10.12.06 16:56 Uhr
 1.199
 

Bonn: Bauarbeiter wegen Übergewicht gekündigt - Abspeck-Ultimatum

Ein Bauarbeiter erhielt jetzt die Kündigung, da sein Arbeitgeber die Fettleibigkeit und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme nicht mehr tolerieren wollte. Der etwa 170 kg schwere Mann war mehr als 20 Jahre bei der Tiefbaufirma.

Der Geschäftsführer der Firma begründete die Entlassung damit, dass er den Arbeiter nicht mehr mit Aufgaben, wie Bänder verlegen, bücken und am Boden arbeiten, betrauen konnte. Andere müssten seine Arbeit mitmachen.

Außerdem hätte er Angst, der Arbeiter könne auf der Baustelle sterben. Bei einem Gütetermin vor Gericht empfahl die Richterin, dass er bis Mai 2007 abspecken müsse, um seinen Pflichten nachzukommen. Die Firma würde ihn dann erneut einstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misnia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bonn, Übergewicht, Ultimatum, Bauarbeiter
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2006 16:46 Uhr von misnia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mahlzeit ! Schon hart, oder ? Aber was bleibt, ist schon einleuchtend, wenn sich die Mitarbeiter für ihren Kollegen bücken müssen, das alle sauer sind. Hoffentlich schafft der arme Kerl die Diät, dann wird alles wieder gut....!
Kommentar ansehen
10.12.2006 17:02 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
170 Kilo? Egal wie groß der Mann ist so ist der auf gar keinen Fall arbeitsfähig! Anstatt zu kündigen, hätte der sich vorher schon in eine Klinik für Fettsüchtige begeben sollen. Der BMI ist wahrscheinlich schon außerhalb jeder Skala....
Kommentar ansehen
10.12.2006 17:34 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krass: Zitat:
Außerdem hätte er Angst, der Arbeiter könne auf der Baustelle sterben.

Wahrscheinlich leidet der Arme unter ärgsten Rückenproblemen.
Und warum werden Bauarbeiter überhaupt fett ?:-/

Ist doch körperliche Arbeit. :-/

Mlg jp
Kommentar ansehen
10.12.2006 17:46 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: vieeleicht ist der Typ genetisch veranlagt für Übergewicht. Das mit dem Tod auf der Baustelle stimmt schon, der könnte ja auch einfach einen Herzkasper bekommen...
Kommentar ansehen
10.12.2006 18:23 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diskriminierung: weil Fettleibigkeit eine Krankheit ist.
Er hätte den Arbeitnehmer zum Arzt schicken müssen damit der sich krankschreiben lässt und eine Therapie bekommt.
Kommentar ansehen
10.12.2006 19:32 Uhr von Mr. Chick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inselaffe: Ich würde das nicht Diskriminierung nennen, obwohl ich auch nicht grad dünn bin.
So wie ich das verstehe hat der Chef dem Arbeitnehmer gekündigt weil er aufgrund seines starken Übergewichts nicht mehr in der Lage war seine Arbeit auszuführen. IIRC nennt sich das Personenbezogene Kündigung.
Natürlich hätte der Chef den Arbeiter zum Arzt schicken können. Nur hätte er dann eben doppelt Geld zahlen müssen: 1x für den kranken Arbeiter und 1x für einen Anderen der die Arbeit macht
Kommentar ansehen
11.12.2006 02:21 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inselaffe wir reden wieder über das Thema wenn Du Deine eigene Firma hast und einen Mitarbeiter der seine Arbeit gesundheitsbedingt nicht ausführen kann ...
Kommentar ansehen
12.12.2006 00:32 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: aber 170 kilo sind eindeutig zu viel. wie soll der denn auf dem gerüst arbeiten oder so....da ist die kündigung mal ausnahmsweise wirklich zu seinem eigenen schutz
Kommentar ansehen
12.12.2006 14:51 Uhr von Powerfrau75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
170 kg muss ja auch net sein. Bei Männern geht das Abnehmen doch eh schneller ... sollte also kein Thema sein, das Ultimatum einzuhalten.
Kommentar ansehen
13.12.2006 16:12 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem hart, aber ist ja heute schon fast normal....das wegen uebergewicht entlassen wir, als raucher keine anstellung findet und bin gespannt was als naechstes kommt.
Kommentar ansehen
13.12.2006 18:55 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beruf: schauspieler hätte er werden müssen oder bundeskanzler, aber auf dem bau sind 170 kilo zuviel.
Kommentar ansehen
14.12.2006 08:47 Uhr von AktiveHexe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fettleibigkeit: Wenn ich soetwas lese dreht sich mir der Magen um .Denn ich frage mich Wer schmeisst dann unsere dreisten fettleibigen Politiker raus.
Sie fangen an in der Politik als hagere Personen und siehe da nach geraumer Zeit sind sie kugelrund und erschffen Gesetze wie die Gesundheitsreform. diese sollten alle mal für sich Gesetze erschaffen anstatt das Volk vollents zu entmündigen
Kommentar ansehen
15.12.2006 23:54 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja in der heutigen Zeit kann man von Arbeitgebern keine Rücksicht mehr verlangen!!! Für den Job finden sich in kürzester Zeit 100 schlanke und extrem motiverte Arbeiter - so ist das eben......

Human Ressoures zählen nicht mehr....
Denn trotz seines Gewichtes hat er garantiert auch viel Erfahrung eingebracht - damit kann man viel ausgleichen......

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?