15.12.06 21:03 Uhr
 168
 

Staubströme des Saturnmonds Enceladus enträtselt?

Der Ursprung von Gasströmen auf dem Saturnmond Enceladus beschäftigt Astronomen seit ihrer Entdeckung auf Fotos der Sonde Cassini. Susan Kieffer (University of Illinois in Urbana) und Kollegen liefern in der "Science" eine Theorie dazu ab.

Hoher Druck kann zur Bildung von Clathraten führen, einfach ausgedrückt: Hohlräume aus chemischen Verbindungen. Auf dem Saturnmond spielen neben Wasser hier noch Stickstoff, Kohlendioxid und Methan eine Rolle.

Diese "Vorratskammern" werden zerstört, wenn tektonische Aktivitäten auf dem Himmelskörper die Oberfläche beeinflussen und so den Druck der Clathrate auflösen. Die Folge sind geysirartige Ströme aus den Substanzen, die zum E-Ring beitragen.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Saturn, Staub, Enceladus
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?