12.12.06 08:17 Uhr
 1.201
 

Fußball: DFL-Protest nach Interview des bekennenden Faschisten Di Canio

Nachdem im Fußballmagazin "FourFourTwo" ein Interview mit dem Ex-Profi Paolo di Canio, der sich selbst als Faschist bezeichnet und sich als rechtsradikal einstuft, abgedruckt wurde, läuft die Deutsche Fußball-Liga (DFL) Sturm gegen den Artikel.

"Wir halten es für inakzeptabel und unverantwortlich, derartigen Auffassungen auf diese Weise eine publizistische Plattform zu bieten", so ein Auszug aus dem Protestbrief, den die DFL an den Hannoveraner Verlag "bpa sportpresse" schickte.

Neben der DFL, die sogar mit Boykott gegenüber dem Magazin drohte, üben auch mehrere Bundesligaklubs Kritik an dem Artikel, für den sich der Verlag in einem Antwort-Schreiben bereits entschuldigte. Di Canio ist derzeit bei Cisco Rom (4. Liga) aktiv.


WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Protest, Interview, DFL
Quelle: de.sports.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Turn-Olympiasiegerin Gabrielle Douglas von Team-Arzt sexuell missbraucht
Uli Hoeneß lästert: "Handball ist international wirtschaftlich nichts wert"
Studie: Bei Sportarten mit hohem Zeitdruck sind Linkshänder die besseren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2006 00:37 Uhr von Atlantis2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte ausführliche Quelle beachten. Vom Informationsgehalt her war das unmöglich hier in 3 Kurzaussagen zu fassen.

Zum Thema selbst: Di Canio fiel schon bei Lazio Rom durch den Hitlergruß, den er den Fans im Stadion entgegenbrachte, äußerst negativ auf, was auch hierzulande für Diskussionen sorgte. Das hätten die Macher bzw. deutschen Verleger des Magazins wissen müssen. Ob das Interview nun in anderen Ländern (z.B. England) beanstandet wurde oder nicht, ist dabei irrelevant.
Kommentar ansehen
12.12.2006 08:42 Uhr von daveman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleine Anmerkung zur Meinung Paolo Di Canio machte den "Romanischen Gruß" wie er selbst meinte und nicht den "Hitlergruß", was in der Ausführung keinen aber in der Ideologie doch einen, wenn auch kleinen, Unterschied macht....

Paolo Di Canio ist so und so ein Rätsel, einerseits ist er der bekennende Faschist, andererseits gewann er sogar die "Fair Play"-Auszeichnung der FIFA (oder wars doch der FA?)... und ich habe auch nie etwas gehört, dass er negativ gegenüber "anders farbigen" Mitspielern aufgefallen wäre...
Kommentar ansehen
12.12.2006 10:18 Uhr von polylux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Ich finde diese News irgendwie nichtssagend. Sicherlich ist eine ausführliche Zusammenfassung nicht möglich. Aber ein wenig mehr Info hätte es schon sein können.
Kommentar ansehen
12.12.2006 10:39 Uhr von dany4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dave: sicher...den römischen gruß...*looool*

"Auf dem rechten Arm trägt Di Canio die Tätowierung »Dux«. Das ist lateinisch für Führer, italienisch wurde Duce daraus. »Ich habe ein Dutzend Mussolini-Biografien zu Hause«, schreibt Di Canio in seinen Memoiren. »Ich denke, dass er eine zutiefst unverstandene Persönlichkeit war. Ich bin fasziniert von Mussolini.«

Dany
Kommentar ansehen
12.12.2006 11:43 Uhr von XMas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird nicht jedem seine eigene Meinung zugestanden?

Jeder noch so "Pseudowichtige" erklärt sich in zahlreichen Interviews. Warum darf nicht ein di Canio seine Meinung in einem Interview äussern?

Nur weil er politisch anders denken könnte?

Ob und wie weit er es zur Kenntnis nimmt, soll doch der mündige Bürger selbst entscheiden.

Gruß
XMas
Kommentar ansehen
12.12.2006 12:38 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
imho: darf jeder sich bekreuzigen oder sonst was, aber der caesaren gruss, darf nicht gezeigt werden.

ich finde jeder darf seine politische meinung haben, allerdings sollte er sie vom fussball fernhalten. viel mehr war das auch eine provokation der AS rom fans, die normalerweise links extremistisch sind, die lazio fans rechts. es ist ja beim derby passiert ...und wer weiss wie die ultras in italien ticken, der weiss warum er das gemacht hat ;)

trotzdem, damit hat er sich nen riesen eigentor geschossen. auf dem fussball platz war er sonst ein fairer spieler. das konnte er damit vergessen.

so far
Kommentar ansehen
12.12.2006 14:27 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xmas: also ich habe nichts davon gehört daß di Canio gewaltsam daran gehindert wird seine Meinung zu äußern -

aber genauso möchte ich bitte das Recht haben daß ich seine Meinung anmosern darf ohne daß man mir irgendeine moralische Knute versucht um den Hals zu drehen. Denn dazu habe ICH mein Recht.

V. a. da das Seil der von di Canio heißgeliebten Faschisten die Andersdenkenden um den Hals geschlungen wurde sehr real war und nicht bloß moralischer Art...
Kommentar ansehen
13.12.2006 01:27 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Davor: 100% ACK
Kommentar ansehen
13.12.2006 05:19 Uhr von Mannpferd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heuchlerei: /zitat/
Mussolini, der Begründer des politisch gebrauchten "Faschismus" sagte: "Faschismus sollte eigentlich Wirtschaftismus heissen, denn es bedeutet die Heirat der Wirtschaftsmacht mit der politischen Macht."
/zitat/

so und jetzt frag ich mich, warum ausgerechnet eine Deutsche Fußball Liga GmbH sich gegen Wirtschaftsismus so sehr wehrt....
Kommentar ansehen
13.12.2006 07:34 Uhr von daveman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ dany: eh... Kollega ...

guckst du mal hier
http://orf.at/...

oder wenn du denn Ösis nicht glaubst auch hier

http://www.sueddeutsche.de/...

Wie von mir gesagt: Römischer Gruß und Hitler Gruß KAUM ein Unterschied, aber ich denke mal, es ist ein Unterschied ob man sich zu Hitler oder zu Mussolini bekennt...
Kommentar ansehen
13.12.2006 19:17 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier in england ist er schon negativ aufgefallen, aber seit er in italien ist ....muss man sagen ist er voellig abgedreht....frage ist wie die ihn ueberhaupt einladen konnten.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?