09.12.06 14:08 Uhr
 2.219
 

Altkanzler Schmidt fordert ein Ende des "Jammerns" über Armut in Deutschland

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt hat in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" seinen Unmut über die in der Diskussion um Hartz IV, neue Armut und Unterschichten vertretenen Positionen zum Ausdruck gebracht.

Dem "Tagesspiegel"-Interview zufolge fordert der Altkanzler, dass "das Jammern" über Armut in Deutschland endlich aufhöre. Heutige ALG-II-Bezieher lebten seiner Meinung nach auf einem höheren Niveau als Facharbeiter mit Familie zu seiner Zeit.

Eine als "arm" bezeichnete 18-jährige Hartz-IV-Empfängerin mit Kind erhielte heutzutage Leistungen, die ihr ein "unendlich viel" besseres Leben ermöglichten als es den Menschen früher zuteil geworden wäre.


WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Ende, Armut, Altkanzler
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

61 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2006 14:16 Uhr von Jorka
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Au contraire: Herr Schnmidt, damals waren aber auch die Preise deutlich niedriger, ich denke sogar wenn man die Preise von damals
mit den Preisen von heute vergleicht und die ALGII Hilfe in Bezug nimmt, so müsste Hartz4 noch erhöht werden.
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:19 Uhr von gatito
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
im prinzip hat er recht: wobei ich da jetzt nicht mehr darüber sagen will, weil ich eigentl. keine erfahrungen mit ALG-II hab!!
aber wenn man so von verschiedenen ALG-II empfängern hört, dann leben die anscheinend recht gut damit....
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:22 Uhr von ishn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann hat vollkommen recht Alleine schon die gestiegene Lebensqualität und viele Dinge die heute als Selbstverständlich bzw. als ein Recht drauf angesehen werden nehmen teilweise unverschämte Ausmasse an. Und wenn sich hier mein Vorredner über die Preise von früher auslässt sollte er sich mal informieren das Lebens und Konsummittel (Kaffee ect.) um ein vielfaches billiger sind als vor sagen wir 25 Jahren und der Wohnungsstandart bedeutend höher !
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:38 Uhr von misnia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kontrovers: wird es immer sein, wenn es um solche Themen geht. Aber: Helmut Schmidt hätte uns, und ich meine die Deutschen, mit seinem Wissen und seiner Weisheit, als Politik-Macher ind den letzten Jahren gut zu Gesicht gestanden. Hut ab vor dem Mann. Und wo er recht hat hat er recht. Meine Meinung, sorry, aber die werde ich nicht revidieren, es ist eine empfindliche Sache mit dem Thema, aber wie gesagt......!
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:39 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ gatito: Zitat:
aber wenn man so von verschiedenen ALG-II empfängern hört, dann leben die anscheinend recht gut damit....

Du solltest nicht alles glauben was du so hörst,liest oder siehst.

Das muss man schon selber Erfahren.
Und es ist zu wenig. :-(
Glaub mir.

@ ishn:
Ich hab weder ein Auto,noch einen Fernseher.
Nur meinen Computer,(selber zusammengebaut)
essen im Kühlschrank,ein Bett und meine Pflanzen.

Arbeit hab ich hoffentlich auch bald,
wird aber kein Grund sein mir nen Fernseher zu kaufen.
Geschweige denn ein Auto... ;-)
Und Wohnungsstandart.. :-/
Heutzutage vermieten die Raffkes das kleinste Wohnklo für viel Geld.

Mlg jp
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:45 Uhr von fanatiker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gatito @ishn: @gatito
"aber wenn man so von verschiedenen ALG-II empfängern hört, dann leben die anscheinend recht gut damit...."
So? Ich höre und SEHE es aber anders (kenne selbst Leute).

