11.12.06 16:58 Uhr
 1.155
 

Bayern warnt Außenminister Steinmeier vor "Basar-Handel" mit der Türkei

In der Debatte um die Verhandlungen der Europäischen Union mit der Türkei hat die bayerische Europaministerin Emilia Müller Außenminister Steinmeier vor einem "Basar-Handel" mit der Türkei gewarnt.

Die CSU-Politikerin sagte, dass Steinmeier irre, wenn er denke, dass bezüglich der Beitrittsfrage eine "Weiter so"-Botschaft an die Türkei angebracht sei.

Stattdessen, so Müller, müsse der Minister sich an der eindeutigen Linie von Kanzlerin Merkel und der EU-Kommission, die einen türkischen EU-Beitritt unter anderem an das Verhältnis der Türkei zu Zypern koppele, orientieren.


WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Türkei, Bayer, Türke, Handel, Stein, Außenminister, Außen, Frank-Walter Steinmeier
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spitze Aussage von Sigmar Gabriel: Idealer Kanzler wäre Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 17:06 Uhr von SunSailor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig, das war auch mein erster Gedanke, als: das "Angebot" kam, einen Flug- und einen Seehafen zu öffnen. Wie auf dem türkischen Basar! Brauchts noch eindrucksvollere Kennzeichen, dass die Türkei nicht in die EU passt? Sorry, aber von der türkischen Arroganz in diesem Verfahren habe ich gestrichen die Nase voll.
Kommentar ansehen
11.12.2006 17:40 Uhr von aleksv
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: ein land welches 1/3 seiner bevölkerung benachteiligt sollte auch nicht in die EU. (kurden)
Kommentar ansehen
11.12.2006 17:49 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange gewisse Kräfte in der türkischen Regierung eine (End-)Lösung der Kurdenfrage propagieren, kann die EU die Türkei nicht als einen Rechtsstaat nach europäischem Ideal erachten.

Ein ständiges Streben nach Kompromissen ist hier vergebens, in manchen Dingen sollte man sich einfach auf keinen Kompromiss einlassen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 19:03 Uhr von mirage11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht in die EU!!!! denke ich auch!
Wir sollten unsere Probleme zuerst alleine lösen ohne die dauerhaften Drohungen der EU die nie ein ende finden werden.
Lösen wir unsere Probleme mit den Kurden und mit Zypern mit unseren militärischen Kräften.

Verbünden wir uns mit Staaten wie Russland ,Iran und China dann brauchen wir auch nicht die EU.

Die EU braucht auch nicht die Türkei sie hat doch schon die Länder wie Rumänien, Bulgarien usw.
die sie Millionen von Euros jedes Jahr kostet.

Auf Wieder Tschuß
Kommentar ansehen
11.12.2006 19:10 Uhr von razorfx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mirage11: mein wort
Kommentar ansehen
11.12.2006 20:58 Uhr von dreamcatchergo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Juhuuuuuu Türkennews: Also auf ein neues lasst eurem Hass freien lauf....


Aber erlich gesagt würde ich mich über gut durchdachte fundierte Pro oder Contra Argumente Hören, was leider bisher nur sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sejr selten vorkam.


Die meisten User hier Zitieren die Bild Zeitung oder den Fernsesender den sie jeden Abend schauen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 21:34 Uhr von Der Erleuchter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatchergo: Wahrscheinlich sollen jetzt alle vor deiner Intelligenz auf die Knie fallen...

In diesem Newsforum sind genügend Menschen, die nicht zur Bildungsunterschicht gehören und die Türkei in der EU ablehnen. Es sprechen wirtschaftliche Gründe ( erwartete Agrarsubventionen in Höhe von 11 Mill. Euro, die rund 1/4 aller EU-Subventionen entsprechen), kulturelle, sicherheitspolitische und und und...Gründe gegen einen Beitritt. Aber ich will dir das nicht alles vorkauen, denn du scheinst ideologisch verblendet.
Kommentar ansehen
11.12.2006 22:01 Uhr von alfaromeo_52
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist in 20 Jahren? Wie wird es dann in Eurasien sein?
Sitz des Euroasiarates in Ankara oder Antalya, da die Türkei dann die Hälfte der eurasischen Bevölkerung stellen dürfte. Luxemburg und Schweiz sind dann nicht mehr das Finanzzentrum. Subventionen in Landwirtschaft und Industrie gehen vorrangig an den Bosporus.

