17.12.06 15:01 Uhr
 6.028
 

Eine Million Euro für Lehmanns WM-Spickzettel

Im Rahmen der ZDF-Show "Ein Herz für Kinder" wurde am gestrigen Samstagabend Jens Lehmanns WM-Spickzettel versteigert.

Der Zuschlag der Auktion ging an das Energie-Unternehmen EnBW. EnBW zahlte eine Million Euro für den Zettel. Das Stück Papier soll jetzt dem Haus der Geschichte in Bonn übergeben werden.

Lehmann meinte: "Das ist unglaublich. Ich war mir der Tragweise dieses Zettels gar nicht bewusst."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, Million, WM, Jens Lehmann
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jens Lehmann wird Teil von Arsenal Londons Trainerteam
Urteil: Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann muss 42.500 Euro Strafe zahlen
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann weigert sich 240.000 Euro Strafe zu zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2006 11:55 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Geld ist für einen guten Zweck, okay. Aber, dass ein Energie-Unternehmen soviel Geld übrig hat, um derartige Spende machen zu können ist schon interessant. Dieses Geld wurde durch überhöhte Energiepreise verdient und den Verbrauchern quasi gestohlen...
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:07 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, mit unserem Geld läßt sich´s halt gut steigern :-/
Aber es ist ja für einen guten Zweck, daher: Kein Einspruch!
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:29 Uhr von Xenonatal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte: Lehmann hätte zugegeben das es diesen Zettel garnicht gab bzw. das dort nicht draufstand ????
Muss ich mich wohl verhört haben.
Oder wurde zur Versteigerung doch noch schnell einer angefertigt ?
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:33 Uhr von supmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ebay? ich dachte der zettel wäre schon längst bei ebay verkauft worden?!
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:36 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle unwissenden: Spenden lassen sich steuerlich absetzen...

lesen -> DENKEN -> posten...
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:57 Uhr von JenseBub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausserdem ist eine Spende in dieser Höhe für solch ein Unternehmen nicht sooo viel. Was glaubt Ihr, was die über das ganze Jahr an Uni´s und Forschungseinrichtungen spenden.... Und wie schon gesagt- von der Steuer absetzbar....
Kommentar ansehen
17.12.2006 16:03 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was nutzt das jemand: wenn das von der steuer absetzen kann?
zahlen die überhaupt steuern?

ich lebe in b-w, aber von mir bekommen diese ..... keinen cent.

ich bin bei einem kleinen anbieter.
nicht teurer als die enbw, aber keine .... wie bei der enb
Kommentar ansehen
17.12.2006 16:23 Uhr von gagilein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie jetzt?? die haben doch den Zettel ersteigert somit gekauft oder nicht.
Wie können die das jetzt als Spende abrechnen.
Kommentar ansehen
17.12.2006 16:27 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum wird hier über Spenden eines Energieversorgers so abgeklästert. Ich finde es gut, wenn sich große Unternehmen auch mal sozial engagieren. Immerhin ist die Stiftung "Ein Herz für Kinder" eine gemeinnützige Organisation, die mit dem Geld viele Kinderherzen glücklich macht. So kurz vor Weihnachten sollte man das einfach mal anerkennen.....
Kommentar ansehen
17.12.2006 16:33 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig robbie_68: schmälert den Gewinn um 1 Million =
1. geringere Gewinnausschüttung an die Aktionäre, 2. geringere gesetzliche Gewinnrücklage (bei AG´s immerhin 5% des Gewinns)
3. geringere Körperschaftssteuer

Und mit so einem Gewinnrückgang werden bsw. Preiserhöhungen den Kunden gegenüber gerechtfertigt.

Haben wir nicht tolle Gesetze, wo man so auf legale Weise die Bilanzen manipulieren kann?

