16.12.06 18:33 Uhr
 153
 

Zahl der Firmenpleiten trotz Wirtschaftswachstum nur leicht gesunken

Gerade einmal 300 Insolvenzen weniger registrierte die in Köln ansässige Insolvenzdatenbank Indat. Damit hat sich der kleine Abwärtstrend seit 2004 zwar auch in diesem Jahr fortgesetzt. Doch ist der Rückgang im Vorjahresvergleich geringer geworden.

43.600 Unternehmen mussten 2006 Insolvenz anmelden. 2005 waren es 43.871, 2004 44.309. Deutlich gestiegen ist die Zahl der "Verbraucherinsolvenzen". Sie stieg im Jahresvergleich von 71.435 auf rund 104.000 in diesem Jahr.

Die Gerichte in Berlin-Charlottenburg mussten 2006 genau 2.201 Firmenpleiten bearbeiten. Es folgen die Gerichte in Köln (1.207) und Dresden (1.098). Mit 224 Verfahren war Brinkmann & Partner aus Hamburg Spitzenreiter unter den Insolvenzverwaltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Zahl, Firma, Wirtschaftswachstum
Quelle: www.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2006 18:27 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Pessimisten, die dem Konjunkturaufschwung schon längere Zeit nicht wirklich glauben wollten, dürfen sich mit diesen Zahlen bestätigt sehen. Mich haben die Zahlen überrascht, denn andere Quellen hatten zuvor über einen deutlichen Rückgang der Firmenpleiten berichtet. Mit diesen Zahlen scheint aber klar zu sein, dass der Aufschwung tatsächlich nur einem Teil aller deutschen Unternehmen betrifft.
Kommentar ansehen
16.12.2006 19:27 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"nur"? Also das hätte man weglassen können, denn das klinkt so abwertend und passt nicht in den Aufschwung der gerade Deutschland wieder erblühen lässt.

Mal ein Tipp für das nächste Jahr

Auges weiser Tipp
----------------------------
1. Die Leute/Länder schön gegeneinander ausspielen.
2. So tun als ob man "hinter" denen steht.
3. Aufträge aller Art sichern aus den Ländern, egal was es ist (es geht nur um Aufschwung, da zählen keine Prinzipien mehr).

Und ganz wichtig!!!

Immer schön im Hintergrund bleiben - Fäden ziehen, dann klappt das auch weiter mit dem Aufschwung in Deutschland.

Habt noch einen besseren, wie nie da gewesenen Aufschwung (das neue mittlerweile belehrte Auge).

http://www.wir-sind-deutschland.com
Kommentar ansehen
17.12.2006 13:57 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Rechnung gefällt mir. Firmen die sich ein weiteres Jahr retten konnten und dadurch "nur" noch über 40.000 Firmen Pleite gingen sind Zeichen des Aufschwungs. Weiter so und bald sind es nur noch 39.000 Pleiten.
Kommentar ansehen
17.12.2006 17:34 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wirtschaftswachstum: beschränkt sich auf die großen konzerne die geschäfte im ausland machen. der laden an der ecke in der fußgängerzone merkt nichts von wachsum. der merkt nur, dass die kunden immer weniger geld in der tasche haben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?