15.12.06 15:31 Uhr
 339
 

Italien: Roberto Alagna und Mailänder Scala liefern sich bizarren Streit

Der französische Startenor Roberto Alagna steht derzeit im Mittelpunkt einer Auseinandersetzung mit dem Mailänder Opernhaus Scala. In der dort aufgeführten Oper "Aida" hatte Alagna die Rolle des "Radames". Start der Oper war der 10. Dezember.

Doch bereits die erste Vorstellung brach der Künstler ab. Pfiffe und Buhrufe hätten ihm die Beine wegknicken lassen, gesteht der Tenor. Als er später wieder singen wollte, wies ihn die Oper zurück. Man fühle sich nicht mehr an den Vertrag gebunden.

Am Donnerstagabend schließlich inszenierte Alagna selbst einen Abschiedsauftritt vor der Scala. Die Buhrufe des Publikums während seiner ersten Vorstellung waren eine "Verschwörung", wetterte der Künstler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Streit, Mail, bizarr
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Politiker wollen Lesung von kritischem Buch über Bundesland verhindern
USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit
Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2006 15:35 Uhr von prod1gy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hättest du noch dazuschreiben sollen, dass er schon ausgebuht wurde, bevor er überhaupt erst einen Ton sang.
Kommentar ansehen
15.12.2006 17:06 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hoert sich ja wirklich fast wie nach einer verschwoerung an...wenn die schon anfingen ohne das er einen ton von sich gab......vielleicht wollten sie geld sparen und ihn schnell los werden
Kommentar ansehen
15.12.2006 18:10 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@prodigy: Das hätte ich tun können - danke für den Hinweis.
Gegenargument: In der Quelle steht auch, dass dies eine Behauptung von Alagna ist, die nicht bestätigt wird, sondern aus seinem Munde kam. Das kann man glauben, muss man aber nicht. Insofern habe ich es weggelassen, weil es immer zwei Seiten gibt.

Andererseits finde ich es schon merkwürdig, dass ein "Star-Tenor" in einer Oper ausgepfiffen wird. Normalerweise genießt der Operngänger die Inszenierung und lauscht voller Erwartung..... Wie auch immer der Skandal ist da und wird - lustigerweise - vor allem in österreichischen Gazetten ausgetragen, weniger in der italienischen Presse. Aber auch das nur am Rande......

Trotzdem Danke für den Kommentar....
Kommentar ansehen
15.12.2006 18:27 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem: hat es schon je einen vorfall dieser art gegeben...also ich weiss im moment keinen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?