@ishn
"Alleine schon die gestiegene Lebensqualität und viele Dinge die heute als Selbstverständlich bzw. als ein Recht drauf angesehen werden nehmen teilweise unverschämte Ausmasse an."
Das man Leuten wie Dir, die Bildung u.ä. genossen haben, auch noch erklären muss wie sich Armut definiert ist sehr traurig.
Auch der Altkanzler sollte es eigentlich besser wissen, aber vermutl. ist er schon etwas senil.
Lange Rede, kurzer Sinn, für alle Leute die diesen Schwachkopf Schmidt bestätigen, hier die Definition von Armut:
http://de.wikipedia.org/...
Lest es euch durch und DANN urteilt bitte über sozial schwer benachteiligte Menschen.
Vielen Dank.
Kommentar ansehen
09.12.2006 14:46 Uhr von Teppichratte
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Traurig, wenn sich alte Menschen immer mehr von der Realität entfernen
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:01 Uhr von fanatiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Viel trauriger finde ich allerdings das dies mittlerweile nicht nur auf alte Stiesel zutrifft, sondern mittlerweile auch in Bevölkerungsschichten um sich greift die es einfach besser wissen MÜSSEN.
Siehe die viele sozialfeindlichen und problemverleugnenden Beiträge zu diesem und anderen Themen auf SSN.
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:05 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schlicht und einfach falsch. Herr Schmidt kann ja persönlich meinen, was er will - aber den Fakten entspricht es deshalb trotzdem nicht.

(Übrigens hat die USA kürzlich auc per Definition den Hunger abgeschafft: "35 Millionen US-Amerikaner gehen hungrig ins Bett. Das geht aus dem vom Landwirtschaftsministerium in Washington vorgestellten "Hungerbericht" hervor. Doch "Hunger" gibt es in den USA gar nicht mehr. Offiziell leiden diese Menschen an "Nahrungsmittelunsicherheit".")


Es gibt inzwischen unzählige Untersuchungen, Stellungnahmen und empirische Erfahrungen, die eine Situation belegen, als die die Leute wie Schmidt konstruieren.

Nicht zuletzt ist die ständig propagandierte Behauptung "Heutige ALG-II-Bezieher lebten seiner Meinung nach auf einem höheren Niveau als Facharbeiter mit Familie zu seiner Zeit." schlicht und einfach falsch:
"ALG II verstößt nicht gegen das Lohnabstandsgebot. Selbst eine vierköpfige Familie kommt mit einem Nettoarbeitseinkommen von etwas mehr als 1.000 Euro über ALG-II-Niveau." http://www.monapoli.de/...

Weitere Richtigstellungen:
"Die Wohlfahrtsverbände haben ihre sozialpolitische Bilanz für 2005 vorgelegt. Ihre Bewertung der Arbeitsmarktreform Hartz IV fällt vernichtend aus"
http://www.zeit.de/...

Oder Götz Werner, Inhaber der Drogeriekette dm: "Hartz IV löst nur Leid aus" http://www.taz.de/...


Wie schon ein Vorkomentator bemerkte: Viele Politiker und Wirtschaftsvertreter sind schlicht und einfach der Lebenswirklichkeit entrückt. Ein Wirtschaftsvertreter meine vor eigen Monaten, der Regelsatz müsse auf das Niveau des Mindestlohns von XY gesenkt werden [Mindestlohn dort: 1200 Euro - Regelsatz 345 Euro !!]
Eine SPD-Abgeordnete im Interview nach der Hatz4-Abstimmung "von 345 Euro in der WOCHE kann man doch wohl gut leben" - immerhin wurde sie von der freundlichen Reporterin aufgeklärt, dass es den Satz im Monat gibt.
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:19 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: Das ist mir bei der Deutschen Bank auch schon passiert.
Die haben mich schriftlich eingeladen, als ich da war stellte sich raus, dass die mir vorschlagen wollten, etwas für meine Rente zu tun. Als ich fragte, wie ich das mit ALG2 machen soll, meinte der tatsächlich, dass man doch bei 345 Euro in der Woche etwas sparen kann.
Als ich hn aufgeklärt habe, ist der fast vom Glauben abgefallen.
Zwei Tage später wurde ich auch noch angerufen, ob ich denn mit der Beratung zufrieden gewesen wäre.....................*g*
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:43 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also meine großeltern haben nach dem krieg wirklich hart gearbeitet - 60stunden woche! dafür gabs essensmarken und 20mark für miete. es gab kein urlaub oder feiertage.
Soviel wie Harzt4 familie bekommen in Spanien, Griechenlad nichteinmal Facharbeiter.
@writinggale
ich habs vor 5jahren selbst erleben müssen und war wirklich überascht wie hoch die sozialhilfe in deutschland ist! In anderen ländern hätte ich nichts bekommen was auch richtig wäre, den ein gesunder 25jähriger Mann kann überall arbeiten.
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:44 Uhr von The_free_man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Die Zeiten habe sich aber geändert!
Ist doch wohl schlimm genug dass die Menschen damals so arm waren.
Sollen wir ohne zu jammern zu diesem erbärmlichen Zustand zurück?
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:52 Uhr von fanatiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tommy-25: Deine Grosseltern sollen mal nicht so rumjammern.
"also meine großeltern haben nach dem krieg wirklich hart gearbeitet - 60stunden woche!"

