11.12.06 20:12 Uhr
 376
 

Afghanistan: Neues Handbuch der Dschihadisten schürt Ausweitung der Anschläge

In Afghanistan gibt es ein neues Handbuch für Dschihadisten und ihnen nahe stehende Gruppierungen. Diesen Leitfaden hat der Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kabul nun übersetzt.

Demnach werden die Taliban keinen Unterschied zwischen Kampftruppen und humanitären Gruppen mehr machen. Als Ziele gelten ab sofort auch alle zivilen Helfer in Afghanistan, also auch die, die den Nichtregierungsorganisationen angehören.

Derzeit sind aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen am Hindukusch die Aktivitäten der Taliban eingeschränkt. Dies soll sich aber ändern, sobald das Wetter es zulässt.


WebReporter: misnia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Anschlag, Schlag, Dschihad, Ausweitung, Handbuch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 18:46 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Renaissance der Taliban, die versuchen die Unzufriedenheit der Bevölkerung auszunutzen, gefährlich für alle, welche nur helfen wollen....!
Kommentar ansehen
11.12.2006 20:27 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das ist eben das Problem wenn man ein Land besetzt und nicht die Probleme dort löst, sondern einfach nur einen Kampf gegen den Terror führt aber alles andere dem Siechtum überlässt.

Das kann nur nach hinten losgehen, auch wenn sich einige Verbände/Gruppierungen/Hilfsorganisationen und andere vorbildlich verhalten und das Land wieder aufbauen, so lange dieses nicht überall geschieht, wird das niemals ohne Unheil enden.
Kommentar ansehen
11.12.2006 20:36 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wiederaufbauprozess: dauert einfach zu lang. Eine Bevölkerung will von den Befreiern spätestens nach 3 Jahren spürbare Resultate sehen. In Afghanistan hat sich einiges gebessert, aber eben nicht genug. Im Norden läufts noch am besten, aber selbst da ist das Tempo zu niedrig.

Zu dem Terrorrundschreiben: Das ist das, was die Terroristen auszeichnet: Unmenschlichkeit und kein Respekt vor den Menschenrechten.
Kommentar ansehen
11.12.2006 21:56 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bleifuss: Nun ja Unmenschlich sind die Gegner der Terroristen vielleicht nicht gerade, aber Respekt vor der Menschrechten kann man beiden Seiten nicht nachsagen in ihrem Kampf.

Beide Seiten kämpfen um den Sieg und damit um die Vernichtung ihres Widersachers, das dabei die Bevölkerung des betreffenden Landes stark in Mitleidenschaft gezogen wird interessiert dabei keinen von beiden wirklich.
Wohl gemerkt ich beziehe mich auf die Kämpfenden, nicht auf alle Militärs.
Kommentar ansehen
11.12.2006 23:55 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Das Problem der Nato ist, das ihr Feind mitten aus der Bevölkerung kommt und eben nicht ausländische arabisch-sprachige Terroristen.
Kommentar ansehen
12.12.2006 00:37 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Das ist nun mal das Phänomen das auftritt wenn man ein Volk befreien will das nicht befreit werden will so wie die Befreier es sich vorstellen tun zu müssen.


Denn Befreiung heißt nicht, dem Befreiten anschließend etwas aufzuzwingen !




Und die Afghanen dürften wohl noch immer eine Rechnung mit den Amis offen haben.

Denn wer war es denn der die Widerstandkämpfer im von den Sowjets besetzten Afghanistan unterstützte ?

Das die USA damals den Afghanen halfen taten diese doch nicht aus Nächstenliebe, sondern weil die Sowjets der Klassenfeind waren.
Kaum war dieser Feind weg, ließ man die Afghanen fallen.

Das nun ausgerechnet die Fanatiker unter den Widerständlern die Macht an sich reißen würde konnte ja auch damals keiner wissen.
Aber was hätte denn mit Afghanistan schon groß passieren sollen, wenn sich niemand dieses Volkes annimmt ?!

Und den Afghanen dürften die Taliban wesentlich lieber gewesen sein, als die Sowjets, denn letztere sahen alle Afghanen als minderwertige Menschen an.
Ausbeutung, Folter, Massenmord, Unterdrückung, Verbrechen an der Menschlichkeit ..... kam alles unter der sowjetischen Besatzungzeit vor.


Und nun kommen die USA und denken das sie nachdem sie die Afghanen haben fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, das den Afghanen anschließend Jahrzehnte mit den Taliban einbrachte, das sie selbst das Land befreien und den Menschen dort vorschreiben könnten wie diese zu leben hätten ?!
Dass das amerikanische Vorbild das einzig wahre sei ?

Also ein Volk zu verraten und fallen zu lassen nach dem man es benutzt hat für seine eigenen (perfiden) Ziele ist also das höchste der Gefühle ?!


Das sehen die Afghanen doch zurecht anders als die US-Regierung !




Terror, Krieg und Unterdrückung sind niemals der richtige Weg, aber das was die Befreier Afghanistans vorhatten und umsetzen, ist ebenfalls nicht der richtige Weg !