Und das ist nur eine von vielen legalen Möglichkeiten, den Gewinn eines Unternehmens zu schmälern.
Kommentar ansehen
17.12.2006 16:36 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ralph_Kruppa: Lies meinen Post und dann frag dich nochmal, ob die Motive menschlicher oder eher wirtschaftlicher Natur waren? Immerhin sprechen wir von einer AG, einer juristischen Person, nicht von Herrn XY, der dies vielleicht aus Menschlichkeit tun würde.
Kommentar ansehen
17.12.2006 17:57 Uhr von Cookie Monster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Suche nach dem Haar in der Suppe: Ich verstehe auch nicht warum hier soviel negative Kritik geäußert wird,wenn sich ein Unternehmen im Sinne des Corporate Citizenship gesellschaftlich engagieren.
Das Geld kommt erstens einem guten Zweck zu Gute und zudem hat nun jeder Bürger die Möglichkeit den Zettel persönlich und kostenlos im Haus der Geschichte zu besichtigen.
Bezüglich der Kritik der Geldverschwendung:Lachhaft
EnBW wird wohl in den nächsten Tagen positiv in der Presse Erwähnung finden und ich bin mir nicht sicher ob man dies auch mit einer Werbeaktion in der gleichen Höhe hätte bewerkstelligen können.
Und wenn halt einige Kunden der Befürchtung sind ,dass sich ihre Strompreise nun aufgrund dieser Aktion verdoppeln, können sie ja gerne den Stromanbieter wechseln und die Aktionäre können, im Hinblick auf dieses "unwirtschaftliches" Verhalten, am Montag alle ihre Aktien verkaufen.
Kommentar ansehen
17.12.2006 18:34 Uhr von disma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den Betrag wird das Unternehmen als Spende bei der Steuer absetzen.
Kommentar ansehen
17.12.2006 19:46 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht: Euch doch erst mal mit der Geschichte von EnBW vertraut, bevor Ihr hier vom Leder zieht.
EnBW ist ein großer Sportsponsor,unter anderem auch zur WM.
Es ist doch Hauptsache, dass dieses Geld einem guten Zweck dient, bei manchen hier dient diese Nachricht nur zum meckern - traurig.

@Xenonatal, hättest Du damals beim Elfmeter-Schießen besser zugeschaut, hättest Du deutlich sehen können, wie Lehmann immer wieder seinen Spicker zu Rate zog.
Kommentar ansehen
17.12.2006 20:28 Uhr von alfaromeo_52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch beim Aushängeschild "Öko-Strom" wird manipuliert. Glaubt nur nicht, daß alles da rechtens läuft. Es wird sehr viel verschleiert. Dem Elektrogerät ist es völlig egal, was das für ein Erzeugerquelle ist. Wer Ökostrom will, der soll auch einen wesentlich höheren Preis zahlen. Denn alle anderen zahlen ebenfalls einen festen Preisanteil für die alternativen Energien, unabhängig, ob der Verbraucher es will oder nicht; er wurde durch rot/grün von damals dazu verdonnert. Und die Abzocke geht ja weiter dank der 19 % MWSt im neuen Jahr.
Kommentar ansehen
17.12.2006 20:42 Uhr von gagilein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer noch ungeklärt: die frage wie kan das unternehmen die ausgabe als spende abrechnen.
in der quelle steht doch :Er war am Samstag zugunsten der Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder" versteigert worden.

Hier liegt die betohnung auf versteigert.
Kommentar ansehen
17.12.2006 22:04 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gagilein, "Im Rahmen der ZDF-Show "Ein Herz für Kinder" wurde am gestrigen Samstagabend Jens Lehmanns WM-Spickzettel versteigert."

Die Antwort ist im obigen Satz enthalten, alle Erlöse dienten Spendenzwecken.
Kommentar ansehen
17.12.2006 22:56 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hebalo10: "EnBW ist ein großer Sportsponsor, unter anderem auch zur WM. Es ist doch Hauptsache, dass dieses Geld einem guten Zweck dient, bei manchen hier dient diese Nachricht nur zum meckern - traurig."

Letztendlich ist es doch Geld, dass die EnBW (und das gilt auch für andere Unternehmen egal, ob gespendet oder gesponsert) dem Otto-Normal-Bürger weggenommen hat. Weil die Endpreise zu hoch sind! Die Firmen machen dicke Gewinne und die Vorstände und Aufsichtsräte stecken sich Millionen in die Tasche auf kosten von Millionen Menschen...
Kommentar ansehen
18.12.2006 01:21 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rheih: du sagst es ganz richtig:
*auf kosten von Millionen Menschen*
Wieviele Kunden hat eigentlich die EnBW?
Wenn wir da mal die eine Million Euro gegen die doch sicherlich viel höhere Anzahl von "Stromkunden" aufrechnen, kommt ein als absolut minimal zu bezeichnender Anteil jedes einzelnen der Kunden dabei raus. Vorausgesetzt natürlich, dass die Spende der Firma an ihre Kunden weitergegeben wird, was ich mir nicht vorstellen kann.
Wenn du also Kunde von EnBW sein solltest, wäre dein Beitrag an der Spende, bei angenommenen 10 Millionen weiteren Kunden, nur etwa 10 Cent. Wenn du dich darüber aufregst.......na ja, lassen wir das.