Früher, so kurz nach 1524, da gab es noch Leibeigenschaft.
Urlaub?
60 Stunden Woche?
Das waren Begriffe die gab es nicht im damaligem Wortschatz.
Da ging es deinen Grosseltern richtig 1A dagegen.

"Soviel wie Harzt4 familie bekommen in Spanien, Griechenlad nichteinmal Facharbeiter."

Und die Facharbeiter in Spanien leben gegen einem chinesischem Facharbeiter in einer Textilfabrik in SCHIEREM Luxus.

Hört doch mal endlich auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen, wir leben sind im HIER und JETZT.
Und das ist Deutschland 2006.
Und nicht Deutschland 1950/1840 usw.
Oder Spanien, China, Thailand.
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:55 Uhr von gnronline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jorka: im gegensatz zu dir redet helmut schmidt nicht einfach ohne vorher nachzudenken irgendeinen quatsch. oder meinst du er hätte die preisentwicklung ignoriert??

er hat recht. man setzt heutzutage dinge als selbstverständlich voraus, von denen man früher nur geträumt hätte.
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:01 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei solchen Aussagen könnte ich wirklich aggressiv werden.

Was bildet sich dieses *zensiert* *zensiert* überhaupt ein.

Wenn alle Menschen soviel Geld hätten wie er, dann würde auch keiner Jammern. Der kann doch nur sein dummes Maul aufreißen weil durch seine politische Tätigkeit lebenslang abgesichert ist, und noch nie von Hartz4 leben musste.

Das ist ungefähr so, als würde sich ein Analphabet über die Texte von Schiller und Goethe aufregen.

Solchen Leuten sollte man sofort alle Pensionen streichen und sie selbst auf Hartz4 setzen, und wenn er sich dann nur einmal beschwert ALLES komplett streichen.
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:02 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verklärter Blick: Er vergleicht "seine" zeit" mit der heutigen.
Das ist das schlimmste was man machen kann.
Er sollte in Zukunft gar nix mehr sagen.
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:14 Uhr von fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: Du hast vollkommen Recht.
Man kann nicht jetzt mit damals und hier mit anderen Ländern vergleichen.
Die Definition im Wiki stimmt vollkommen mit dem überein, was ich empfinde.

Es ist ungerecht, das hier und jetzt Menschen mit Geldern nach Hause gehen, die sie nie ausgeben können und andere im Gegenzug nicht mal das Geld haben, menschenwürdig im hier und jetzt zu leben.

Zu unserem Standard gehört nunmal, auch mal ins Kino, ins Restaurant zu gehen und ein Auto zu haben. DAS ist Standard. Wenn der nicht erfüllt ist, steht man im Abseits, ist ein Aussenseiter. Und sowas ist einfach unmenschlich, unsozial, krank.
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:20 Uhr von j.lissat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herr schmidt: hat vollkommen recht, zu den 345 kommt ja noch die miete hinzu. in meinem fall waren das 345 + 250 jetzt wo ich arbeite (vollzeit min. 120 std) verdiene ich so um die 8-900 netto im monat. jetzt erklär mir mal bitte die relation. jeder der sich aufregt das 345 zuwenig sind, hat schlitweg keine ahnung.

warum sich für 200 euro mehr körperlich kaputt machen und sich stressen wenn einem der staat alles in den allerwertesten schiebt ^^ (das ist zumindest in meinem fall die frage die ich mir täglich stelle)
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:29 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch j.lissat: "herr schmidt

hat vollkommen recht, zu den 345 kommt ja noch die miete hinzu."


NEIN!

Denn die Miete kommt nur bis zu einem bestimmten Betrag hinzu, was darüber hinaus geht, wird von den 345€ abgezogen! Dazu werden noch Strom und Telefon abgezogen. Es wird auch verlangt das Du dich bewierbst und auch wenn Dir dei Bewerbungskosten erstattet werden, Du must das erst vorstrecken.

