14.12.06 12:00 Uhr
 460
 

Studie ergibt, Lotto ist wichtig für die gesellschaftliche Weiterentwicklung

Das Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln hat 1.500 Personen zu ihrer Meinung zum Glückspiel befragt. Die repräsentative Umfrage zielte hauptsächlich auf das Spiel "Lotto 6 aus 49" ab.

Der Traum vom Reichtum bringt die Menschen dazu Lotto zu spielen. "Wir haben das eine Baugenehmigung für Luftschlösser genannt", heißt es. Der gemeinschaftliche Traum vom großen Geld sorgt für eine Stärkung der materiellen Wertvorstellungen.

Dies ist der Antrieb unserer Industriegesellschaft, weiterhin zu versuchen reich zu werden. Würden viele mit dem zufrieden sein, was sie haben, hätte die Wirtschaft und unser Wohlstandsstaat erhebliche Probleme.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Lotto, Weite
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2006 12:11 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Traum: träumt mal weiter... ;-)

Solche Atr Träume könnte man auch mal leicht mit Sucht verwechseln.

Zitat:
Der gemeinschaftliche Traum vom großen Geld sorgt für eine Stärkung der materiellen Wertvorstellungen.

Sehr Mensch und Umweltverachtend...

Fazit:
Hört auf vom grossen Geld zu träumen.
Das kommt nämlich nur,wenn ES will. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
14.12.2006 12:18 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Liebe Wissenschaftler: Zitat:
Dies ist der Antrieb unserer Industriegesellschaft, weiterhin zu versuchen Reich zu werden.

Guggt mal den Film.
-->>http://www.goldseiten.de/...

Boahhh :-O

Zitat:
Würden viele mit dem zufrieden sein, was sie haben, hätte die Wirtschaft und unser Wohlstandstaat erhebliche Probleme.

Ich hab nicht viel,bin aber zufrieden.
Irgendwie ist diese Studie Schizopren.

Aber egal. :-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:05 Uhr von ocalanews
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hypothese: würden alle mit dem zufrieden sein, was sie haben, gäbe es weder trennung noch scheidung, aber auch keinen fortschritt, keine revolution, keine utopie.
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:26 Uhr von kingkollo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leslie: Hi Leslie,

die Studie ist keineswegs shizophren! Das ist leider bitterer Fakt!
Wären Mescnhen zufrieden, würden Sie nur in geringen Maßen konsumieren. Wenn du zufrieden damit bist wenn du abends deinen Spaziergang machen kannst, oder einfach nur Freundu zu treffen um mit denen Karten zu spielen, konsumiert du nicht. Bzw. in angemessenem Maße. (Einwenig Bier, was zu snacken...)
Wenn du aber suggeriert bekommst, du brauchst den neusten Fernseher, das dickste Auto oder den dicksten Computer dann bist du Wirtschaftliebling! Geh und kauf dir das neuste, schnellste, beste! Brauchst du ´s wirklich? Egal. Kaufen!

Eine Wirtschaft "definiert" sich über das Wachstum. Nur eine wachsende Wirtschaft ist eine funktinierende Wirtschaft.
Leider hat jedes WQachstum eine gegebene Begrenzung.
In dem Fall eines Wirtschaftskreislaufes ist das der Punkt an den die Konsumenten bzw. Arbeitnehmer ihren gesamten Lohn wieder dem Kreislauf zuführen. (Kosten für Auto, Wohnung, Leben und Luxus)
Wären die Menschen nicht bereit oder so dumm extra einen Kredit aufzunehmen um sich das neuste Auto kaufen zu können, würde die Wirtschaft noch schneller zu "Stillstand" kommen!
Ich schreibe noch schneller, weil es mathematischer Fakt ist, das ein ständiges Wirtschaftswachstum auf jeden Fall nur begrenzt machbar ist! Das heißt im Umkehrschluss, jeder Wirtschaftskreislauf erlebt seine "Blüte" in der Inflation und dem Zusammenbruch der Wirthschaft. Dann fängt amn wieder von null an. Geschichtlich schon mehrmals dokumentiert.
Der momentare Wachstum wird durch Exporte realisiert. Armen Ländern werden Kredite gegeben damit die Kaufkraft für Importe gegeben ist. Und deren Importe sind unsere Exporte. Das heißt, wir führen unserer Wirtschaft so Geld zu. Wir "expandieren". Denn "Unsere" Banken haben dann ein "Kreditguthaben" denn das Land soll ja das Geld auch irgendwann zurückzahlen.Und unsere Firmen haben Zahlungseingänge für Exporte.
Das ist die Wirtschaft wie sie leibt und lebt!

