16.12.06 19:58 Uhr
 605
 

Dreieich/Hessen: Größtes bekanntes Fossil eines "Stumpfflossers" ausgegraben

Straßenbauarbeiten im Bereich der hessischen Stadt Dreieich (Landkreis Offenbach) förderten im vergangenen Frühjahr Fossilien zu Tage. Es folgte eine so genannte "Notgrabung" durch die Arbeitsgruppe Palaeo-Geo e. V., Kelkheim.

"Durch die Baustelle hat sich ein für diese Region einmaliges Fenster in die Erdgeschichte geöffnet", kommentierte der Chef des Teams, Wolfgang Ott, den Erfolg der Arbeit. Zum ersten Mal wurden Fossilien größerer Amphibien in der Region ausgegraben.

Zu den Funden zählen auch die Überreste eines Schmelzschupper-Fischs, der es auf eine Länge von 50 Zentimetern brachte. Er zählt zur Gattung der "Stumpfflosser" und ist das bisher größte bekannte Fossil dieser Art.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hessen, Fossil
Quelle: www.scienceticker.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?