14.12.06 13:25 Uhr
 12.417
 

GB: Mann baute Selbstmordapparat - ein Rohr, ein Seil und ein Messer benutzt

Ein bisher noch nicht identifizierter Mann hat sich in Großbritannien mit einem Selbstmordapparat sein Leben genommen. Dafür benutzte er ein Plastikrohr, ein Fleichermesser und ein Seil.

Das Rohr band er an einem Leitungsmast fest. Das Messer zog er an einem Seil hängend das 7,5 Meter lange Rohr nach oben. Dann ließ er das Seil los und das Fleischermesser bohrte sich in seinen Kopf.

Die Polizei sprach von einem bizarren, schmerzhaften Selbstmord. Die Obduktion bestätigte, dass das Messer die Todesursache war. Die Polizei bittet bei der Identifizierung des Toten um Hinweise aus der Bevölkerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Großbritannien, Selbstmord, Messe, Messer, Seil, Rohr
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2006 13:31 Uhr von DTrox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kreativ: .
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:36 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hilft auch kein Aspirin mehr ^^ Aber wie mein Vorredner schon schrieb, sehr kreativ.
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:50 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flei(s)chermesser? Hat wohl zuviel McGyver gesehen...
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:51 Uhr von Amerilion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Sun: Typischer Sun-Stil... Die Bild würd dafür mal wieder ne Rüge vom Presserat erhalten...

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:55 Uhr von apricum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmerzhaft ? Ich glaube nicht, dass man noch allzu viel Schmerzen spürt, wenn sich ein Fleischermesser aus einer Höhe von 7,5 Meter durch den Kopf "bohrt".
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:56 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Futurama: Irgendwie musste ich an die erste Folge von Futurama denken. Wo sich Bender und fry in der Suicedebox kennenlernen. Ganz schön makaber das ganze.
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:56 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muhahaha: Die Spinnen die Briten.. :-)))

N Sprung vom Hochhaus hätte
es doch auch getan^^

Aber bitte niemanden treffen;
was bei dieser Ausgeklügelten Art der Selbsttötung eher unwahrscheinlich ist^^

Mlg jp
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:59 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiss: nicht warum das schwerzhafter sein soll als ein kopfschuss...

soviel ich weiss spürt man im gehirn keinen schmerz also sollt es doch schnell und schmerzlos abgelaufen sein oder?
Kommentar ansehen
14.12.2006 14:03 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert: irgendwie an Staplerfahrer Klaus: "Sag mal, hast du mein Messer irgendwo gesehen?"
Kommentar ansehen
14.12.2006 14:50 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich ein bischen nach einer Abwandlung der Guilottine an. Nur das der Kopf nicht ab war, sonder ein Messer drin steckte. Makaber, aber die Engländer sind ja bekannt für ihren schwarzen Humor! ;-)
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:00 Uhr von konfetti24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das könnte doch fast ein Schwabe gewesen sein so kreativ wie der war :-)
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:50 Uhr von HappY DeviL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darwin Award: Na das wär doch mal ein würdiger Kandidat für den Darwin Award 2006
Kommentar ansehen
14.12.2006 16:38 Uhr von mobilejojo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Praktisch: Er hätte es ja auch andersrum machen können. Sich selbst hochziehen und ins Messer fallen lassen. Wäre dann doppelt sicher gewesen.
Kommentar ansehen
14.12.2006 16:53 Uhr von dommal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das is gut denn wir haben erst im zug drüber nachgedacht wie man sich gut umbringen kann ohne andere Menschen in mitleidenschaft zu ziehen, da wir am morgen 1 strunde zu spät in die arbeit gekommen sind wegen suizid auf den gleisen...makaber aber naja
Kommentar ansehen
14.12.2006 17:01 Uhr von mzbuffy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und sehr Praktisch: das die zeitung genau mitteilt wies gemacht wurde. dann kann mans jetzt problemlos nachbauen ihne sich fragen zu müssen obs klappt
Kommentar ansehen
14.12.2006 17:14 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Wenn er sich noch nich vermehrt hat ist er aufgrund der kreativität sicher ein anwerber für den diesjährigen Darwin Award.
Kommentar ansehen
14.12.2006 17:32 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dommal: Ohne andere Menschen in Mitleidenschaft zu ziehen wird das schwer. Angehörige leiden ja eigentlich immer (außer du bist ein echtes Arschloch). Aber was wohl eher gemeint war, war Leute, die es sehen müssen. Irgendwer wird aber die Leiche finden ;) Vielleicht wenn man das direkt im Leichenschauhaus macht *denks* Die sollten vielleicht extra Räume aufstellen dafür. Hört sich böse an, aber wenn man mal so überlegt wäre es für die anderen wirklich besser...oO
Kommentar ansehen
14.12.2006 17:36 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den darwin award bekommt nur, wer sich, bevor es zur weitergabe der gene gekommen ist, auf besonders d u m m e Art und u n a b s i c h t l i c h aus dem leben befördert hat.
beide kriterien sind hier nicht gegeben. nominierung zurückgewiesen ;-)
Kommentar ansehen
14.12.2006 21:14 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt da so´nen kurzfilm mit einem recht bekannten deutschen schauspieler, der auch eine selbstmordanlage baut und sich damit umbringen will. er befestigt ein gewehr auf einem tisch ...
moment, ich guck mal ob ich finde, wie der film heißt.

