11.12.06 16:02 Uhr
 280
 

Afrika: Ebola-Virus tötet tausende Gorillas

Das Ebola-Virus hat nach Angaben der spanischen Wissenschaftlerin Magdalena Bermejo bereits 5.500 Gorillas getötet. 2001 ist das Virus bei den Gorillas erstmalig aufgetaucht.

Zuerst haben sich Einwohner im Grenzgebiet Kongo und Gabun mit Ebola angesteckt. Daraufhin fanden Wissenschaftler immer mehr tote Gorillas. Bei den Untersuchungen der Gorillas fand man in einigen Tieren den Ebolavirus.

Die Ansteckungszeit zwischen den Gorillas betrug die gleiche Zeit wie bei den Menschen. In den folgenden Jahren stieg die Zahl der getöteten Gorillas stetig an. In dem betroffenen, über 2.700 Quadratkilometer großen Lebensraum der Gorillas sind kaum noch Gorillas vorhanden.


WebReporter: disma
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Virus, Afrika
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?