17.12.06 20:44 Uhr
 233
 

Deutscher Kulturrat kritisiert gelockertes Ladenschlussgesetz

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, hat Protest gegen die durch Lockerungen des Ladenschlussgesetzes ermöglichte Freigabe der Ladenöffnungszeiten erhoben.

In einem Artikel, der in der Zeitung des Rates, "politik und kultur", erscheinen wird, äußert Zimmermann sich besorgt darüber, dass durch die Möglichkeit flexibler Öffnungszeiten der eingespielte "Rhythmus von Arbeitszeit und Freizeit" verloren gehe.

Somit stelle die Lockerung des Ladenschlussgesetzes einen Angriff auf die Kultur dar. Würde man gewohnte Freizeitphasen aufweichen, käme dies einem Ende der gesellschaftlichen und kulturellen Bedeutung der Mußezeit gleich.


WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Kultur, Laden
Quelle: www.business-wissen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2006 20:57 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob nur im Einzelhandel auch nach 20:00 gearbeitet wird.
Kommentar ansehen
17.12.2006 21:41 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutscher Kulturrat als ob der nicht wichtigeres zu tun hätte. Sollen sich erstmal um den Verfall der deutschen Kultur kümmern. Wegen dem Ladenschluß gehen unsere Werte nicht kaputt.
Kommentar ansehen
17.12.2006 21:45 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freizeit+Arbeitszeit = eine trennung nicht möglich: die welt ist nun mal flexibler geworden. nur deutschland wehrt sich da noch, aber nimmer lange.

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
18.12.2006 07:32 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube, dass der herr: zimmermann gehörig einen an der waffel hat!!! meinen lebensrhythmus bestimme ich selbst, nicht die ladenschlusszeiten....so weit kommts noch.
Kommentar ansehen
18.12.2006 12:56 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als: ob der Verfall der deutschen Kultur von dem Ladenschlussgesetz abhängig wäre. Das kriegen wir auch noch ganz gut ohne den hin.

Die Begründung ist aber schon lächerlich bis witzig.
Kommentar ansehen
18.12.2006 15:02 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll der blödsinn? die einseitigen Betrachtungen des Kultur-Rates sind ja geradezu lächerlich.

Eine völlige Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten ist sinnvoll und bedeutet keineswegs den Untergang von Kultur und Geselllschaft.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?