Dazu musst Du noch mobil sein, und mindestens eine Montaskarte für Bus & Bahn sollte man haben und das ist wieder unterschiedlich teuer in den verschiedenen Städten.



"n meinem fall waren das 345 + 250 jetzt wo ich arbeite (vollzeit min. 120 std) verdiene ich so um die 8-900 netto im monat. jetzt erklär mir mal bitte die relation. jeder der sich aufregt das 345 zuwenig sind, hat schlitweg keine ahnung."

Du setzt Dich wohl er dafür ein das andere weniger Geld bekommen anstatt das Du mehr für deine Arbeit bekommst, so liest sich das irgendwie.
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:54 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Armut anderer Menschen kann einem aber auch so richtig den Tag versauen. Unverschämtheit von dem Pack, dass man vielleicht auch noch ein schlechtes Gewissen bekommt. ;-)

Es gibt bekanntlich zwei Strategien, sein Gewissen zu erleichtern:

1. Weg: Es wird einfach erklärt, dass das keine Armut ist (so wie Helmut Schmiedt hier).

2. Weg: Die Armen sind selbst dran schuld, dass sie so arm sind (so wie ALG II Empfänger ja auch grundsätzlich schuld dran sind). Macht sich gut an jedem Stammtisch. Ähnliche Strategien: Eine Frau die vergewaltigt, ist immer irgendwie auch selbst dran schuld. Punkt. Weiteres nachdenken erübrigt sich. Wie praktisch ...
Kommentar ansehen
09.12.2006 16:58 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@j.lissat - *lol*: Mal abgesehen davon, dass es dir mit deinem Nettolohn besser geht als einem ALG2 BMezieher - mit DEM Lohn gehörst du immer noch zur "Unterschicht", insbesondere wenn man die gestiegenen Mobilitätskosten und "Eigenvorsorge"bemühungen, Eigenanteile usw. mitrechnen.
Damit meint Herr Schmidt mit seiner Lamentiererei auch dich.

Aber anstatt (wie Panzer geschrieben hat) dich um eine Verbesserung deiner Situation einzusetzen stürzt du dich auf die Gegeneinander-Auspielen-Brocken und ruftst "Mir gehts zwar schlecht - aber das ist in Ordnung, so lange noch jemand unter mir ist, auf den ich herabschauen kann"
Kommentar ansehen
09.12.2006 17:17 Uhr von j.lissat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@panzer: ja und was soll man h4 empfängern noch alles zugestehen, es geht nicht darum das ich mehr geld bekommen will und möchte , sondern das h4 empfänger für null leistung mehr als genug geld vom staat beziehen.

ausserdem ist das nicht falsch, ich bezahle wie gesagt 250 für meine 45² wohnung. maximal satz für meine stadt liegt bei ca.300 euro, also lieg ich noch 50 eur drunter und das ist absolut ausreichend.

deiner aussage entnehme ich das alle h4 empfänger ein anrecht auf ne villa haben sollten ??

meine aussage war einfach, das viele arbeitslose zu hohe ansprüche stellen und nicht verstehen das der staat kein mama und papa erstaz ist. und grösstenteils nicht gewillt sind für ein paar hundert euro mehr im monat arbeiten zu gehen.

btw. jetzt wo ich arbeite darf ich wieder gez bezahlen plus den sprit den ich täglich für 20km verbrate (busse fahren nachts nicht) frag ich dich ob 345 wirklich zuwenig sind (strom und dergleichen muss man eh immer selber bezahlen)

ps: ich konnnte von hartz4 wunderbar leben...kein stress keine hektik schlafen bis man aufwacht, was will man mehr ^^

achja und was soll ich deiner meinung nach machen, etwa meinen arbeitgeber nach 1 monat beschäftigung um ne gehaltserhöhung bitten oder auf die strasse gehen und demonstrieren ?? ...wach mal auf

und eins noch, dort wo ich arbeite, gibt es noch freie stellen nur sind sich die deutschen zu fein für harte arbeit und bleiben somit unbesetzt.
Kommentar ansehen
09.12.2006 17:32 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
j.lissat: " ja und was soll man h4 empfängern noch alles zugestehen, es geht nicht darum das ich mehr geld bekommen will und möchte , sondern das h4 empfänger für null leistung mehr als genug geld vom staat beziehen."

