16.12.06 14:18 Uhr
 719
 

USA: Freightliner muss 488 Millionen Dollar Strafe zahlen

Die Geschworenen des Gerichtes im US-Staat Oregon erteilten der DaimlerChrysler-Tochtergesellschaft "Freightliner" (LKW) eine herbe Niederlage. Demnach muss eine Strafe in Höhe von 488 Millionen Dollar (372 Millionen Euro) an MAN gezahlt werden.

Das Gericht bestätigte damit ein Urteilspruch aus Großbritannien aus dem Jahre 2005. Es ging in dem Verfahren um Bilanzbetrug und den Kauf der LKW-Marke EFR, welche zu Western Star gehörte, die dann später von Freightliner gekauft wurde.

Angeblich sollen die Bilanzen der Firma ERF manipuliert worden sein, damit der Käufer MAN nicht den genauen Zustand der Firma ersehen konnte.


WebReporter: disma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Million, Dollar, Strafe
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2006 17:27 Uhr von ocalanews
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kurz & bündig, alles gesagt in der Meldung, oder doch nicht? Freightliner wird bestimmt in Berufung gehen. Wenn nicht: die paar Moppen liegen doch in der Portokasse.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?