also der kurzfilm heißt "countdown" und ist mit heinz hoenig. sehr interessant und auf jeden fall sehenswert.

Kommentar ansehen
14.12.2006 21:36 Uhr von der8auer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TODESURSACHE??? "Die Obduktion bestätigte, dass das Messer die Todesursache war"

Echt???? ich hätte jetzt gedacht er wäre aus schreck das er ein messer im kopf hat gestolpert und hat sich das genick gebrochen... :D

mfg der8auer
Kommentar ansehen
14.12.2006 22:42 Uhr von g33k23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da muss: ich gleich an sonen typen denken, der ein jagdmesser im kopf/hirn stecken hatte und es überlebt hat ohne folgen, keine behinderung, nichts. das war damals auch ziemlich groß in den medien.
Kommentar ansehen
14.12.2006 23:08 Uhr von _neo_cortex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ein Seil hätte gereicht, ok nicht sehr Kreativ, aber ganz nach McGyver Art
Kommentar ansehen
15.12.2006 00:12 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also igendwie erinnert mich das ein einer formel...^
Newtonschen Gleichungen ......^^

Kommentar ansehen
15.12.2006 08:34 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmerz? Also, für die, die sich nicht vorstellen können, daß das ein schmerzhafter Tod war:
das Messer kann einerseits im Knochen steckengeblieben sein oder ist nicht tief genug eingedrungen.
Oder er hat einen Teil des Gehirns erwischt, der fürs Überleben nicht direkt nötig ist, damit kann man auch überleben (eine komplette Hirnhälfte kann amputiert werden, ohne daß der Mensch stirbt).
Er ist dann möglicherweise verblutet, denn die Kopfhaut ist sehr gut durchblutet.
Also, das muß nicht direkt tödlich und auch nicht unbedingt schmerzlos gewesen sein...
Kommentar ansehen
15.12.2006 11:09 Uhr von El_chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ urinstein: Das Gehirn an sich, sprich die Gehirnmasse ist absolut schmerzunempfindlich. Kopfschmerzen enstehen nicht innerhalb der Gehirnmasse, sondern sind durch Reizungen der Umgebung, z.B. Hirnhäute, Blutgefäße, Nerven bedingt.

War wohl schmerzhaft, vor allem, wenn das Messer am Knochen abgerutscht ist. Entgegen der in Filmen verbreiteten Schnell-Erstochene-Opfer ist es nicht einfach, ein Messer in den Körper zu bekommen, wenn Knochen im Spiel sind. Da braucht man eine ganze Menge Kraft dafür und muss auch so treffen, dass das Messer nicht am Knochen abrutscht, sich verbiegt o.ä.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?