17.12.06 20:57 Uhr
 291
 

Kopenhagen: 20 Deutsche wegen Krawallen während einer Demonstration verhaftet

Wie ssn bereits gestern berichtet hat, ist es in Kopenhagen während einer Demonstration am Samstag gegen die Schließung eines Jugendhauses zu Krawallen gekommen. Dabei wurden insgesamt 273 Autonome festgenommen.

Unter den Festgenommenen waren auch 84 Ausländer, davon 20 Deutsche. Die verhafteten Dänen wurden unterdessen wieder freigelassen. Bei den Krawallen wurden vier Autonome verletzt. Außerdem verletzten sich zwei Polizeibeamte.

Einer der Demonstranten hatte aufgrund eines explodierenden Kanonenschlags vier Finger verloren. Einer der verletzten Polizeibeamten wurde von einem Pflasterstein am Kopf getroffen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Demonstration, Krawall, Kopenhagen
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2006 21:01 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon klar Auch unsere Berufsautonomen Krawallmacher nutzen die Möglichkeiten die ihnen die EU bietet. Wen wundert es ? Schliesslich werden ihnen ihre Betätigungsfelder inzwischen von den vielen Gutmenschen streitig gemacht !
Kommentar ansehen
17.12.2006 22:03 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Autonomen: nutzlosen Parasiten gehen wohl auch keiner geregelten Arbeit nach, um auf der Suche nach Ärger durch die Welt zu reisen.
Kommentar ansehen
18.12.2006 11:36 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vier Finger verloren: geschieht dem typ ganz recht!
aber warum wurden die wieder freigelassen? einfach wegsperren, diese individuen sind für die gesellschaft sowieso nutzlos.
Kommentar ansehen
18.12.2006 16:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: euer Nazi-Jargon ist schlimmer als ein paar Hausbesetzer.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?