08.12.06 14:15 Uhr
 14.577
 

Der Million-Dollar-Homepage-Gründer schlägt wieder zu

Der Gründer der weltbekannten Million-Dollar-Homepage, Alex Tew, schlägt mit einem neuen Projekt zu. Anders als bei seinem ersten erfolgreichen Projekt möchte er die Million nicht selbst verdienen.

Mit Pixelotto.com will der 22-Jährige die Million, die ebenfalls durch Verkauf von einzelnen Pixel erwirtschaftet wird, am Ende der Aktion unter den Pixelkäufern verlosen. Ein Einziger soll der Gewinner der Million werden.

"Ich liebe die Vorstellung, jemandem einen Scheck über eine Million Dollar zu überreichen", sagte Alex Tew. Er wolle sich allerdings nicht immer mit dem Verkauf von Pixeln beschäftigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fisherment
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Million, Dollar, Grund, Gründer, Homepage
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tatjana Gsell: So sieht sie heute aus
"Aerosmith"-Sänger: "Donald Trump ist ein guter Freund von mir"
Pamela Andersons Äußeres irritiert in Cannes: Kaum wieder zu erkennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2006 14:17 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja nix neues mehr: Ich glaube das die neue Aktion keinen Anklang finden wird das das System jetzt ja bekannt ist und jedes Scriptkiddy könnte so eine Webseite basteln.
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:41 Uhr von rostfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann ist ein Genie: Erst mit einer so einfachen Idee einen Million abzocken.
Und jetzt ist die Seite auch wieder im Nu voll.
Diesmal wird er wohl an der Werbung verdienen.
Und es ist drauf zu warten wieviele Klone dann bald wieder da sind.

Da sieht man es mal wieder: Man kann mit einer simplen Idee reich werden.
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:55 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Formulierung passt nicht: "Anders als bei seinem ersten erfolgreichen Projekt möchte er die Million nicht selbst verdienen."
Find ich ein bisschen ungut, hab nach dem Absatz gedacht er wolle "selbst nichts für das Geld tun", es sich also "nicht selbst verdienen", sondern andere einspannen.
Is meine subjektive Meinung ;)

Zur News an sich : 126.300,00$ drin momentan - nicht schlecht, kann mich miefwolke also (ganz und gar nicht) anschließen ^^ Dem "Erfinder" viel Glück.
Kommentar ansehen
08.12.2006 15:14 Uhr von falkz20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rostfrei: nicht nur werbung. er verkauft 1 mio pixel, a 2 $, sind 2 mio. davon wird eine mio ausgezahlt. macht 1 neue mio gewinn. eigentlich ne tolle idee, denn er kann nur gewinnen. und wenn ersätzlich noch die ganzen e-mail adressen der registrierten user verhökert, kommt nochmal ne stange geld bei rum. denke direkt für werbung bekommt er kein geld...
Kommentar ansehen
08.12.2006 21:37 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wg. Bewertung: Zuerst einmal, 70% sind ja immer noch ne Drei, nun zur Begründung:

Das Wort Million taucht mir dann doch etwas zu oft in der News auf. Ich hätte auch mal eine andere Bezeichnung benutzt "die Gewinnsumme" "der Betrag"

Im 2. Absatz steht: "Mit Pixelotto.com will der 22-Jährige die Million, die ebenfalls durch Verkauf von einzelnen Pixel erwirtschaftet wird....

Muss heißen:

Mit Pixelotto.com will der 22-Jährige die Million, die ebenfalls durch Verkauf von einzelnen PIXELN erwirtschaftet wird


im letzten Absatz hast Du es wieder richtig gemacht- wahrscheinlich ein Flüchtigkeitsfehler......
Kommentar ansehen
09.12.2006 00:04 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rostfrei: Der Typ ist sicher kein Genie er scheint nur die richtigen Leute zu kennen. Die Idee mit der Millionendollar-Seite ist eigentlich keine Idee wo ich sagen würde : Wow . Angenommen diese Idee wäre deine gewesen , glaubst du das du dann jetzt Millionör wärst ? . Ich glaube nämlich nicht daran.
Hinter dem ganzen "Projekt" steckt eine Marketingstrategie hinter und so wie es scheint hat der Typ die notwendigen "Connections" . Diese haben dann halt dafür gesorgt das die Sache mal so richtig "gehyped" wurde.
Und was die Leute angeht die die Pixel dann gekauft haben , so sind sie auch lediglich dem Hype gefolgt. So eine Seite sorgt garantiert nicht dafür das eine Firma die dort Pixel gekauft hat mehr Aufträge bekommt. Bei dem Chaos dort auch kein Wunder.
Kommentar ansehen
09.12.2006 02:17 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht verboten? In manchen EU-Ländern, einschließlich Deutschland, dürfte so etwas nicht erlaubt sein?!
Das ist unerlaubtes Glücksspiel bzw. eine Lotterie. Solche Ideen hatten bestimmt schon viele hierzulande.

