren Obulus daran mitverdienen
und keine Konkurenz und andere Produkte auf dem Markt haben wollten.
Anstatt wieder Fachkräfte aus dem Ausland zuholen
sollten Politiker lieber dafür sorgen das die Firmen richtigen Lohn zahlen.Nicht umsonst wandern die meisten nach ihrem Studium aus.Inder als Programmie- rer wollten auch alle haben,aber als es darum ging das die Firmen denen mindestens ein Gehalt von 100 000 € zahlen sollten,wollte plötzlich keiner mehr welche haben.
Selbst die Gastronomie wollte Greencards für Kellner
haben,natürlich für 2,50 €,statt den vorhandenen Leuten
mehr zu zahlen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?