12.12.06 19:41 Uhr
 5.045
 

Desaster bei Einführung von Polizei-Digital-Funk wird immer wahrscheinlicher

Der geplante Digital-Funk für deutsche Ermittlungsbehörden steht offenbar kurz vor dem Aus. Wie am Dienstag bekannt wurde, wollen die Verantwortlichen von Bund und Ländern das Angebot der Bahn-Tochter DB-Telematik ablehnen.

Hauptgrund für diese Entscheidung dürften die hohen Kosten für das neue System sein. Am Dienstag traf sich der Lenkungsausschuss von Bund und Ländern unter Leitung von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU).

Die ursprünglich eingeplanten Kosten von 4,5 Milliarden Euro sollen inzwischen auf 5,7 Milliarden Euro angewachsen sein. Neben den deutschen Polizeibehörden soll das System auch für Feuerwehr und Rettungsdienste eingesetzt werden.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Digital, Einführung, Desaster, Funk
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
Saudi-Arabien erlaubt erstmals seit 35 Jahren wieder Kinos

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2006 19:14 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wiehert der Amtsschimmel und der „Bürokratenreiter“ schaut unschuldig in die Kameras. Mehrkosten von 1,2 Milliarden Euro wollen erst mal verdaut werden. Dieses Beispiel zeigt beeindruckend, wie so manche Entscheidung des Staates von den verschiedenen Akteuren zerredet wird. Es mag als „Paradebeispiel“ für all diejenigen gelten, die nach mehr „Staat“ in der Wirtschaft schreien, so sehr ich ihre Argumente auch nachvollziehen kann.
Kommentar ansehen
12.12.2006 19:43 Uhr von disma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht das Mobilfunknetz nutzen ??? Über die Einführung vom digitalen Funk wird schon seit mehr als 10 Jahren diskutiert. In Amerika und Schweden werden längst die Mobilnetze genutzt. Aber soweit denken die Beamtendeppen in Deutschland nicht.
Kommentar ansehen
12.12.2006 20:27 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@disma: Du hast Recht, Dein Vorschlag ist naheliegend.
Übrigens weiß ich von sehr vielen Beamten, dass Sie für sich und Ihre Ermittlungen längst auf eigene (allerdings private) Handies zurückgreifen. Eine eigene Frequenz im Mobilfunk hätte jedoch vermutlich (ich bin da kein Experte) die negative Konsequenz, dass man es nicht wirklich abhörsicher gestalten kann. Und die Verantwortlichen hatten vermutlich lieber ein kostenträchtiges Prestigeprojekt als eine wirklich funktionierende Lösung im Kopf, als sie im August den Zuschlag für die Bahntochter gaben .....
Kommentar ansehen
12.12.2006 22:09 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oooch der arme Schäuble: als Ersatz kommt dann noch mehr Überwachung in was für einer gearteten Form auch immer
Kommentar ansehen
12.12.2006 22:37 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mh, Offtopic: Aber witzig find ich das schon :
bei der DB Telematik sollte ich als Azubi anfangen (hat aufgrund einer Farbsehschwäche nicht geklappt) und stattdessen werde ich jetzt versuchen bei einer Firma die eben genau solche Funkgeräte für Feuerwehr etc. vertreibt/repariert etc. anheuern xD
Kommentar ansehen
12.12.2006 22:44 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht Mobilnetze ? Ganz einfach, GSM kann mit relativ wenig Aufwand abgehört werden, von daher ist das wohl nicht so ganz für Ermittlungsbehörden geeignet... Wie es bei UMTS ist, weiß ich nicht, aber wahrscheinlich auch nicht anders...

Wenn die Ermittlungsbehörden schon abhören können, dann werden dies die "anderen" auch hinbekommen
Kommentar ansehen
12.12.2006 23:10 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Beispiel für Unfähigkeit: Unglaublich aber war ... Deutschlands Elite ... LOL
Und die, mit bester Technik ausgestatteten "Kriminellen" lachen sich kaputt ... zu recht.
Kommentar ansehen
12.12.2006 23:38 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@el Chris: Danke für Deinen Kommentar. Du scheinst Dich da etwas auszukennen. Die Idee mit dem Mobilnetz erschien auch mir zu einfach, durch Deinen Kommentar sehe ich mich in meiner Einschätzung bestätigt.
Kommentar ansehen
13.12.2006 04:45 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld der Grund? Vielleicht hat das auch einen anderen Grund, die "Nebenwirkungen"?

TETRA & Kopfschmerzen
http://www.google.de/...
Kommentar ansehen
13.12.2006 07:04 Uhr von SLASH90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abhörsicher: Den Funk von Polizei Feuerwehr etc kann man so schon sehr leicht abhören!
einfach n scanner gekauft und die richtige frequenz eingestell... fertig!
kann man überall kaufen obwohl es verboten ist!
Kommentar ansehen
13.12.2006 09:25 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verschiedenes: Also - den jetzigen Polizei-, Feuerwehr-, ... -Funk kann man - wie SLASH90 sagte - problemlos abhören.