Und das Bin Laden überhaupt existiert und vor allem noch immer existiert, haben die Amis sich auf ihre eigenen Fahnen zu schreiben !
Kommentar ansehen
12.12.2006 06:08 Uhr von rompe todo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: absolut richtig, sehe ich genauso!!

bin da leider etwas zu wenig informiert, doch die amis(oder sagen wir mal diejenigen, die der marionette bush sagen, was er zu tun hat), handeln meiner meinung nach nur immer nach ihren interessen. in diesem fall wird das wohl öl sein oder ölpipelines durch afghanistan für den transport vom persischen golf oder was auch immer. fakt ist schliesslich, dass es ansonsten überhaupt keinen grund dafür gibt, weshalb die amis ausgerechnet den afghanen(und auch irakern) ´helfen´ sollten, zumal es überall auf der welt länder in ähnlichen oder schlimmeren situationen gibt. bloss haben die nichts zu bieten...
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:59 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taliban sind edel und gegen Drogen: - immer wieder gerne vergessen: unter der Herrschaft der Taliban sank der Drogenoutput Afghanistans auf etwa 10% der Menge die zuvor erzeugt wurde.
.. Der amerikanische Geheimdienst finanziert sich, wie auch Nord-Korea über Drogengeschäfte. Und wenn da einfach die Rohstoffquellen vermindert werden, wie auch bei Öl, da werden die Amis eben sauer.
Kommentar ansehen
12.12.2006 12:41 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wapwap: -- "Taliban sind edel und gegen Drogen - immer wieder gerne vergessen: unter der Herrschaft der Taliban sank der Drogenoutput Afghanistans auf etwa 10% der Menge die zuvor erzeugt wurde."

Das war jetzt vermutlich ironisch gemeint, oder? Wenn nicht:

Die Taliban sind fanatisch-religiöse Kleingeister, die ihren Machtwillen mit Gewalt und Unterdrückung durchsetzen wollen. Fast nichts, auf das sich diese selbsternannten "Koranschüler" berufen, ist wirklich im Koran so zu finden. Weder Frauenunterdrückung, noch öffentliches Morden, noch Bildungsverweigerung oder Kulturschändung...

Ich möchte wetten, daß die Taliban den Drogenanbau nur stoppten, um den Afghanen auch noch die letzte Fluchmöglichkeit in den Vollrausch zu nehmen. Um ihr perverses Menschenbild durchzusetzen, dürfte diesen Fanatikern alles recht sein. Das ist Degeneration in Reinform...
Kommentar ansehen
13.12.2006 18:56 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du irrst wapwap !!! "Taliban sind edel und gegen Drogen
- immer wieder gerne vergessen: unter der Herrschaft der Taliban sank der Drogenoutput Afghanistans auf etwa 10% der Menge die zuvor erzeugt wurde."

Da muss ich ArrowTiger nunmal recht geben, das dem wie du sagst so nicht ist.


Wären die Taliban so sehr gegen Drogen, dann hätte man unter ihrer Herrschaft überhaupt keine Drogen produziert.

Denn die besagten letzten 10% die noch produziert wurden, dienten ausschließlich zur Finanzierung des Regimes.

Und der Anbau wurde von den Taliban kontrolliert, niemand außer ihnen baute das Zeug an, NIEMAND sonst.


Und mit EDEL hat die Reduzierung der Anbaumenge absolut nichts zu tun, es hat lediglich etwas damit zu tun, das man in den Augen ihrer Sympathisanten "edel" erscheint.
Außerdem wenn Drogen rar werden, dann steigt der Preis !
Denn die Menge an Opium und Cannabis die weltweit vertreten war vor den Taliban, kam damals schon als größter Anteil aus Afghanistan.
Wenn man das auf 10% der vorherigen Menge bringt, dann kann man den Preis auch verfünffachen !

Und in Afghanistan wird nicht nur seit Jahrtausenden schon Cannabis und Opium produziert.

Seit Jahrzehnten, also seit dem die Sowjets dort eingefallen sind, wurden die blutigen Kriege und Auseinandersetzungen und Regimes mit Drogen finanziert, bis zum heutigen Tag.


Afghanistans einzige Devisenquellen sind Drogenanbau und Spenden !


Solange NIEMAND dafür sorgt, das die Menschen dort ihren Lebensunterhalt ohne Drogen bestreiten können, werden die Drogen nicht verschwinden und die Kriege niemals Enden !


Die USA bekämpfen nur die Taliban, nicht die Drogen !

Die Taliban finanzieren sich durch die Drogen !


Wer hilft dem Volk ?!?


Um meiner obenstehenden Aussage nochmal etwas hinzuzufügen, Afghanistan braucht weder die Taliban, noch die Amis, denn beide Seiten sind nicht daran interessiert das dem afghanischen Volk geholfen wird.

Dort bekämpfen sich lediglich 2 Parteien die unterschiedlicher nicht sein könnten und das auf einem Territorium wo sie beide nichts, absolut garnichts, zu suchen haben !

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?