17.12.06 21:32 Uhr
 782
 

US-Label Atlantic Records: Ahmet Ertegün 83-jährig in New York verstorben

Der gebürtige Türke und weltbekannte Musikproduzent und Labelbesitzer Ahmet Ertegün erlag im Alter von 83 Jahren seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einem Sturz während eines "Rolling Stones"-Konzerts in Manhattan zugezogen hatte.

Viele bekannte Jazz-, Blues-, Soul- und Rockmusiker waren bei Atlantic Records unter Vertrag, darunter Künstler wie Ray Charles, The Clovers, The Drifters, John Coltrane und Rock- und Popgrößen wie die Rolling Stones, Eric Clapton, Sony & Cher.

Ahmet Ertegün war der Besitzer des US-Labels Atlantic Records, das er 1947 im Alter von 24 Jahren mit geliehenen 10 000 Dollar gründete. Die Firma entwickelte sich zu einem der bekanntesten und einflussreichsten Labels der internationalen Musik-Szene.


WebReporter: Deniz1008
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, New York, Label
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2006 21:23 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt also doch türkische Geschäftsleute die die Weltgeschichte und die Musikbranche lenken. Die Rock- und Pop-, Jazz-, Blues-, Soul- und Rockgrößen haben sicherlich dem US-Label Atlantic Records vieles zu verdanken.
Kommentar ansehen
18.12.2006 03:16 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: plattenlabels beeinflussen seit wann musik ?
1990 ,,,

Rock Jazz Blues sind musikrichtungen wo Plattenlabels noch massig da waren und für geld alles in die Presse kam !

aber heute regulieren die labels den markt !
jetzt wird einem dank jambasendern vorgegaugelt das ist gute/böse musik los kauf sie dir !

Keine amnestie für M-TV
Kommentar ansehen
18.12.2006 12:19 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat zur damaligen Zeit gewagte Musiker in seinem Label aufgenommen. Sein Einfluss ist für die schwarze Musik fast so groß wie Sam Philipps´ Sun Records für den weißen Rock n Roll.

Und somit stirbt wieder ein Stück Musikgeschichte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?