11.12.06 08:47 Uhr
 452
 

Chile: Präsidentin verweigert dem verstorbenen Pinochet Staatsbegräbnis

Dem verstorbenen Ex-Diktator Chiles Agosto Pinochet wird die Staatstrauer verwehrt. Obwohl seine rechte Anhängerschaft für ihn als einstigen Staatschef ein Staatsbegräbnis verlangt, versagte ihm Chiles Präsidentin Michelle Bachelet diese Ehre.

Der Vater der Sozialistin war während Pinochets Regime durch Folterung umgekommen, ihre Mutter und sie selbst hatten in jener Zeit im Folterzentrum Villa Grimaldi in Santiago Misshandlungen erfahren müssen.

Stattdessen erhält der Ex-General laut Bekanntgabe der Armee am Dienstag ein militärisches Begräbnis. Von Seiten der chilenischen Regierung wird die Verteidigungsministerin bei einer Messe für ihn anwesend sein.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Präsident, Staat, Chile
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 02:23 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter Pinochets Herrschaft wurden tausende Chileninnen und Chilenen politisch verfolgt und etwa dreitausend vom damaligen Militär grausam ermordet.
Kommentar ansehen
11.12.2006 08:56 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verscharren: und vergessen!

Die Person, die Taten nicht!
Kommentar ansehen
11.12.2006 09:09 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verscharren? für die geier liegen lassen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 10:14 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Staatsbegräbnis: Für denn elenden Diktator.

Zum glück ist er endlich tot.
Ein Widerling weniger auf dem Planeten.
Kommentar ansehen
11.12.2006 10:24 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da könnte man ja auch für Hitler ein: Staatsbegröbnis fordern.
Ich hätte ihm durchaus etwas Leidenszeit gegönnt, schade auch , dass er im Kreis seiner Familie sterben konnte und nicht elend irgendwo verreckt ist.
Chile wird nicht sicherer sein ohne ihn, das Militär ist durch und durch faschistoid und wieder bereit, in gleicher Weise zu handeln, wenn es an die Töpfe geht.
Kommentar ansehen
11.12.2006 10:31 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lady Thatcher trauert um ihren alten Kriegskameraden und so mancher andere kalte Krieger mit ihr.
Kommentar ansehen
11.12.2006 10:48 Uhr von mummelratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lady Thatcher: liegt hoffentlich bald neben diesem Massenmörder!
Kommentar ansehen
11.12.2006 11:51 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jao: die Reaktion der Briten gestern, war schon ein Schlag ins Gesicht für die Opfer (und deren Angehörige) Pinochets. Wie kann man über diesen Kerl auch nur ein lobendes Wort verlieren?
Kommentar ansehen
11.12.2006 17:37 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Du.....

Du....

TIERQUÄLER!!!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?