11.12.06 16:36 Uhr
 830
 

Pharmakonzerne lassen Preise purzeln - Neues Arzneimittelgesetz greift

Zum 15. Dezember dieses Jahres wurden durch die Pharmaunternehmen Hexal und Sandoz Preissenkungen angekündigt. Somit sollen gesetzlich versicherte Patienten mehr Nachahmermedikamente in der Apotheke bekommen, ohne Zuzahlungen leisten zu müssen.

Durch die vorgenommene Preissenkung werden die Medikamente unter die Grenze für die Zuzahlung fallen. Die Pharmaindustrie gibt damit dem Druck nach, den das neue Arzneimittelgesetz ausübt.

Dem neuen Arzneimittelgesetz zufolge müssen Patienten keine Zuzahlung mehr leisten, wenn sie sich freiwillig die billigeren Medikamente verschreiben lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Pharma, Arznei, Arzneimittel
Quelle: www.idowa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 16:45 Uhr von Penbampel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na also zumindest mal ein kleiner Erfolg eines Gesetzes, dem ich sehr skeptisch gegenüberstehe.
Immerhin bringt es überhaupt was, die Frage ist nur, was anstelle dessen erhöht wird!
Kommentar ansehen
11.12.2006 17:03 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heißt das Artneimittelgesetz?? wenn ja dann kanns so bleiben, wenn nicht dann ist das ein rechtschreibfehler

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?