17.12.06 14:11 Uhr
 626
 

Studenten-Aufstände in Paris: Aktivisten gehen gegen hohe Mietpreise vor

Wer in jungen Jahren eine Wohnung in Paris mieten will, ist häufig auf Unterstützung der Eltern angewiesen. Die Gruppe "Jeudi-Noir" (schwarzer Donnerstag) organisiert dagegen nun Protest. Donnerstags erscheinen immer Zeitungen mit Mietinseraten.

"Die Spekulation auf dem Pariser Immobilienmarkt hat die Mieten in den letzten Jahren in unglaubliche Höhen getrieben. Manchmal werden 18 Quadratmeter-Zimmer für 850 Euro angeboten", empört sich ein Gründer der Aktivistengruppe.

"Jeudi Noir" veranstaltet bei Besichtigungsterminen in teuren Wohnungen spontane Protestparties. Öffnen die Vermieter die Türe, fällt eine Gruppe ein und besetzt das Haus. Meist einige man sich mit den Vermietern, aber auch Polizeieinsatz gab es schon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Paris, Student, Aktivist, Mietpreis
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkoreas Militär schießt "UFO" aus Nordkorea ab
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt
154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2006 14:26 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann: wissen wir ja, was demnächst in München losgeht... ;)
Kommentar ansehen
17.12.2006 14:53 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mackie: aber nur, wenn dort zukünftig auch Franzosen leben. Deutsche (Studenten) kriegen den Hintern auch nicht mehr hoch....

Gruß
Kommentar ansehen
17.12.2006 15:06 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
normalo: is ja auch schwer, wenn man kaum noch laufen kann, weil einem Mami und Papi die Knete bündelweise in den A**** schieben... ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2006 12:38 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich ma hier offene Strassenkämpfe leisten wie zu Fischers Zeiten ;)
Kommentar ansehen
18.12.2006 15:23 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich verstehen! Und ich könnte es auch in Deutschland verstehen. Meine Freundin studiert Chemie und Bio im 4. Semester. Sie hat eine eigene Wohnung (also Eigentum), und ihre Eltern haben eine Landwirtschaft. Deswegen bekommt sie gerade 125 Euro BaföG pro Monat. Die Studiengebür beträgt 500 Euro pro Semester. Gut, wir zahlen keine Miete, aber: Meine Freundin hat 3 Jobs, um sich über Wasser zu halten, ich steuer meinen beitrag bei, und wir kommen aus. Aber: Was wäre, wenn ihre Eltern sie nicht unterstützen würden? Dann sähe sie alt aus, bzw. wäre auf mich angewiesen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?