15.12.06 21:56 Uhr
 144
 

Österreich: Übernahme-Krimi um Bawag/PSK ist entschieden

3,2 Milliarden Euro wird ein Konsortium unter Federführung der US-Investmentfirma Ceberus für die Übernahme der ehemaligen österreichischen Gewerkschaftsbank (heute Bawag/PSK) investieren.

Zur Investorengruppe zählen u.a. die Generali Vienna, die Bausparkasse Wüstenrot und weitere Investoren. Die Bank soll mit dem kürzlich von Ceberus übernommenen Autofinanzierungsbereich von General Motors zusammengeführt werden.

Ende der 90er Jahre führten verlustreiche Spekulationsgeschäfte die Bank an den Rand des Abgrunds. Eine Staatsgarantie über 900 Millionen Euro rettete die Bank damals vor der Pleite. BayernLB ging bei der Übernahme als Mitbewerber leer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Übernahme, Krimi
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?