Um nochmal zum Zitat zu kommen:

Menschen die zufrieden sind leisten sich keine neuen Güter wenn die alten es noch tun. Menschen die zufrieden sind, leisten sich keine Schönheits-OP´s.
Kurzum, Menschen die zufrieden sind haben ein sehr geringes Konsumbedürfniss.

Aber in unseren schönen Gesellschafft hat man schon als Kind sehr früh verloren, wenn man z.B. keinen Army-Rucksack, oder Replay Hose oder Buffalos, oder Baggypants hat.
Jeder sagt, da muss man drüber stehen. Tja, es gibt Menschen die können das wirklich schon als Kind. Aber das sind die wenigsten. Denn jeder braucht "Freunde" die einen akzeptieren, die einem helfen seine eigene Entwicklung "abzugleichen". Naja, bla blub. Ihr wisst schon was ich meine.

Mir fällt gerad noch ein:
An meinem ersten Tag in der kaufmänischen Berufsschule habe ich unseren Lehrer gefragt, wieso ein Wirthschaftsystem das ein definitives Ende im "Chaos" hat, von uns praktiziert wird. Seine Antwort war: "Da haben Sie recht, aber kennen sie ein anderes funktionierendes System?"
Ist zwar nicht wirklich eine zufriedenstellende Antwort, aber eine die es auf den Punkt bringt.
Jede Form der Wirtschaft hat Vor- und Nachteile. Aber keine Form ist wirklich eine Lösung.
Wir Menschen rennen im Kreis. Und das seid Jahrtausenden. Und bestimmt auch in ein paar tausend Jahren...

Zum Abschluss:

Ich habe einmal ein Buch gelesen zu einer alternativen Währungsform, die so in manchen Teilen der Welt angewandt wurde. Ungefähr im frühen Mittelalter.
Die Währung dieser Zeit "verfiel" mit jedem Jahr. Der Gedanke dahinter war, das es "unnatürlich" ist, das Geld sich automatisch vermehrt. (Zinsen). Waren die ja einen direkten Gegenwert zum Geld darstellen verlieren ja auch an Wert über die Zeit.
Am ende jedes Jahren wurde, dann ein zehntel des Vermöges abgegeben. An den Staat, bzw an die Gemeinde. Die konnten dann damit ihre Kosten decken. Wenn man so möchte, könnte man diesen "Verfall" bzw. diese Abgabe auch als Steuer betrachten.
Diese Regelung hatte mehrere Folgen:
Menschen haben kein Geld mehr gehortet sondern waren darauf erpicht eher Waren und Nahrung anstatt Geld zu haben. Das hatte zur Folge das alles in der Wirtschaft vorhande Geld wirklich auch ständig "neu umgesetzt" wurde. Keiner hortete Geld und war darauf erpicht seinen fetten Ar*** noch fetter werden zu lassen!
Das war wohl übgrigends die Zeit in der Leute eine 4 tage Woche hatten und damit sher gut über die Runden kamen. So gut das eine vielzahl von Kirchen in der Zeit gebaut wurde. Denn die Menschen hatten Geld und Zeit! Denn die Menschen die der Gemeinde das Geld nicht gegönnt haben, haben es halt der Kirche gespendet.
Ich glaube das heißt Verfallssystem. Komischerweise findet man recht wenig über dieses Zahlungsystem...
Warum bloß...?^^

Ebenso ist die Geschichte des Geldes an sich recht interessant! Was der Unterschied zwischen wirklichem Geld und Banknoten ist. Und was die Trennung von Wert und Geld für die Banken für einen Vorteil hat. Auch recht inte
Kommentar ansehen
14.12.2006 13:29 Uhr von kingkollo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ocalanews: es geht hier nicht um spirutelle Zufriedenheit. Was hat das Wirtschaftsystem z.B. damit zu tun ob du dich von deiner Frau trennst? ;)
Es geht um materielle Bedürfnisse! Mein Haus, mein Auto, mein Marmorklo! You know what i mean? ;)
Kommentar ansehen
14.12.2006 14:04 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kingkollo: Zitat:
Menschen die zufrieden sind leisten sich keine neuen Güter wenn die alten es noch tun. Menschen die zufrieden sind, leisten sich keine Schönheits-OP´s.
Kurzum, Menschen die zufrieden sind haben ein sehr geringes Konsumbedürfniss.

Gegenschluss.

Unzufriedene Menschen konsumieren.

Was willst du sein...?
Unzufrieden..