*Weil die Endpreise zu hoch sind! Die Firmen machen dicke Gewinne und die Vorstände und Aufsichtsräte stecken sich Millionen in die Tasche..*

Diese, deine Pauschalaussage ist mir zu einfach und auch zu polemisierend. Wenn du doch mal deine News so ausführlich schreiben würdest, wie diesen Kommentar.... wäre schön, denn auch hier ist wieder einmal von dir ein Exempel einer "Minimalisten - news" statuiert worden.

r.j.
(Für mehr Gourmets - umd weniger Gourmands)






@Cookie Monster
*Corporate Citizenship* - was ist das?
Ansonsten gebe ich dir bei deiner Meinung absolut recht.
Kommentar ansehen
18.12.2006 08:20 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber so als weitere Geldverschwendung für das Sponsoring von Profivereinen.

Sorry, aber mir ist es lieber, wenn die EnBW das Geld für "Ein Herz für Kinder" ausgibt, als für irgend etwas anderes - für diesen Betrag müssen sie auch nicht den Strompreis erhöhen.

Wenn ich was kritisieren würde, dann die Tatsache, dass die Konzerne nicht mehr Geld für wohltätige Zwecke ausgeben.

Und ob jetzt ein Energiekonzern oder ein Elektrokenzern Milliarden erwirtschaftet, ist doch Jacke wie Hose, das Geld kommt immer vom Konsumenten.

Jeden, den das stört, kann ja selbst dafür sorgen, dass diejenigen das Geld bekommen, die damit "vernünftiger" umgehen - kauft andere Produkte von anderen Herstellern/Lieferanten.

Aber dazu sind hier viele zu faul, da wird nur das Maul aufgerissen und das war´s auch schon.
Kommentar ansehen
18.12.2006 09:35 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was steht nu drauf??? .
Kommentar ansehen
18.12.2006 10:43 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragweise? Entweder hat die Quelle das Zitat verhunzt, oder Lehmann hat genuschelt.
Der meinte doch mit Sicherheit "Tragweite" und nicht "Tragweise".
Kommentar ansehen
18.12.2006 10:55 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn I: Du verfolgst mich also doch!

Du suchst scheinbar speziell nach News von mir, wo Du einen Grund findest mich schlecht oder mittelmäßig zu bewerten... Eine gute Bewertung Deinerseits ist mir jedenfalls bisher noch nicht aufgefallen...

Daher noch einmal die Frage? Was hab ich Dir getan?

Wir sind hier bei shortnews! Immernoch. Und ich finde die wichtigen Dingen stehen in dieser News drin!?
Kommentar ansehen
18.12.2006 11:08 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn II: du sagst es ganz richtig:
*auf kosten von Millionen Menschen*

Hab ich so nicht gesagt, ist aber auch nicht wichtig...

Die Strompreise (und nicht nur die) sind zu hoch, das ist Fakt! Die Unternehmen (und das gilt für viele Branchen) verdienen z. T. Milliarden und die Manager z. T. Millionen (bestes Beispiel Ackermann/Deutsche Bank) und trotzdem werden Mitarbeiter auf die Straße gesetzt und der Arbeitslosigkeit überlassen! (Also der Allgemeinheit überlassen...)

Und dieses ganz Geld, welches sich diese Firmen und ihre Manager einstecken, haben sie von uns erhalten... Und das vergessen die Firmenlenker einfach....

"Wenn du doch mal deine News so ausführlich schreiben würdest, wie diesen Kommentar...."

Wenn Du mal ne´ Nerws von mir lesen würdest, wo ich kaum mit dem vorhanden Platz ausgekommen wäre, das wäre auch mal was...
Kommentar ansehen
18.12.2006 12:41 Uhr von berlinNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was regt ihr euch so auf: sehr ihr das geld lieber in der firma als in einem projekt für kinder? Was soll ein Stromkonzern mit ner Million? Das ist Portokasse...

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jens Lehmann wird Teil von Arsenal Londons Trainerteam
Urteil: Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann muss 42.500 Euro Strafe zahlen
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann weigert sich 240.000 Euro Strafe zu zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?