15.12.06 19:54 Uhr
 314
 

Vorsicht beim Download: Asus-Server verseucht

Wie heise-online heute meldet, wird zur größten Vorsicht bei Downloads vom Asus-Server geraten. Wenn man einen Download von diesem Server startet, kann es sein, dass sich im Hintergrund ein Spionageprogramm mit einschleicht.

Der "PWStealer" stiehlt Passwörter. Derzeit ist unklar, ob dieses Programm durch eine undichte Stelle im Internet-Explorer eingeschleust wird, oder ob auch andere Browser anfällig sind. Asus ist derzeit dabei, die Sache zu bereinigen.

Auch der Einsatz eines Antiviren-Programmes kann eine Infektion nicht vollständig ausschließen, da die Erkennungsrate bei neuen Viren relativ gering ist. Wie in einem Forum berichtet wird, sollen die Probleme bereits seit einigen Tagen bestehen.


WebReporter: misnia
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Download, Vorsicht, Server, Asus
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2006 19:14 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Asus, viele haben die Produkte im PC. Also Achtung, vorerst nichts tun, sich informieren, ob die Gefahr noch besteht, wenn alles wieder sauber ist, dann erst die Downloads wieder tätigen.
Kommentar ansehen
16.12.2006 09:28 Uhr von Diablo69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja kann ich jetz nicht ganz nachvollziehen, weshalb die den Server ned einfach vom Netz nehmen, wenn sie von den Problemen schon wissen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?