Das kannst Du nicht beurteilen ob das mehr als genug ist! Oder hast Du als EX-Hartzer die differenz die zuviel war zurücküberwiesen? Nein? Keine Sorge dafür ist es ja nicht zu spät:-)

"ausserdem ist das nicht falsch, ich bezahle wie gesagt 250 für meine 45² wohnung. maximal satz für meine stadt liegt bei ca.300 euro, also lieg ich noch 50 eur drunter und das ist absolut ausreichend."

ICh ICH ICH, alles andere interessiert mich nicht! Dir ist klar das in anderen Gegenden in D die Mieten deutlich höher sind? Unteranderem dank des Mietspiegels?

"deiner aussage entnehme ich das alle h4 empfänger ein anrecht auf ne villa haben sollten ?? "

Mann kann sich auch viel einreden wenn der tag lang ist, wo habe ich nur eine Andeutung darauf gemacht?

"meine aussage war einfach, das viele arbeitslose zu hohe ansprüche stellen und nicht verstehen das der staat kein mama und papa erstaz ist. und grösstenteils nicht gewillt sind für ein paar hundert euro mehr im monat arbeiten zu gehen."

Aber nur Du bist gewillt! Richtig? Deine Mitmenschen sind schlecht, Du bist gut!

"btw. jetzt wo ich arbeite darf ich wieder gez bezahlen plus den sprit den ich täglich für 20km verbrate (busse fahren nachts nicht) frag ich dich ob 345 wirklich zuwenig sind (strom und dergleichen muss man eh immer selber bezahlen)"

Der Helmut Schmiedt den Du ja Recht gegeben hattest, würde jetzt sagen "jammere nicht über Deine Situation, auch Dir geht es besser als ein Facharbeiter damals!" Du bist auch damit gemeint! Da hat der Troll-Collect schon recht.

"ps: ich konnnte von hartz4 wunderbar leben...kein stress keine hektik schlafen bis man aufwacht, was will man mehr ^^"

LOL! Du willst ja für ein paar Hundert Euro im monat mehr, hektik haben!

Zudem werden nicht alle H4-Empfänger gleich behandelt, da es auch stark von Sachbearbeiter abhängig ist?

"achja und was soll ich deiner meinung nach machen, etwa meinen arbeitgeber nach 1 monat beschäftigung um ne gehaltserhöhung bitten oder auf die strasse gehen und demonstrieren ?? ...wach mal auf
"

Es würde schon reichen, wenn Du mal nachdenken würdest bevor Du hier sowas bei SSN reinschreibst!

"und eins noch, dort wo ich arbeite, gibt es noch freie stellen nur sind sich die deutschen zu fein für harte arbeit und bleiben somit unbesetzt."

ich gehe davon aus das Du in Deutschland geboren bist?
Kommentar ansehen
09.12.2006 17:39 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was erwartet ihr? Schmitt ist ein alter Mann. Er lebt in der Vergangenheit und findet sich in der Gegenwart nicht mehr zurecht. Wir sollten die Verdienste Schmidts nicht daran messen, was er im Alter von sich gibt. Er war einer der letzten Politiker, die wir hatten und die diese Bezeichung verdient haben.
Kommentar ansehen
09.12.2006 18:46 Uhr von spacerader73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schmidt ist doch [Beleidigung editiert]: Dieser man ist einer der größten Sozialdarwinisten in diesem Land geworden. Sogar die FDP ist ja noch fast sozialistisch entgegensatz zu ihm. Wenn es nach ihm Gänge hätten wir schon einen Arbeitsmarkt wie in China und überhaupt keine soziale Absicherung mehr. Sein Grundinteresse dabei: Die Nazis wieder stark zu machen, damit er und seine [...]Freunde wieder Profite völlig ohne Rücksicht auf Umwelt und Mensch machen können. Ich und zwar im großem Umfang. denke auch, dass er schon zu seiner Kanzlerschaft das 3.Reich garnicht für so schlimm empfunden habe! Und dass er an der Absägung Brandts mit beteiligt war. Schmidt ist doch inzwischen schlimmer als Adenauer damals und Koch heute [Beleidigungen editiert...hesekiel25]

Refresh |<-- <-   1-25/61   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?