08.12.06 21:11 Uhr
 812
 

Basel: Erdwärmeprojekt Auslöser von zahlreichen Erdbeben

Bohrungen für ein Pilotprojekt mit dem Namen "Deep-Heat-Mining-Projekt" haben in Basel mehrere kleinere Erdbeben ausgelöst. Der stärkste von den ca. 17 Erdstößen erreichte eine Stärke von 3,4 auf der Richterskala.

Das Projekt untersucht, ob sich die Erdwärme in Basel kommerziell nutzen lässt. Mit dem Auftreten von kleinen Mikrobeben hat man im Vorfeld gerechnet, doch die nun aufgetretenen Erdstöße waren stärker als erwartet.

Die Kantonspolizei Basel-Stadt musste in der Folge zahlreiche Anrufe von besorgten Menschen entgegennehmen. Ob Sachschäden entstanden sind, ist zurzeit noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sopinon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erdbeben, Basel, Auslöser, Erdwärme
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2006 21:03 Uhr von sopinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wissen die Wissenschaftler was sie da tun! Basel ist sowieso ein heisses Pflaster, was Erdbeben betrifft. Da sollte man vorsichtig sein. Weitere Infos zu diesem "Erdbebengenerator" gibt es hier: http://www.seismo.ethz.ch/...
Kommentar ansehen
08.12.2006 21:26 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoppla: Hab garnicht gewußt ein 5 km tiefes Loch im Boden so gefährlich sein kann. So, wie ich die Quelle verstanden habe, resultieren die Beben aus dem Wasser, das in das Loch gepresst worden ist. Hm, vielleicht hätte man die Bohrstation besser etwas außerhalb Basel errichten sollen. Dann wären die Wasserleitungen zwar länger gewesen aber ebenso die gefährdete Bausubstanz geringer.

Was nützt es wenn man einen mollig warmen Heizkörper hat aber kein Haus mehr drumherum? *g*
Kommentar ansehen
08.12.2006 23:09 Uhr von netzverdiener
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erbeben... *gg*: vielleicht sollte der verfasser seine news nochmal lesen und dann aus den erbeben ein er_d_beben machen. sind ja auch erdstöße und keine erstöße... ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2006 23:22 Uhr von sopinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups da ist etwas schief gelaufen! ;)

Wenigstens habe ich es durchgezogen, und konsequent falsch geschrieben... *lol
Kommentar ansehen
09.12.2006 00:03 Uhr von mäckerer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schwizer: sollten beim horizotalen Bohren bleiben,vertikal geht`s in die Hose ..... IoI .....
Kommentar ansehen
09.12.2006 04:08 Uhr von sopinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Projekt eingestellt. Das Projekt wurde mittlerweile eingestellt. Es sind insgesammt 72 Erdbeben um das Bohrloch registriert worden.
7 davon zwischen 2-3 auf der Richterskala und eines 3.4. Es sind auch Sachschäden entstanden.
Der Basler Krisenstab hat per Verfügung das Projekt einstellen lassen. Auch die Basler Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Hoffentlich hört es nun endlich auf mit dem Rumoren....
Kommentar ansehen
09.12.2006 09:01 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorsichtig: hätte ich von den schweizern nicht gedacht
Kommentar ansehen
12.12.2006 00:47 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwörungstheoretiker + Fox Mulder haben schon seit längerem gesagt dass die wahrheit direkt unter unseren füßen zu finden ist... *g*

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?