Damit wäre die Schmach einer Niederlage der Türken vor Wien vor einigen Jahrhunderten wieder getilgt und Europa ist fest in Türkischer Hand. Und gäbe es dann auch eine Osterweiterung nach Irak, Iran usw.?

Man mag sich sowas gar nicht vorstellen.

Was wäre, wenn Helgoland zu Amerika gehören würde, wären wir vielleicht im Umkehrschluss möglicherweise dann auch Amerikaner....?

Ich denke, die Türkei passt schon in kultureller und politischer Hinsicht nicht zur EU, geschweige denn hinsichtlich der Religion des Islam. Aber unseren europäischen Politikern sind Absatzmärkte wichtiger als eine politische Vernunft.
Kommentar ansehen
12.12.2006 03:51 Uhr von legionaer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatchergo: "Die meisten User hier Zitieren die Bild Zeitung oder den Fernsesender den sie jeden Abend schauen."

das weisst Du aber auch nur, weil Du bei Dir zu Hause in Kreuzberg genau die gleichen Medien reinziehst, oder? *lol*
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:03 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ne Frage Handelt Steinmeier eigentlich im Auftrag der Regierung.. oder macht bei uns inzwischen jeder, was ihm gerade in den Sinn kommt?!
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:15 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erleuchter: wie gut, dass alle die für einen eintritt der türkei in die eu verblendet sind, während den gegnern der mitgliedschaft das lichtlein der weisheit leuchtet.

außerdem sind 11 millionen euro nicht 1/4 der gesamten eu-agrarsubventionen.

oder meintest du milliarden?
dann schreib das doch einfach :-)
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:17 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatcher: Pro und Contra? In Bezug auf Steinmeier? Der Typ ist ein Depp und Opportunist... vor seiner Ernennung hat von dem Typen noch kein Mensch was gehört und wird es wohl auch nach der nächsten Wahl nicht mehr. Irgendein Beamtenfuzzi aus dem Aussenministerium.. wahrscheinlich haben sie keinen anderen gefunden... War das jetzt pro oder contra? *g

Zu den Beitrittsverhandlungen:

Die Türkei gehört nicht zu Europa... sie sollte sich selbst treu bleiben und von sich aus auf einen Beitritt verzichten. Es war schon kompletter Unsinn Rumänien und Polen aufzunehmen.. aber irgendjemand hat sich damit wohl ne goldene Nase verdient.
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:40 Uhr von Superfrank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Contra: Ich bin ebenfalls gegen einen EU Beitritt der Türkei, aber aus andern Gründen. Im Zuge der NATO Osterweiterung und der anschließenden EU Osterweiterung sind einige unsichere Kantonisten dazu gekommen. Man denke nur an Polen. Gegen Polen an sich hab ich gar nicht so viel, nur hängen sie am Rockzipfel der USA, und da sind sie in Osteuropa nicht die Einzigen. Die Folge ist, daß die EU kaum eigenständig handeln kann und zum Vasall der USA verkommt. Wen wundert es da noch, daß die USA einen EU-Beitritt der Türkei befürworten?!

Wer diese Gedankengänge jetzt konfus findet, dem sei gesagt, daß ich hier so ziemlich die Einleitung von Peter Scholl-Latours neuem Buch wiedergebe.

