10.12.06 20:45 Uhr
 736
 

Sabine Christiansen: Kreml-Kritiker Garri Kasparow darf doch nicht teilnehmen

In der ARD wird heute Abend bei "Sabine Christiansen" über den Tod des russischen Ex-Geheimdienstmanns Alexander Litvinenko gesprochen. U.a. waren der ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparow und Vladimir Kotenev, Botschafter von Russland, eingeladen.

Kasparow wurde jedoch wieder ausgeladen. Am Freitag teilte man ihm mit, dass es "technische Probleme" geben könnte. Gestern erklärte man dann, dass Garri nicht kommen soll.

Der 43-Jährige gilt als Putin-Kritiker und denkt, dass es in Russland eine Zensur gibt. Er meinte: "Die Absage kam für mich völlig überraschend." Seinem Empfinden nach ist die Begründung "vorgeschoben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritiker, Kreml, Sabine Christiansen
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2006 23:03 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wieso solls hier anders sein als in USA , meinungsfreiheits mässig . Mich hätte interessiert was Garri Kasparow zu dem Thema so zu sagen hatt
Kommentar ansehen
11.12.2006 00:15 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: es ist schon recht peinlich was sich da das öffentlich rechtliche fernsehen erlaubt.
aber jasager und kopfnicker sind halt in der heutigen gesellschaft "gesellschaftsfähig".
Kommentar ansehen
11.12.2006 01:17 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat sich an Mütterchen Russland geändert ? Unter den Kommunisten wurde man erschossen unter Putin (und den Demokraten) wird man vergiftet.

Alles wird besser, nicht wahr ?
Kommentar ansehen
11.12.2006 14:42 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: wieder wurde jemand wegen irgendwelcher "Schwierigkeiten" ausgeladen. Jede Art von Kritiker zum jeweiligen Thema sind eben in einer offenen Diskussion nicht erwünscht. Ob es jetzt ein NPD Abgeordneter ist (auf den ich mich gefreut habe wegen der gegenteiligen Meinung) oder ein Kreml Kritiker. Wenn alle so ziemlich die gleiche Sichtweise haben hat man auch in einer Stunden den Fernsehkompromiss.
Kommentar ansehen
11.12.2006 14:51 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahahaha .: Es hieß sicher "Ladet den bösen Garri aus, sonst gibts kein Gas für Deutschland" muahhaha ^^

Die Russen wissen wie man Geschäfte macht ..
Der Unterschied ist einfach -> They dont give a FUCK !
Kommentar ansehen
11.12.2006 16:51 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so. da ich leidenschaftlicher schachspiler bin...habe ich mir einige dokumentationen über kasparow angeguckt.
1. Der Mann ist ARROGANT hoch 10.
2. Hat keine Ahnung von Politik.
3. Will nur mehr Geld.

Was Schach angeht ist er ein Genie...aber so einen Will ich nicht in der Politik sehen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 20:47 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwer zu glauben: Zumal jeder Journalist problemlos aus Moskau seinen Bericht abgeben kann.
Das erinnert mich ein bißchen an das Ausblenden des Scheibenwischers nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl. Damals mußte der BR die Sendung nachträglich ausstrahlen.

Kann ein Interview mit Kasparow auch nachträglich ausgestrahlt werden, liebe Öffentlich-Rechtliche?

@studiumfreak: Deine Beschreibung passt übrigens haargenau auf Gerhard Schröder *g*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?