Ich denke nicht. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:03 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
üps heisst: Umkehrschluss...glaub***

Mlg jp

Tod den Kapitalfaschisten***
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:05 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leslie: hehe, was ich sein will, oder was ich bin? :)
naja, das ändert aber leider nichts an der Allgemeinheit. Ich kann auch mal ohne Markenklamotten aus dem Haus gehen. Ich habe seid dem 11.9.2001 meinen Fernseher nicht mehr aus dem Keller geholt. Mein Auto ist letzte Woche erst kaputt gegangen. Und mein Klo ist nicht aus Marmor und hatte jahrelang einen kaputten Deckel. :D
Trotzdem "schmeiß" ich auch manchmal nur Geld raus um mir was zu kaufen was ich nur gerne hätte, aber eigentlich nicht wirklich brauche. (Aber um mein Gewissen zu beruhigen, versuche ich mir dann immer einzureden das ich die Sachen wirklich brauche ;)

Achso, zum Hintergrund: Ich bin seid ca einem halben Jahr Selbstständig und könnte mir einen Fernseher leisten... Auch den Klodeckel hätte ich mir eigentlich auch schon früher leisten können. :D
Aber ich habe mir lieber mein kleines Heimstudio zusammengekauft.

Und das unzufriedene Menschen konsumieren liegt ja oft mehr als auf der Hand. Beispiel Alkoholiker und Drogenabhängige, Kaufsüchtige, Medikamentenabhängige und teilweise (bitte nicht falsch verstehen!) dicke Menschen.

Das soll auf gar keinen Fall heißen das alle Abhängigen und Süchtigen durch Unzufriedenheit süchtig geworden sind! Vor allem nicht alle dicke Menschen! Manche haben Probleme mit den Magendrüsen oder sonst wie. Aber gerade hier steigert sich das ganze meistens dann noch mehr durch die entstehende Unzufriedenheit.

Ich denke schon das viele konsumieren damit sie sich besser fühlen. Und wer sich besser fühlen möchte, der ist nicht zufrieden mit der Situation in der er ist.

Gute Beispiele sind Männer und Autos, und Frauen und Klamotten. Fühlt man sich wohl mit seinem Auto das noch fährt oder fühlt man sich jedesmal unzufrieden wenn man an der Ampel neben einem Sportflitzer steht? Das ist die Frage die unter Umständen zu einer Kaufentscheidung führt.
Bin ich mit meinem Kleid noch zufrieden oder brauch ich ein neues weil man ja mindestens 15 Stück braucht? ;)

Das krasse Gegenbild ist der zufriedene Bauer, der irgendwo auf dem Land lebt und froh ist das seine Ernten ihn versorgen können. Das sind dann auch meisten die die nichts neues kennen. Und für die z.B Computer Humbug sind. Und alles andere als Jeans ist einfach nur unpraktisch für Ihn. Der "braucht" einfach nichts. Zumindest wenn er seine große Liebe an der Seite hat und nicht einsam ist. ;)

Oh mann, bin heute wohl echt auf nem gesprächigen...^^
Nicht umsonst bin ich wohl in unserem AOE-Clan auch als Dorfprediger bekannt. :D

Greetz
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:20 Uhr von kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: sehe jetzt grad erst das meiner erster Kommentar, mittendrin aufhöhrt. Oo
Naja, bekomme ich jetzt auch nicht mehr hin. War eh nur begrenzt zum direkten Thema. :D
Außerdem muss ich jetzt auch leider los....
Also Leute, arbeitet an eurer Zufriedenheit! Wenn euer Chef euch nervt, zeigt ihm galant den mittleren!
Lasst euch von eurer Freundin oder eurem Freund mal so richtig schön verwöhnen. Am besten immer vor jedem Einkauf oder Stadtbummel! :D
Und überhaupt lasst die Sonne aus eurem allerwehrtesten scheinen. ;)

Greetz,

P.S.

Und zockt nicht so viele Killerspiele! Die machen Killer aus euch! :D
Zockt lieber Simulationen, die machen Simulanten aus euch! :DD
Kommentar ansehen
14.12.2006 16:24 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heißt das: in der EZB sind aliens? oO
Kommentar ansehen
14.12.2006 16:50 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Studien ergeben gar nix: Keine Studie ist representativ. Das erstmal zuerst.
Und desweiteren gibt keine Studie die Meinung aller wieder.
Geld ist nur Mittel zum Zweck.
Jeder will es und nur wenige haben genug davon.
Mit Weiterentwicklung hat das nix zu tun.
Aber es ist ja auch nur eine von vielen Studien.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?