Btw. Was haben die Amis bei EU-Politik mitzureden und zweitens haben "unsre" Damen und Herren Politiker alle in Erdkunde geschlafen?
Die Türkei liegt zu über 90% in Asien!
Kommentar ansehen
12.12.2006 09:43 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ legionaer: Ne du da muss ich dich leider enttäuschen, bin nicht in Kreuzberg bzw aus Kreuzberg ;-)
Das ist die Verallgemeinerung von jemanden der nicht aus Berlin kommt und meint in Kreuzberg leben nur Türken. Kreuzberg ist in Berlin sehr beleibt, weil es dort clubs, Restaurants, Bars und Läden gibt die man nicht in anderen Bezirken findet. Sogar Künstler und Promis wohnen in Kreuzberg.

@ Erleuchter

Was soll ich zu dir sagen, da fehlen mir einfach die Worte, was ist aus dem Pro und contra?
Du hast von irgendwo zahlen und Fakten gelesen, die du selber nicht verstanden hast und durcheinander ist.

Fakt ist nun einmal das die Türkei bereits schon Hilfen bekommt, in Sachen Agrarsubventionen. Da du ja so schlau bist müsste dir doch aufgefallen sein das ich weder pro bzw contra Türkei EU bin. Ich versuche nur die Unwahrheiten und euer mangelndes Wissen in Sachen EU/Türkei zu widerlegen.
Kommentar ansehen
12.12.2006 10:03 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatchergo: lol - also nur wer aus Berlin kommt weiss sowas? Das ist ja auch wieder eine nette Verallgemeinerung.

Übrigens kenne ich Berlin sehr gut. Habe da schon sogar - wenn ich es zusammenrechne - Monate meines Lebens verbracht. In meinem Job komme ich halt ein wenig rum. :)

Macht Euch mal alle nicht einen Kopf um den Beitritt. Bei einem französischen Plebiszit werden über 80 % dagegen stimmen, schon aus der Angst heraus, dass danach die Türe für Mahgreb-Staaten geöffnet wird und das will der Franzose mit Sicherheit nicht.
Kommentar ansehen
12.12.2006 11:40 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ legionaer: Na habe ich doch geschrieben, das es eine Verallgemeinerung ist von jemanden der nicht aus Berlin kommt :-) Und du kommst nicht aus Berlin auch wenn du Monatelang hier warst!
Ich war mehrere Monate in anderen Städten und trotzdem kenne ich diese Städte nicht so gut wie die einheimischen! Jetzt verstanden? Wenn nicht ist auch egal?

Ein Tipp für dich, binde dir ein Plakat um wo es deutlich zu lesen ist das Türkei nicht zur EU gehören soll und sammle Unterschriften, vielleicht hast du ja sogar Erfolg?

Vielleicht wirst du unser nächster Eddie ?
Kommentar ansehen
12.12.2006 14:27 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache dumm dahergeredet? Nicht dass ich Steinmeier für einen fähigen Aussenminister halten würde, aber die Meinung der CSU zur Türkei ist auch bekannt: Verhandlungen abbrechen und eine große Mauer bauen...
Das ist genauso falsch wie jetzt irgendwelche Zugeständnisse zu machen. Aber eins ist klar: der ´Basar´ muss weitergehen, nur eben zu den Bedingungen der EU.
In 20 Jahren kann die EU die Türkei gut gebrauchen, um wirtschaftlich wie politisch in Asien den Fuß in die Tür zu kriegen. Bis dahin muss das Land allerdings innenpolitisch stabil sein. Kein Zirkus mehr mit Zypern, den Kurden oder Menschenrechten. Die einzige Chance dass das jemals passiert ist, diese Punkte fest als Voraussetzungen an den EU-Beitritt zu knüpfen.
Die politische Loyalität muss dann natürlich auch in allen Fragen zweifelsfrei der EU gelten, keinen Drittländern und keinen veralteten Bündnissen. (Womit ich eigentlich nur sagen will: es war ein Fehler, Polen aufzunehmen...)
Kommentar ansehen
12.12.2006 17:30 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatchergo: lol - hatte das schon verstanden - aber es gibt auch Menschen die sich mit einer Stadt beschäftigen wenn sie sich dort länger aufhalten...aber lassen wir das Thema, bringt ja eh nichts wie eigentlich immer hier - und das für alle Seiten. :)

"Ein Tipp für dich, binde dir ein Plakat um wo es deutlich zu lesen ist das Türkei nicht zur EU gehören soll und sammle Unterschriften, vielleicht hast du ja sogar Erfolg?"