Mein Vorschlag wäre, dass Mobilfunknetz zu benutzen, allerdings dann mit Endgeräten, die Ver- und Entschlüsseln können, so dass jemand, der evtl lauscht, nur verschlüsseltes zu hören kriegt.

Das Problem dabei ist, dass dafür keine Sprachübertragung ausreicht, sondern eine Datenübertragung notwendig ist, also etwas in Richtung UMTS.

Ich bin auch kein Super-Experte auf dem Gebiet, ich weiss nicht genau, wie die DB-Telematik das abhörsicher machen wollten, aber man dürfte die dafür notwendige Technik eigentlich relativ einfach in bestehende Funknetze integrieren können.

Als Kosten kämen dann evtl. noch der Ausbau des Mobilfunknetzes und natürlich - aber das käme so oder so - die Neuanschaffung sämtlicher Endgeräte.
Kommentar ansehen
13.12.2006 10:31 Uhr von s0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheitlich bedenklich: Finde ich die Idee mit dem Mobilfunk.
Alleine die Nebenwirkungen die Exzessive Mobilfunknutzung mit sich bringt ist schon enorm ... wenn ich mir vorstelle als Feuerwehrmann auch noch gezwungen zu sein so einen mist zu benutzen, dann gute Nacht ...

Achso ... und zum Thema Digitalfunk ... bin ich aus rein Praktischer Anwendungssicht total dagegen. Gleiche Nebenwirkungen wie Mobilfunk (naja ok, ähnlich) und dann noch dieser "sicherheitsaspekt" ... ich finde die Vorstellung toll, in einer Notsituation in einem Brennenden Haus noch schnell die kurzwahlnummer meines Kommandantan wählen zu müssen, wenn ich eine Mayday Meldung absetzen will (also eine Notrufmeldung). Womöglich redet er dann grade noch mit einem Anderen Trupp und ich verbrenne in aller Seelenruhe ... weil ein Broadcasting an alle Funkgeräte ist ja nicht möglich, dann könnte man das ja wieder abhören ^^
Kommentar ansehen
13.12.2006 11:08 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s0u1: Den gesundheitlichen Aspekt hast du meines Wissens bei allen Geräten, die elektromagnetische Strahlung aussenden.
Ja, auch bei der Fernsteuerung fürs Modell-Auto.

Der Notruf ist natürlich so eine Sache. Es sagt ja keiner, dass die "normale" Handys benutzen sollen. Sie sollen "nur" das Netz mitbenutzen. Du brauchst im Prinzip ein Funkgerät, das auf Knopfdruck automatisch die Nummer wählt.

Wobei - wenn du im Einsatz bist, wirst du wahrscheinlich sowieso in direkter Linie zum Leiter reden können.

Das Nutzen des Netzes ist mehr für die Polizei interessant, die der Zentrale irgendwelche Meldungen macht / von der Zentrale empfängt, weil da die Distanz für direkte Kommunikation wahrscheinlich zu groß ist.

Wenn du dich mal etwas näher mit dem derzeitigen System beschäftigst, dann wirst du feststellen, dass man sowieso meistens nur die Zentrale erreichen kann,
Ausnahmen sind natürlich im Einsatz, wo man den Einsatzleiter direkt erreicht.

Die Zentrale kann dann den Funkruf ans Ziel weiterleiten, aber man selbst erreicht das Ziel eigentlich nicht direkt.
Kommentar ansehen
13.12.2006 11:11 Uhr von Marcel2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s0u1: Man merkt, hier spricht der absolute Experte.

1. Welche Nebenwirkungen? Mobilfunkstrahlung ist so gering dosiert, dass das vernachlässigbar ist. Es sind auch in den zahlreichen Studien keine Schäden festzustellen gewesen.

2. Die Push-To-Talk Funktion ist dir ein Begriff? Es ist sehrwohl möglich Selektivrufe im GSM abzusetzen. Walkie-Talkie-Modus o.ä.

3. Meine persönliche Meinung und auch 10-jährige Erfahrung als Mitglied einer Feuerwehr:

Wer sich auf den analogen Funk im Ernstfall verlässt, ist verlassen!
Kommentar ansehen
13.12.2006 12:53 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Marcel2002: Studien? Ja da gibt es solche und solche!

Also die beste Studie kenn ich aus England (war es, glaube ich). Wo die "Versuchskaninchen" (Polizisten & Co.) mit sehr vielen Nebenwirkungen zu kämpfen hatten, die von Kopfschmerzen bis hin zur Berufsunfähigkeit reichten, was zur Folge hatte, dass es dort kein "TETRA" mehr gibt.

Hier einfach mal raussuchen
http://www.google.de/...

