13.12.06 14:07 Uhr
 3.733
 

Ex-NPD-Abgeordneter versuchte Revolver ins sächsische Parlament einzuschleusen

Der ehemalige NPD-Abgeordnete Klaus-Jürgen Menzel hat zusammen mit einem Komplizen versucht, einen Revolver Kaliber 38 in den sächsischen Landtag einzuschmuggeln.

Der Versuch misslang, als die Tasche des Komplizen auf dem Weg zu den Besucherrängen routinemäßig kontrolliert wurde. Der Landtagspräsident Iltgen (CDU) sprach sofort ein unbefristetes Hausverbot gegen den Palamentarier aus.

Menzel besitzt keinen gültigen Waffenschein und hatte bereits zuvor durch die Mitnahme von Patronenhülsen ins Plenum für Aufsehen gesorgt. Aus der NPD wurde er wegen seines "Finanzgebahrens" ausgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: g.ott
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Parlament, Abgeordnete, Revolver
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2006 13:14 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hatte er ja einen Amoklauf vor. Herr Beckstein sollte das sofortige Verbot von Politikern in Betracht ziehen.
Kommentar ansehen
13.12.2006 14:39 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: ermittelt man zumindest bald wegen unerlaubten Waffenbesitzes gegen diesen anscheinbar verwirrten Mann.
Kommentar ansehen
13.12.2006 14:50 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat doch keine Steuern hinterzogen: lasst den Kerl doch in Ruhe, der arme Mann.
Solang er keine Steuernhinterzieht oder auf kosten von VW in den Puff geht ist doch alles in Ordnung
Kommentar ansehen
13.12.2006 14:51 Uhr von jacun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eingeschleust: So dusslig, wie sich die meisten NPD-Abgeordneten im
sächsischen Landtag benehmen, werde ich den Verdacht nicht
los, daß die nur in die NPD eingeschleust wurden, um diese
als ein bißchen doof hinzustellen.
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:08 Uhr von hawk74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lucky strike und keine Killer-Spiele auf dem PC hat !!

(das hast du vergessen)

Bis dann..
HAWK
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:19 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenner die net hat: werden sie nach installiert - so einfach is das !
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:19 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Dein Kommentar gefällt mir - nicht nur witzig, sondern auch hintergründig.
Da will ich doch noch einen draufsetzen und ein Verbot von "Killerpolitikern" anmahnen. Da gehört dann nicht nur der NPD-Mann auf die Liste, sondern auch andere Menschenrechtsverbrecher wie Mengistu, Bokassa oder auch der gute alte Kim Il Sung.
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:23 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
brauchste ja nur ne Kombizange inne Tasche
zu haben, da bekommen die medels
schon nen puls von 180 und nen Blick wie Omi nach Sünde
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:39 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Irgendwie komisch, dass du in der Überschrift im Präsenz und in der News im Präteritum schreibst!
Hat das einen besonderen Sinn?
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:56 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delauer: Entschuldigung, muss natürlich versuchte heissen, kann man das irgendwie ändern lassen?
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:01 Uhr von Enrico Bartsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klare Sache: die beiden haben bestimmt böse böse Killerspiele auf dem Rechner
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:08 Uhr von Artis1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delauer: Also sry aber, so ne Klugscheißer wie Dich find ich einfach nur peinlich.
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:11 Uhr von Campioni del mondo06
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[keine beleidigungen]: festnehmen sollen die diese [...]
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:11 Uhr von kollegeahmed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KollegeA. sagt: Kriminelle sogar in der Führungsetage..l.

Deutschland du bist tief gefallen !
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:24 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von hinten in die Kniekehle treten: [so nicht - edit wbs]
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:33 Uhr von MaZZta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@campioni: Ich hoffe dieser Mann liest deinen Beitrag und zeigt dich bei der örtlichen Polizei an. Einfach mal losschreien. Das ist ja heutzutage so üblich oder? Kannst du deinen Unmut nicht ein wenig stilvoller verpacken mit ein bisschen weniger Beleidigung und weniger Ausrufezeichen?
Kommentar ansehen
13.12.2006 17:26 Uhr von berlinNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was suchen: solche leute in einem deutschen landtag? Eine Insel aufschütten und alles was sich derart daneben benimmt, dahin
Kommentar ansehen
13.12.2006 17:35 Uhr von psytrance23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffe mal das die Scheiss NPD bald mal verboten wird.
Das kann nicht wahr sein das es in Deutschland so eine Partei gibt.
Kommentar ansehen
13.12.2006 17:46 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@psytrance23: Was würde denn ein Verbot bringen?

Es würde eine andere Partei mit ähnlichem Namen gegründet, die genauso weitermacht. Außerdem würde es bedeuten, dass der Staat der Partei in Diskussionen nicht gewachsen ist.
Man müsste es so machen, wie mit Carpone, alle NPD-Mitglieder einer detailierten Steuerprüfung unterziehen und wenn die Funktionäre, die sich in alter politischer Trandition bedient haben, wieder aus dem Gefängnis kommen, hat sich die Partei selbst aufgelöst.
Ich plädiere generell für eine Steuerprüfung bei Volksvertretern und zwar jedes Jahr.
Kommentar ansehen
13.12.2006 18:32 Uhr von Don Tom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@g.ott: Um Himmels Willen!

Eine jährliche Steuerprüfung hiessiger Politiker bedeutet auch jährliche Neuwahlen, da man von einem Gefängnis aus zwar eine ehrenwerte Gesellschaft, aber nicht die Geschicke einer Nation an die Wand fah... äh leiten kann.
Es würden sicherlich nicht alle Unregelmässigkeiten haben (weil manche zu geschickt und ein oder zwei doch tatsächlich ehrlich), aber handlungsunfähig ist ein Parlament mit gerade mal 5 Leuten allemal.

Wer soll denn die Neuwahlen und neue JVAs finanzieren?

Grüssle
Kommentar ansehen
13.12.2006 21:50 Uhr von D4v3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inselaffe/autor: eure kommentare sind zu köstlich :D
besonders deiner inselaffe...einfach nur nett zu lesen
Kommentar ansehen
14.12.2006 07:18 Uhr von XMas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvollständig: Mir fehlt leider der Hinweis im Text, dass die Waffe "nur" mit Schreckschussmunition geladen war.

So entsteht für mich der Eindruck, er hat die Waffe mit "scharfer" Munition hineingebracht.

Daher leider nur 6 Punkte.

Gruß
XMas
Kommentar ansehen
14.12.2006 12:53 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hofftenlich wird der A****: ordentlich verknackt!

Der Typ besitzt eine illegale, unbeschossene Schusswaffe, führt die ohne Waffenschein in der Öffentlichkeit (egal, ob scharf geladen oder nicht)und das Ding ist offensichtlich ohne entsprechende Genehmigung (falls es das für Schreckschusswaffen überhaupt gibt) umgebaut worden.

In der Printausgabe der hiesigen Lokalzeitung war zu lesen, dass Menzel offensichtlich der Meinung ist, legal zu handeln, da er einen schwedischen Waffenschein besitzen würde.

Sein schwedischer Waffenschein hat in Deutschland ungefähr die gleiche waffenrechtliche Bedeutung wie ein Stück Knäckebrot.
Kommentar ansehen
14.12.2006 15:13 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ D4v3: nur das sie wegzensiert werden weil irgendwem diese Ansicht nicht passt!
Kommentar ansehen
14.12.2006 16:48 Uhr von D4v3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inselaffe: lächerlich sowas
ich fand den einfall gut xD

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?