08.12.06 16:25 Uhr
 213
 

Berlin: Im September wurden 95 Tonnen Gammelfleisch beschlagnahmt

Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte erst heute, dass 95 Tonnen verdorbenes Putenfleisch im September diesen Jahres sichergestellt wurde. Das Fleisch befand sich in einem Lager in der Beusselstraße in Moabit.

Untersuchungen ergaben, dass 19 Lebensmittelproben schädlich für die Gesundheit waren. Weitere Proben waren wertgemindert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder neue Funde von Gammelfleisch.


WebReporter: Maikaefer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, September, Tonne, Gammelfleisch
Quelle: www.rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2006 16:18 Uhr von Maikaefer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele Funde wird es noch geben, die jetzt erst an die Öffentlichkeit geraten? Ich habe so langsam keinen Appetit mehr auf Fleisch jeglicher Art.
Kommentar ansehen
09.12.2006 11:12 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als: ich in Eile an einem Stand eine Bratwurst gegessen habe bin ich mir sicher das sie zumindest nicht mehr gut gewesen war. Von daher habe ich so einen Fall selbst erlebt. Falls manche wieder schreiben sollten es gäbe keinen einzigen der schlechtes Fleisch gegessen hätte.
Kommentar ansehen
09.12.2006 23:27 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grenzt das nicht an versuchter massen vergiftung ?


Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?