09.12.06 13:52 Uhr
 927
 

US-Medienkonzerne wollen YouTube Paroli bieten

Der Internetdienst YouTube, bei dem neben privaten Videos auch Videos aus TV-Sendungen gezeigt werden, soll Konkurrenz bekommen. US-Medienkonzerne arbeiten momentan ein eigenes Konzept aus.

Während die Unternehmen Fox, Viacom, CBS und NBC Universal gemeinsam ein Angebot planen, beteiligt sich Walt Disney nicht an dieser Zusammenarbeit, da dort davon ausgegangen wird, dass die eigene Internet-Präsenz stark genug sei.

YouTube, das zu Google gehört, hat mit zahlreichen US-Medienkonzernen Lizenzvereinbarungen abgeschlossen. Unter anderem werden dadurch 140 Mio. Euro an Fox gezahlt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Medium
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2006 15:14 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Medienmonopol: will also zurückschlagen.

Viel Spass dabei. ;-)
Mlg jp
Kommentar ansehen
09.12.2006 18:27 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist Paroli bieten? ???
Kommentar ansehen
09.12.2006 19:00 Uhr von Johnnyb0y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paroli: ist doch bestimmt ein italienisches Nudelgericht ;D
Kommentar ansehen
09.12.2006 20:28 Uhr von fcb92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch: Das ist garantiert irgendeine Reform oder eine Stellung
Kommentar ansehen
12.12.2006 00:41 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: youtube ist derart etabliert, die brauchen keine konkurrenz zu fürchten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?