09.12.06 16:58 Uhr
 503
 

Palästinenser mit israelischem Pass will Ahmadinedschad als Lügner demaskieren

Khaled Kasab Mahameed, ein gebürtiger Palästinenser mit israelischem Pass, der ein Holocaust-Museum gründete und leitet, will in den Iran reisen und den dortigen Präsidenten Ahmadinedschad anlässlich der Holocaust-Konferenz als "Lügner" demaskieren.

Mahameed hat vor, den iranischen Präsidenten mit der historischen Wahrheit, der er sich mit seinem "Arab Institute for Holocaust Research and Education" verschrieben hat, zu konfrontieren.

Das von Mahameed ins Leben gerufene Museum ist weltweit das einzige seiner Art. Durch seine Arbeit will der Museumsleiter die Palästinenser darauf aufmerksam machen, woraus vieles in der israelischen Politik resultiere.


WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Palästinenser, Pass, Mahmud Ahmadinedschad, Lügner
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2006 16:54 Uhr von the_final_conflict
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider reichen 750 Zeichen oft nicht aus, um den Inhalt einer Quelle so umfassend wie nötig darzulegen.
Von daher sei auf die Spiegel-Seite verwiesen, die weitere Informationen über das allgemeine Vorhaben dieses bewundernswerten Mannes liefert.
Kommentar ansehen
09.12.2006 17:08 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich überlebt er das!
Kommentar ansehen
09.12.2006 20:06 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow: Der Typ verdient Respekt. Seine Sichtweise hat was sehr logisches, aber ich glaube kaum dass er da jetzt noch reingelassen wird, jetzt wo er es angekündigt hat und man weiss wie er aussieht.
Kommentar ansehen
09.12.2006 20:40 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liest man die Quelle dann scheint dieser Mann ein sehr mutiger Mensch zu sein. Sicher kann er dem Achim vom Iran eine kleine Lektion in Sachen Geschichte erteilen, vorausgesetzt er findet auch ein offenes Ohr.
Derlei Dinge erfährt man halt nicht auf einer Islamschule.

In einem Punkt muß ich Khaled Kasab Mahameed allerdings widersprechen. Juden wurden schon seit dem Mittelalter in Europa verteufelt, ermordet und verfolgt. Somit war der Holocaust nicht das einzige Motiv für die Mentalität der Israelis wenngleich auch der grausame Gipfel dieser Entwicklung.
Kommentar ansehen
09.12.2006 21:29 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jedes Dorf braucht seinen Dorftrottel....
Bibip
Kommentar ansehen
09.12.2006 22:31 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das gut geht? Da hat ja echt jemand Mumm. Den Holocaust als erwiesen darzustellen wird im Iran derzeit nicht ungefährlich sein. Möge die Macht mit ihm sein....
Kommentar ansehen
10.12.2006 01:45 Uhr von N-rico
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung warum ihr glaubt die Reise wäre ein Risiko für den Holcaustgläubigen Palästinenser. Die Veranstalter der Konferenz haben mehrfach betont das auch die Fraktion der Holocaustbefürworter angemessen vertreten sein soll. Leider haben die meisten Eingeladenen Holocaustgläubigen abgesagt, so z.B. Tony Blair.

Im Gegensatz zur BRD ist es im Iran keineswegs verboten eine abweichende Überzeugung zu haben, es gibt durchaus Iraner die an den Holocaust glauben. Freie Forschung ist dort noch erlaubt (bis demnächst durch den großen Kulturbringer USA die freiheitliche Demokratur im Iran herbeigebombt wird, dann ist es vorbei mir Forschung, Wohstand und Entwicklung).

Auch ganz allgemein wird der Iran, seine Führung und auch das Leben des iranischen Volkes in unseren Medien böswillig verzerrt dargestellt. Fragt mal Leute die schon dort waren, ihr würdet euch wundern wie freiheitlich es im Iran zugeht, und auch welch beachtlicher Wohlstand in den letzten Jahren geschaffen wurde. Insbesondere erlebte die 12 Mio. Metropole Teheran unter dem damaligen Bürgermeister Ahmadinedschad einen gewaltigen wirtschaftlichen Aufschwung.

Ich glaube kaum das der durchschnittliche Iraner mit dem durchschnittlichen BRD´ler tauschen wollte

Enrico
Kommentar ansehen
10.12.2006 01:51 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: ihr würdet euch wundern wie freiheitlich es im Iran zugeht, und auch welch beachtlicher Wohlstand in den letzten Jahren geschaffen wurde.
Freiheitlich ist schon fast nicht mehr zu überbieten, aber mit dem beachtlichen Wohlstand schaffst du auch das locker.
Also der war wirklich gut^^
Kommentar ansehen
10.12.2006 02:06 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf wen das schlechte wohl fallen wird ? ^^: "Durch seine Arbeit will der Museumsleiter die Palästinenser darauf aufmerksam machen, woraus vieles in der israelischen Politik resultiere."

Dieser Mensch will allen Palästinensern also mit seiner Arbeit zeigen, wieso die Israelis heute so drauf sind wie sie es sind ?
Und das alles durch das Aufzeigen der Untaten während des Holocausts ?

Also allen Palästinensern zeigen, die Israelis sind nicht wegen euch Palästinensern so ?!
Kommentar ansehen
10.12.2006 11:32 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
N-Rico: Das stimmt, was Du sagst!!! Im Westen geht es nur noch um Verteufelung des gesamten islamischen Gebietes und ansonsten um gar nichts.

Am Stammtisch und sonstiger hirnloser Masse kommt dies aber bestens an. Mit Nachdenken ist es nicht weit her.
Kommentar ansehen
10.12.2006 18:57 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: da werden verbrechen an anderen völkern damit begründet, dass das volk, welches diese verbrechen nun begeht, selbst mal opfer von verbrechen wurde....unglaublich diese verblendung mancher leute. der holocaust ist sicher unentschuldbar, aber darf nicht dafür herhalten, andere verbrechen zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 08:37 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: ich denke mal nicht das jemand vor hat irgendetwas zu begründen , wenn man sich mal überlegt das das Jüdische Volk fast täglich durch irgendwelche Bomben anschläge oder Selbstmord attentat terrorisiert wird , kann ich fü meinen teil gut verstehen weshalb z.b sie an den Grenzen solche Konrollen haben , wir hier wissen glaub ich am allerwenigsten weshalb diese beiden Ländern nicht endlich Ruhe geben und sich irgenwie einigen , ich denke aber mal es hat mit einigen zu tun die Friedensverhandlungen immer wieder stören , das ist ein hin und her und es wird sich auch in vielen Jahren nichts ändern .
Kommentar ansehen
11.12.2006 16:20 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und myfurde will im Lotto gewinnen. Na, was ist nun wahrscheinlicher?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?