11.12.06 10:04 Uhr
 104
 

Keinerlei Probleme bei "Discovery"-Mission

Nachdem die "Discovery" mit einem Bilderbuchstart auf ihre Reise ins All gestartet war, untersuchten die Astronauten nun am ersten Tag im All die Raumfähre.

Die Astronauten fanden dabei keinerlei Schäden. Auch die Kamerabilder hatten keine Probleme aufgezeigt.

Die Astronauten hatten die Raumfähre auf ein beschädigtes Hitzeschild, das 2003 den Absturz der Raumfähre "Columbia" verursachte, untersucht.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Problem, Disco, Mission, Discovery
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 13:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kan man doch nix drauf geben: das sagen die bei jedem start, und am ende fliegen alle in die luft. dass es ohne probleme abgelaufen ist kann man erst glauben, wenn die zurück auf der erde sind.
Kommentar ansehen
11.12.2006 13:27 Uhr von Mirko84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ borgir: Also mit null Ahnung sollte man auch keine Kommentare schreiben.Klar war es ein sauberer Start,so einen gab es bei der ersten Mission nach dem Columbia Unglück nicht, da dabei wieder Schaumstoff Teile auf´s Hitzeschild prallten und überlegt wurde ob die Atlantis überhaupt wieder landen sollte oder ob eine Rettungsmisson gestartet werden sollte.Bei diesem Start ist nix passiert also war dieser Problemlos

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?