So und das wird in Deutschland auch nicht anders werden (kleines Auto, 9-12 Stunden der gepulsten Mikrowellenstrahlen ausgesetzt) das hält kein Körper - Gehirn durch, verständlich.

ein - zwei Links, warum nicht.
http://www.kp.ru/...
http://www.fgf.de/...
http://www.f1.parsimony.net/...
http://www.aerzte-warnen-vor-mobilfunk.de/
http://www.das-gibts-doch-nicht.de/...
http://www.esmog-augsburg.de/...
http://www.mobilfunk-oldenburg.de/
http://www.elektrosmognews.de/
http://www.partei-aufbruch.de/...

Ganz nebenbei. Warum sind wohl Mobilfunkmästen in der nähe von Schulen NICHT erlaubt.

Habt noch schöne Mobilfunken.
Kommentar ansehen
13.12.2006 13:11 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Deutschland: Am Beispiel zeigt sich wieder mal, dass Deutschland leider offensichtlich zu überhaupt keiner vernünftigen Aktion mehr fähig ist... alles was wir noch können, ist unser Gemeinwesen mit einem Wust an völlig unnützen Vorschriften derart lähmen, dass kein Schritt in irgendeine Richtung mehr möglich ist. Ich vergaß: die Geldvermehrungsmaschinerie der Reichen und Mächtigen läuft natürlich nach wie vor hervorragend.. aber sonst..! Danke Politiker!
Kommentar ansehen
13.12.2006 19:30 Uhr von Pickser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh du mein Deutschland Da schließe ich mich "asmodais" Ausführungen klanglos an. Deutschland ist wohl zu keiner geistreichen Aktion mehr fähig, aber ums Rauchen streiten. Oh man, langsam scheint das Siegel "Made in Germany" wohl ein Siegel für Unfähigkeit, Blindheit und Mißwirtschaft zu stehen... Wow, schon wieder muß ich mich im Urlaub schämen ein Deutscher zu sein...
Kommentar ansehen
13.12.2006 19:41 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pickser: Vielleicht sollten wir Aufnäher "Ich schäme mich ein Deutscher zu sein!" herausbringen. Wir wären hundertprozentig politisch korrekt, auf der Höhe des Zeitgeistes und würden uns ne goldene Nase verdienen.

Wer Sarkasmus entdeckt, darf ihn behalten.
Kommentar ansehen
14.12.2006 00:05 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verwendung von Mobilfunknetzen: Hauptanforderung ist insbesondere gerade nicht diese Netze zu nutzen. Das macht das ganze so teuer.

Die bei der Nutzung von Mobilfunknetzen ist die Verschlüsselung wahrscheinlich nicht das Problem, die könnten die Endgeräte übernehmen.
Folgenden Grund ist meiner Meinung nach viel wichtiger:
In Notsituationen ist das Mobilfunknetz oft durch die vielen Privatanrufe überlastet. Jeder wird versuchen seiner Freundin, Ehefrau, Mutter,... zu sagen, dass er noch lebt. Daher müssen Polizei, Feuerwehr, THW,... über ein vom Mobilfunknetz unabhängiges System verfügen. Daher ist die Nutzung des Mobilfunks schon vom Ansatz her falsch.
Bei einem getrennten System besteht zusätzlich noch der Vorteil, dass die Kommunikationslinie doppelt abgesichert ist, da das Mobilfunknetz zusätzlich verwendet werden könnte. Falls das eigene System auch darauf basiert, hätte man einen Single-Point-of-Failure. Dies möchte man bei der Notfallkommunikation natürlich vermeiden.

Wegen den Mehrkosten bin ich der Meinung, dass lieber 5,7 Milliarden Euro für ein System gezahlt werden sollte, das funktioniert, als 4,5 Milliarden Euro für irgendein gefrickel. Immerhin geht es um die Ausstattung der Polizei, Feuerwehr und eventuell auch der Armee im ganzen Land für möglichst viele Jahre.
Traurig ist dabei, dass oft der Zuschlag an den geht, der das billigste Angebot macht. Dabei werden dann oft Zahlen genannt, die auf sehr optimistischen Annahmen beruhen und sich später nie halten lassen. Wenn ein Wettbewerber gut geschätzte Zahlen verwendet, bekommt er leider nie einen Auftrag. Im nachhinein wundert man sich dann über die Mehrkosten.
Kommentar ansehen
14.12.2006 10:19 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Update: Auftrag entzogen: Peinlich peinlich:
Deutschland ist mit Albanien das einzige Europäische
Land, das keinen digitalen Polizeifunk hat.

Und ja, die Bahn AG ist draussen, ihnen wurde der Auftrag entzogen.

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
14.12.2006 10:46 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr "gläsener Bürger"? Irgendwann brauchen wir ja auch keine Einkommensteuer mehr abgeben. "Die da" wissen doch sowie schon fast alles über den Einzelnen.
Reicht BND, Verfassunsschutz, MAD etc. noch nicht?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samantha Fox beschuldigt verstorbenen David Cassady des sexuellen Übergriffs
17-jähriger Bollywood-Star in Flugzeug von Passagier hinter ihr sexuell bedrängt
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?