Aufgrund meiner Parteimitgliedschaft RPR/UMP werde ich das vielleicht bei einem bevorstehenden Plebiszit machen. Müsste dann natürlich schon pensoniert sein, weil es ansonsten nicht gerade vorteilhaft für mich wäre.

"Vielleicht wirst du unser nächster Eddie ?"

Glaube nicht das ich den Zahler meiner zukünftigen Pension wechsle. Im Gegensatz zu Deutschland vertraue ich da doch lieber dem französischen Staat, wenn sie meine Region schon besetzen, sollen sie auch für mich löhnen. *lol*
Kommentar ansehen
16.12.2006 16:14 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heißt es so Schön in Deutschland: Die Menschen aus fremden Ländern, sollten sich der Mentaliät und der Gepflogenheiten uns anpassen.

Das gleiche verlang ich auch.
Kommentar ansehen
17.12.2006 18:50 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die EU: will jetzt das alle 20 Punkte zur Eingliederung befolgt werden.Das heißt,das keiner mehr reinkommt,weil es
keiner schaffen wird.Und die Türkei am wenigsten.
Kommentar ansehen
17.12.2006 18:53 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatchergo: schreib du lieber was vernünftiges und beleidige nicht
gleich wieder die Mehrheit nur weil sie nicht deiner
Meinung sind.
Kommentar ansehen
17.12.2006 19:18 Uhr von Der Erleuchter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vst @dreamcatchergo: Natürlich müßte es Milliarden heißen - aber nach einem 12 Std -Arbeitstag kann sowas schon mal passieren.

@dream...

http://www.welt.de/...

Zahlen von 2004 (sollten immer noch einigermaßen relevant sein): 44,7 Mrd Euro an Transferleistungen im Bereich Agrarwirtschaft.

Jetzt nehm ich am noch eine Quelle, gegen die nichts einzuwenden ist, in der eine Grünenpolitikerin ihre vorsichtigen Schätzung abgibt: 10 -15 Milliarden für die Türkei.
http://www.berlinonline.de/...

Und jetzt sagt mir bitte, warum sollen unsere Bauern auf das Geld verzichten, das sie miterwirtschaftet haben mit ihrer Hände Arbeit. Ich unterstelle mal dem Großteil der Leser hier, dass sie keine Ahnung von Landwirtschaft haben und auch keine Bauern kennen. Da kann man leicht behaupten, dass sie mit Geld vollgestopft werden. Betrachtet man mal die 5 Milliarden für deutsche Bauern u n d Lebensmittelindustrie (wobei die den Löwenanteil abgreifen) kann man sich ausmalen, wohin das mit der deutschen Landwirtschaft führt.

In Deutschland reden viel zu viel Menschen mit, die einfach keine Ahnung haben.
Kommentar ansehen
21.12.2006 00:46 Uhr von metin2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dreamcatcher: lass dich von einigen Schwachmaten hier nicht runterbuttern. Als es darum ging die Griechen in die EU aufzunehmen habe ich genau die selben Sprüche gehört wie jetzt. Als Polen an der Reihe war, haben diese Leute genauso rumgesabbert wie jetzt. Gucks du hier: http://de.wikipedia.org/...
Also mach dir nichts draus. Diejenigen, die hier rumsabbern haben wenigtens draussen nichts zu sagen.

erleuchter
Stimme dir voll und ganz zu. In Deutschland reden wirklich zu viele mit. Fang Du mal bitte an, als erster die Klappe zu halten. Dann kann der restliche Mob dir folgen.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spitze Aussage von Sigmar Gabriel: Idealer Kanzler wäre Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?