15.12.06 22:00 Uhr
 1.801
 

BBC-Kochsendung "Road Kill Cafe": Menüs aus überfahrenen Tieren

Fergus Drennen, unter anderem Lieferant von Starkoch Jamie Oliver, weiß, dass Kadaverfleisch "frisch, heimisch, saisonal und nährstoffreich" ist.

Nun kreiert er in der BBC-Kochsendung "Road Kill Cafe" Speisen aus überfahrenen Tieren. Drennen selbst behauptet, er sei Vegetarier, esse aber Fleisch von überfahrenen Tieren, da die Tötung nicht von ihm in Auftrag gegeben worden sei.

Die Tierschutzorganisation RSPCA warnt vor Gesetzeswidrigkeit. Man dürfe keine Teile von Dachsen, Hirschen und Rehen besitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fisherment
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tier, Café
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby
Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2006 00:21 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann werden sich die Jagdmethoden in Zukunft wohl ändern.
Kommentar ansehen
16.12.2006 00:22 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: wenn sie eh schon hie sind. ich stell mir das aber nicht gerade appetitlich vor so ein zermatschtes tier zu zerlegen und zuzubereiten.
Kommentar ansehen
16.12.2006 00:42 Uhr von MartinCock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann sich auch anstellen Im Magen sieht es hinterher doch noch viel schlimmer aus ;-)

Allerdings gehe ich auch davon aus, daß es dann deutlich mehr "Unfallopfer" geben wird, was ja eigentlich nicht Sinn der Sache sein sollte.
Kommentar ansehen
16.12.2006 00:51 Uhr von KingKobra3105
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: fressen auch kleine hamster mit senf.
wenn man das bei einem unfall in der stadt mit personen macht regen sich wieder alle auf.lol
Kommentar ansehen
16.12.2006 00:52 Uhr von andy-ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super !!! Die Dinger passen wenigstens in die Pfanne !
Kommentar ansehen
16.12.2006 09:03 Uhr von Diablo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der Klaus was meinste denn, warum so viele Offroader verkauft werden?......
...und wahrscheinlich gehen die Einschaltquoten bei Jamie runter, da muss doch was neues her :rolleyes
Kommentar ansehen
16.12.2006 09:54 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: kann mir nicht vorstellen daß die Menschen jetzt mit ihren Autos auf die Jagd gehen. Aber gut schmecken wird es trotzdem.
Kommentar ansehen
16.12.2006 10:55 Uhr von shampoochan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na wie lecker: ein Braten mit Reifenspuren...
Kommentar ansehen
16.12.2006 13:40 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nich? Ob Tierverwertungsanstalt oder Pfanne... is mir doch egal
Kommentar ansehen
16.12.2006 15:33 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie pervers! Boah, da kommts mir schon nur bei dem Gedanken hoch! Was für eine perverse Sau!
Kommentar ansehen
16.12.2006 19:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sternekoch ? Das hätte gestern zum "Spiegel TV" auf Vox gepasst.
Nur Starköche a la Witzigmann, was der dazu sagen würde?
Kommentar ansehen
16.12.2006 19:09 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist verboten?? warum darf man keine teile von tieren besitzen? gehören einem haustiere nicht auch ? demnach müssten alle tierschützer keine haustierbesitzer sein.
Kommentar ansehen
16.12.2006 19:26 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die spinnen die briten! ;-)
Kommentar ansehen
16.12.2006 20:17 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Britisches Essen: Wer Fish&Chips isst ... der ekelt sich auch vor sonst nichts mehr! `Ne Flasche Heinz Ketchup drüber und es passt ...
Kommentar ansehen
16.12.2006 21:21 Uhr von shampoochan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pommbaer84: Weil man keine überfahrenen Tiere von der Straße mitnehmen darf (auch hier in Deutschland nicht). Das wäre Wilderei. Das ist in dieser News so gemeint, auch wenn es etwas missverständlich ist.
Kommentar ansehen
17.12.2006 12:27 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weniger Streßhormone werden in diesem Kadaver-Fleisch enthalten sein.
Esse seit vielen Jahren aus ethischen Gründen kein Fleisch. Wenn das Tier aber schon tot ist, z.B. Fasan gegen das Auto geflogen, dann muß es ja nicht "vergammeln", sondern kann gegessen werden. Hab Forschungsberichte gelesen, wonach die Streßhormone, die durch die schrecklichen Transporte und die Schlachtmethoden freigesetzt werden, für viele Krankheiten des Menschen - besonders der Haut etc. - verantwortlich sind. Das entfällt bei tödlichen Wildunfällen. Andererseits ist es eine Straftat, weil den Jägern das Wild angeblich gehört......sagen sie zumindest...
Kommentar ansehen
18.12.2006 09:59 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut: Das finde ich jetzt mal ne vernünftige Idee, dass man die Tiere, die wegen vollidioten sterben mussten nun wenigstens verwertet, anstatt einfach in den Müll wirft. -Und sie hatten bestimmt ein besseres Leben als die Zuchttiere.

Den Einwand der Tierschutzorganisation versteh ich jetzt nicht so ganz...

Gedanken mach ich mir höchstens, dass die Krankeistgefahr wohl einiges Grösser ist...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Regierung lässt Evolutionsunterricht aus dem Stundenplan streichen
USA: Baseball-Fan lässt fast sein Baby fallen, um Ball zu fangen
HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?