11.12.06 14:14 Uhr
 247
 

Neues Fußballstadion in Magdeburg eröffnet

In Magdeburg wurde unter Teilnahme von Franz Beckenbauer das neue Fußballstadion feierlich eröffnet. Nach 20-monatiger Bauzeit verfügt damit der traditionsreiche Regionalligist 1. FC Magdeburg über eine modern ausgestattete Fußballarena.

Entstanden ist ein rundum überdachtes Schmuckkästchen für 27.000 Zuschauer. Neben Rostock und Leipzig verfügt damit die dritte Stadt in den neuen Bundesländern über ein länderspieltaugliches Stadion. Die Baukosten betrugen 30,8 Mio Euro.

Tausende Besucher ließen es sich nicht nehmen und bestaunten an diesem Sonntag das neue Schmuckstück. Viele Fans des 1. FC Magdeburg verbinden die Freude über das neue Bauwerk mit der Hoffnung auf den Wiedereinzug des Profifußballs in Magdeburg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: m-ft-md
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Magdeburg, Fußballstadion
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger
Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2006 14:24 Uhr von LuCypher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür? Ohne im Augenblick die Tabellenposition des 1.FC Magdeburg zu kennen, schaffen die das die 27.000 Zuschauer regelmäßig zumindest annähernd voll zu bekommen?

Selbst das neue Stadion von einem Zweitligisten hat "nur" 15.000 Plätze.

Oder wollte sich da mal wieder jemand ein Denkmal setzen?
Kommentar ansehen
11.12.2006 14:50 Uhr von florixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pro: Viele Vereine planen halt in die Zukunft. Magdeburg ist letzte Saison aufgestiegen und ist eine Tradionsmannschaft. Sie haben damals im Europapokal AC Mailand im Finale mit 2:0 geschlagen. Und ich sehe sie in naher Zukunft auch in der 2. Liga oder in der neureformierten 3. Liga.

Mir ist lieber wenn so ein Verein sich ein Stadion hinsetzt als ein Pseudo-Club wie Hoffenheim der einfach von einen gelangweiligten Milliardär subventioniert würd.
Kommentar ansehen
11.12.2006 15:05 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
florixx: magdeburg ist neunter, drei punkte hinter dem aufstiegsplatz

hoffenheim ist zweiter, fünf punkte vor einem nichtaufstiegsplatz.

von der vergangenheit kann keiner leben.
bei wem ist das stadion besser aufgehoben?

außerdem zahlt das hoffenheimer stadion ein privatmann und der steuerzahler kann sich beruhigt zurücklegen.
in magdeburg auch?
Kommentar ansehen
11.12.2006 15:54 Uhr von LuCypher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleich zum Zentralstadion: Ich musste nur bei der News ans auch aufgeführter Zentralstadion denken, was ja, außer zur WM und zum Confed-Cup und zu Spielen der Nationalmannschaft, höchstens mal zu einem Viertel gefüllt ist.
Kommentar ansehen
11.12.2006 17:30 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: kann man mir mal sagen, warum franz beckenbauer dort wahr. der hat doch garnichts mit dem verein zu tun oder hat der keine freizeit?
Kommentar ansehen
11.12.2006 20:58 Uhr von m-ft-md
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beckenbauer: Der Ehrengast stand schon seit längerem fest (Es gibt ne Freundschaft zwischen dem FCM-Ex-Verwaltungsratschef und dem Kaiser). Man will damit seitens des DFB auch anhand der Gäste unterstreichen, dass man es begrüßt, dass die Städte infrastrukturtechnisch in ihre Fußballzukunft investieren (lieber größentechnisch weitsichtig, als zu klein). Zudem wurde Magdeburg - auch aus diesem Grunde - ein Länderspiel zugesagt.
Beckenbauer wurde am Sonntag gleich mal FCM- Ehrenmitglied. Im Januar ist ein Gastspiel der Bayern angedacht.
Und dass DFB-Vizepräsident Moldenhauer ein Magdeburger Spieler war, wird wohl auch geholfen haben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?