Es ist schließlich kein Kunststück, einen Ferrari für 250.000 EUR zu kaufen, dann für 500.000 EUR Lose zu verhökern und sich von den Mehreinnahmen dann selber noch so ´nen Schlitten zulegen.

Wenigstens sind hier bei dem News-Veranstalter die Teilnahmebedingungen transparent (einer kriegt die Million). Wenn es nicht der Schwippschwager von ihm ist, dann kann man wenigstens sagen, die Leute sind nicht komplett über´n Tisch gezogen worden.

Alles, was mit Glücksspiel und Lotterien zu tun hat, sollte meiner Meinung nach auch in staatlicher Hand bleiben. Den Unfug, den Privatpersonen sonst anstellen können, kennt nämlich praktisch keine Grenzen.
Kommentar ansehen
09.12.2006 11:56 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Dummheit der Menschen: ist eben unendlich. Da kann man sicher noch viele Millionen mehr verdienen.
Kommentar ansehen
09.12.2006 15:30 Uhr von In-Grid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Dummheit der User hier ist unendlich!

Schaut euch doch mal pixelotto.com genau an. Da steht zum Beispiel dass der Gewinn von max. einer Million Dollar nicht unter den Pixelkäufern verlost wird, sondern unter den registrierten Benutzern, die auf die Pixel klicken.

Der Gewinner bekommt 50% der Einnahmen durch den Pixelverkauf, maximal eine Million also.

Dazu wird Alex Tew selbst 5% (maximal 100000$) der Einnahmen Spenden. Der Gewinner bestimmt die Verwendung der wohltätigen Spende.

Persönliche Daten der Benutzer werden nicht verkauft.

Wenn ihr euch ein wenig informieren würdet, könnte sich die Qualität der Dikussionen hier enorm verbessern.

Kompliment auch an Web-Reporter Fisherment, der sich nichtmal die Homepage pixelotto.com angesehen hat!
Kommentar ansehen
10.12.2006 06:09 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kompliment auch an zdnet.de die genauso wenig recherchiert haben und in ihrem Artikel es komplett durcheinander bringen.
Kommentar ansehen
12.12.2006 17:50 Uhr von cyrusdavirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@o_tresspassing: Jup genau, hatte diese Idee schon vor zwei Jahren..

Zbsp: Plasma TV verlosen... Leute nehmen teil, kaufen "lose", wenn genug geld da is, Plasma kaufen und verlosen.....
a. hat man Geld mit dem mam Arbeiten kann, lange vor der Investition
B. kann man immer noch durch werbung geld machen

Ist gescheitert an der deutschen Rechtsprechung..
Kommentar ansehen
13.12.2006 14:09 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle ... richtig gelesen hat das wirklich keiner
So richtig gelesen hat es meiner Meinung wirklich keiner, denn auf der Seite:

http://www.pixelotto.com/...

steht es ja eingentlich eindeutig.

1. Man registriert sich. (Nur für intern? Bestimmt!)
2. Man klickt auf minimum 10 vorhandene Werbebanner (oder mehr).
3. Durch einen Zufallsgenerator wird eine Werbung ausgesucht und davon zufällig ein "Klicker" ausgesucht.

Dann gehen 1 Mio. USD an diesen Klicker. Sowie 100.000 USD an eine Wohltätigigkeitsorganisation, die vom Klicker ausgesucht werden darf (merkwürdigerweise wird weder hier noch bei zdnet davon berichtet).

zdnet hat sowieso was durcheinander gebracht:

"... Alle Käufer nehmen automatisch an einem Preisausschreiben teil. ..."

Das stimmt nicht!

Derjenige der eine Werbefläche kauft, darf aus Prinzip nicht am Wettbewerb teilnehmen:

http://www.pixelotto.com/...

Quelle und Shortnews-Reporter haben hier geschlafen ....

Note 5 für beide....
Kommentar ansehen
13.12.2006 15:39 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ In-Grid: "Persönliche Daten der Benutzer werden nicht verkauft."

Woher willst Du das denn wissen? Meinst Du, das würde da dann stehen?
Kommentar ansehen
13.12.2006 20:20 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: In Deutschland ist das verboten. In England ist das erlaubt(Glücksspielrecht ist Landesrecht... noch.)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Entenküken werden von Polizeibeamten von der A40 bei Bochum gerettet
Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?