13.12.06 21:04 Uhr
 2.267
 

USA: Massiver Schlag gegen illegale Einwanderung

In sechs Bundesstaaten der USA wurde eine Razzia gegen illegale Beschäftigung durchgeführt. Mehr als 1.200 illegal Beschäftigte wurden festgenommen. Eine Sprecherin sagte, dies sei ein großer Schlag gegen die illegalen Einwanderer.

Die Untersuchungen richteten sich gegen Illegale, die Identitäten von US-Amerikanern verwenden, um eine Arbeitserlaubnis zu erschleichen. Die Festgenommenen gehörten unterschiedlichen Nationalitäten an.

Die meisten davon stammten aus Südamerika. Den Razzien gingen mehrmonatige Untersuchungen gegen illegale Beschäftigung voraus. Die betroffenen Firmen wiesen die Anklage, bewusst Illegale zu beschäftigen, weit von sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misnia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schlag, legal, illegal, Einwanderung
Quelle: www.heraldtribune.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter
Köln-Mülheim: Schlägerei vor Polizeiwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2006 20:29 Uhr von misnia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, Ja, so ein großes Land, da bleibt auch das nicht aus, wahrscheinlich haben die Illegalen auch noch einen ganz großen Teil zum Aufschwung beigetragen. Aber so ist es und wird es immer sein. Wenn es auch illegal ist.
Kommentar ansehen
13.12.2006 21:56 Uhr von JFranklin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitgeber: "Mehr als 1.200 illegal Beschäftigte wurden festgenommen."

Und was geschieht mit den Arbeitgebern, welche diese Menschen ausgebeutet haben?
Kommentar ansehen
13.12.2006 22:04 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den thema fällt mir spontan dieses video ein:http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
13.12.2006 22:49 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wünschte hier würde man auch einigen Firmen: auf den Zahn fühlen!

Auch muss dieser 1€quatsch sowie die 400€ Jobs weg!
Kommentar ansehen
14.12.2006 07:21 Uhr von Mehlano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P. Panzer: Um es nochmals in aller Deutlichkeit zu sagen:

Keiner arbeitet für 1 € bei diesem sog. "1-Euro-Job" ... es ist lediglich die Chance -zusätzlich- einwenig Netto mehr in der Haushaltskasse zu haben UND natürlich die "Gegenleistung" für den Bezug sozialer Leistungen.

Einige meinen ja, dass man diese sozialen Leistungen vom Staat geschenkt bekommt, aber nein, so ist es eben nicht. Und das finde ich grundlegend gut!

Soziale Leistung: klasse Sache! Aber dann auch den good-will zeigen, dafür etwas zu tun.
Kommentar ansehen
14.12.2006 07:51 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mehlano: Grundlegend richtig, aber du hast einen Verdrängungseffekt. Wenn Du ein Stadtvater wärest und entscheiden müsstest, ob du ein-Euor-Jobber einsetzt, für jeden bekommst du einen Geldbetrag für Verwaltungs und Ausrüstkosten oder ob du eine Firma beauftragst die Grünflächen zu reinigen, was würdest du wählen?
Kommentar ansehen
14.12.2006 08:29 Uhr von MarvinB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raus damit! Raus mit dem ganzen Krupp und gut ist! Wenn man bissi mehr aufpassen würde, könnte man das auch verhindern!
Kommentar ansehen
14.12.2006 14:10 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gefälschte papiere: die firmen haben also "bewusst" keine illegalen einwanderer beschäftigt. was soviel heißt wie: die einwanderungsbehörde muss beweisen, dass die firmen vorsätzlich gehandelt haben. vielleicht wurden auch nur illegale mit gefälschten papieren eingestellt.
Kommentar ansehen
15.12.2006 21:20 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn Partein bei uns: so handeln würden,könnten sie nicht mehr die NPD verbieten.Aber dafür hätten sie warscheinlich das Volk
hinter

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?